Ist es normal das ich gerne alleine bin?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Der letzte Satz Deiner Frage "Wie kann man keine Zeit mit Menschen verbringen wollen, die man eigentlich liebt?" wirkt auf mich als PARADOXIE!

Aber was bedeutet in diesem Satz das Wort "eigentlich"? Das ist eine Einschränkung, die erahnen lässt, dass Du die Menschen gar nicht so liebst bzw. nicht liebst.

Nach meiner Auffassung verbringt man gern seine Zeit mit Menschen, die man liebt, und freut sich darauf.

Ansonsten kann man sich als "Eremit" im Wald verschanzen und sich auf diese Art "von dieser Welt verabschieden!"

katwal 09.07.2011, 05:36

Danke für die Auszeichnung. Das freut mich.

0

Das man etwas Ruhe braucht ist völlig normal. Jeder Mensch sollte einen Rückzugplatz haben wo er auch mal für sich allein ist. Wenn Alle um dich herum auf dich einwirken ist das eine Belastung. Nichts hält einer ständigen Belastung stand.

Neben deinem persönlichen Rückzugraum ist es auch wichtig wie viel Einwirkung man von außer an sich heran lässt. Zu sagen "Halt die Klappe" ist hier sicher die krasseste Methode. Sprich einfach mit deinem Umfeld offen und ehrlich und möglichst nett wenn dir was zu viel wird.

Das man sich liebt heißt ja nicht das man ständig aufeinander hängt und sich gegenseitig nervt. Schau dir mal die Angler an, die sitzen oft stundenlang allein am See und schauen aufs Wasser. Trotzdem lieben sie ihre Familien. Ist halt ein Ausgleich zu dem Stress den man sonst so hat. Muß halt alles im Gleichgewicht bleiben.

Schwierig, siehst Du selbst es als "krankhaft"? Oder hast du nur momentan keinen Bock auf Familie, etc? Wenn das Gefühl von selbst nach 6 Monaten oder einem Jahr wieder weg ist, dann würde ich es als "normal" betrachten. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir aber auch sagen, dass so etwas ausufern kann. Ist wirklich schwierig, die Situation so kurz und knapp von aussen zu betrachten und vor allem zu beurteilen. Wenn Du dich selbst dabei nicht wohl fühlst, würde ich Dir mal zu professioneller Unterstützung raten (Hausarzt oder Psyschologe). Wenn Du weitere Fragen hast, schreib mich an.

ich kenne das auch. manchmal braucht die psyche etwas ruhe. dann schaltet dein körper wirklich ab, denn du weisst, es kommt nicht gleich jmd. um die ecke, auf den du RE-Agieren musst. und tatsächlich das ständie Agieren und RE-Agiern ist stress für den körper. in manchen phasen hat man das bedürfnis nach ruhe, wenn diese öfters weggbleiben, dann schlägt sich dass noch negativer auf dein empfinden aus.. das bedürfnis nach ruhe wächst..... es ist also durchaus verständlich und überhaupt nicht schlimm, wenn du ruhephasen sooo geniest. ich denke, dein körper dankt es dir....

einfach mal herunterfahren (am besten gleich jetz WIN runterfahren, ein buch nehen,,,, nach 10 seiten einschlafennn ....schnarch ....schnarch)

Das ist die richtige Art abwechslung die du für dich selber brauchst. Jeder Mensch braucht früher oder später einen Moment indem er einfach mal abschalten kann. Das ist völlig normal....bei manchen ist es mehr und bei anderen weniger...bist aber kein sonderling:-)

Du hast keine Probleme mit dem Alleinsein, wei du dir selbst genügst, das ist selten, aber es gibt es halt....würde es halt absolut nicht als abnorm halten!! Die Hauptsache ist doch, dass du dich in diese Art der Lebensführung glücklich und wohl fühlst?

Schlimmer ist es doch wenn man mit sich nichts anfangen kann und hektisch jede freie Minute mit Aktivitäten verplant um ja nicht mal über sich nachdenken zu müssen.

Wie gesagt niemand kann dich zwingen gerne mit Menschen umgehen zu müssen. Mich würde erstmal interessieren was du machst während du allein bist?

LG elenore

Du kannst Deinen Angehörigen sicher auch ausweichen, andere Tätigkeiten und Aufgaben vorschieben - musst ihnen ja nicht brutal deutlich sagen, dass Du sie nicht mehr aushältst.

Du bist einfach nur introvertiert. Weder eine schlechte noch eine gute Eigenschaft. Wenn du Lust hast, informier' dich mal da drüber, die Zahl der Introvertierten steigt mit zunehmendem IQ.

kann ich gut verstehen, mir geht es ganz genauso, habe aber eine gute ausrede: kann die unlust auf gesellschaft immer auf meine behinderung schieben.

Du bist halt ein Einzelgänger, das kann man auch nicht um erziehen. Krankhaft finde ich das nicht denn ich bin auch so. Ich freue mich auf morgen, da kommt meine beste Freundin auf 2 Tage zu Besuch aber ich freue mich jetzt schon auf Sonntag denn dann bin ich wieder allein...

mit den eltern nix machen zu wollen ist einigermasen verständlich (pupertät) aber freunden?? überwinde deinen mut und geh mal einen trinken mit deinen besten dann wirste schon sehn ;)

Ich denke schon, aber es ist ja nur das andere. Wärst du längere Zeit allein, wäre das wiederum langweilig.

Da geht es mir genauso. Ich hocke den ganzen Tag allein in meinem zimmer und das schon seit monaten.Bist also kein Einzelfall ;)

Du bist ein kontemplativer Typ. Das heißt, Du bist ein stiller Romantiker und Genießer. Wenn alle Leute so friedlich und bescheiden wären wie Du, wäre die Welt ein friedliches Paradies. Bleib, wie Du bist.

was du da beschreibst macht doch eine familie aus....

also ich kann dich verstehrn bin auch am liebsten alleine

Nicht immer-aber immer öfters

alleine sein - (Freunde, Psychologie, Familie)
katwal 09.07.2011, 05:37

@Mizi59: Der Spruch ist sehr richtig.

0

Was möchtest Du wissen?