Ist es normal das ich manchmal einfach in die Luft starre und träume und das über Stunden .währenddessen merke ich mir aber alles was ich höre .Ich fühl mich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wieso fragst du uns das? Hier kennt dich doch niemand.

Tagträumen generell ist nur dann schlimm, wenn du so sehr von deiner Umwelt abgelenkt bist, sodass es zu negativen Konsequenzen führen kann (Bsp. Tagträumerei beim Laufen über die Straße).

Bewerte es ansonsten nach deinem eigenen Gefühl und dem Feedback, welches du von Leuten aus deinem direkten Umkreis bekommst.

Ob es ,,normal" ist, ist völlig bedeutungslos. Es geht NUR darum, ob die Träumerei Dir etwas bringt oder Dir schadet. Wie fühlst Du dich nach Deinen Träumereien? Neue Erkenntnisse, schöne Gefühle, bessere Selbsterkenntnisse? Dann unbedingt weitermachen!

Wenn Du das Gefühl hast, Dich von der Umgebung zu verfremden oder Du diese Erfahrungen eher als störend empfindest, dann Vorsicht!

Übrigens: Der Chemiker Kekulé hat auch solche Träume gehabt und daraus die Ringstruktur bestimmter organischen Verbindungen entdeckt.

Als ich das mit Ende 20 mal hatte, stellte sich heraus, dass ich einen dramatischen Eisenmangel hatte. Ich kam von der Arbeit, setzte mich an den Tisch - und hatte, als mein Geist wieder zu richtigem Bewusstsein kam, über drei Stunden lang zum Fenster rausgeschaut, ohne mich konzentrieren zu können. In der Zeit war auch morgens das Aufstehen eine noch größere Tortur als sonst (bin ein Nachtmensch) - aber da stellte meine Ärztin fest, dass nicht nur Eisen fehlte, sondern besonders der Ferritin-Wert im Keller war (Speichereisen, sehr wichtig!). Das ist lange Zeit her, die Leere war aber eine Lehre für mich (kleines Wortspiel, nie den Humor verlieren!)

Lass doch mal die Werte überprüfen!

Träumen und vor sich hindösen sind ansonsten  fantastische Momente, um große und kleine Herzenswünsche zu formulieren und 'abzuschicken' - und im übrigen eine Methode, die quantenenenergetisch wirkt und voraussetzt, dass man sein Gehirn gedankenleer bekommt  (ich praktiziere diese Wunschtechnik seit Jahrzehnten erfolgreich). Etwas Besseres gibt es gar nicht - wie gesagt, wenn man das 'Aufwachen' noch im Griff hat.

Inzwischen denke ich, dieser Zustand des geistigen Abdriftens könnte auch eine Phase der kreativen Versenkung darstellen, wie es in meiner Antwort von vorhin zum Ausdruck kommt: www.gutefrage.net/frage/was-hilft-dir-kreativ-zu-sein-und-selbst-zu-denken-und-nicht-fremdes-zu-uebernehmen?foundIn=list-answers-by-user#answer-253999752.

Diese innere Versenkung braucht dein Unterbewusstsein, um sich zu sortieren und etwas Neues hervorzubringen. Könnte das hinkommen?

0

Üblich ist das bestimmt nicht, aber du scheinst ein ausgemachter Tagträumer zu sein^^

Ist das positiv ?

0
@kathyrudiger

An Ausdrucksformen wie diesen scheiden sich manchmal die Geister. Ich hab' dafür Verständnis, und es würde mich amüsieren ; D

0

Kommt auf die Situation an. Im wilden Straßenverkehr zum Beispiel sollte man es wenigstens nicht so sehr betreiben wollen, dass man den Straßenverkehr aus dem Blick verliert.

0

Was möchtest Du wissen?