Ist es normal das die Klangqualität bei hoher Lautstärke abnimmt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

nun, je lauter es wird, desto eher fallen auch die störgeräusche auf. im dunkeln sieht man ja auch nicht jeden fleck an der wand.

in den meisten fällen ist aber das Problem nicht der lautsprecher, sondern der verstärker oder sogar die quelle. der verstärker verstärkt ja auch nicht nur die gute musik, sondern eben auch die fehler...

die wahren HiFi Experten empfehlen übrigens, die Lautsprecher schwächer auszulegen, als die endstufe und diese eben NICHT voll auszureizen. das so genannte Clipping, also wenn die endstufe übersteuert, kann den Lautsprecher übel foltern. also lieber die endstufe nicht bis an den Anschlag aufdrehen...

lg, Anna

wenn ein Lautsprecher bei höheren Lautstärken betrieben wird, als ihm seine Hersteller zugebilligt haben, dann entstehen eine Reihe unerwünschter Nebeneffekte - und die sind alle abträglich für einen guten Klang. Wenn man es übertreibt, besteht sogar die Gefahr einer Zerstörung.

Aber: in vielen Fällen ist es noch gar nicht der Lautsprecher, der vernehmlich an seine Grenzen kommt, sondern der Verstärker selber. Dieser kann ebenfalls (am oberen Ende seiner Leistungsfähigkeit) für sehr unschöne "Klangverzierungen" sorgen. (Viele Klangeffekte bei E-Gitarren beruhen auf einem absichtlich übersteuernden Verstärker).

Und noch ein dritter Effekt spielt eine Rolle - die Eigenschaften des menschlichen Gehörs bzw. der Wahrnehmung: bei der Wiedergabe eines Musikstücks (mit unterschiedlichen Lautstärken) "hört" man (bei geringen Pegeln) erst mal vorrangig die Musik. Mit steigenden Pegeln dann bekommt man allerdings auch die qualitativen Mängel der Aufnahme zu hören - je lauter, desto besser. Eine qualitativ minderwertige Aufnahme ist daher als leise Hintergrundbedudelung noch geeignet, macht aber bei erhöhter Lautstärke einfach keinen Spaß mehr weil man die "Macken" hören kann.

"Zu laut" ist eh' in einem Widerspruch zu "guter Klangqualität", aber wenn es bei gehobenen Pegeln an letzterer hapert, muss nicht zwangsläufig der Lautsprecher der Schwachpunkt sein.

... und noch was: manchmal ist - musikqualitätsmäßig - noch alles in Ordnung, aber der Raum selber spielt ebenfalls eine Rolle: da gibt es vieles, was sich bei höheren Pegeln zum Mitschwingen anregen lässt. Es ist nicht unter "Musikgenuss" zu verzeichnen, wenn Fensterflächen, Schranktüren oder Regalbretter usw. ihr musikalisches Temperament entdecken - und das tun sie, es bedarf nur der entsprechenden Pegel.

1

ist es denn schon eine “zu hohe Lautstärke“ wenn das maximale genutzt wird was der LS von sich aus erreichen kannn? Das dürfte ja eigentlich zu laut sein..

0
@Logdash

such' dir ein Musikstück mit akustischen Instrumenten, und mach' das so laut, dass z.B. die Gitarre so laut klingt wie eben eine richtige akustische Gitarre in dem Raum klingen würde. So, und diese Einstellung am Verstärker ist "richtig", aber der Regler hat garantiert noch ordentlich Potential nach oben - und das ist "zu laut".

1
@Logdash
  • von sich aus erreicht ein Lautsprecher gar nichts
  • Den Lautsprecher am Maximum des erlaubtze betreiben heißt ihn gerade nicht zu zerstören, die beste Qualität hat er etwas darunter. 
  • Wenn die Musikleistung im Durchschnitt auf einen bestimmten Wert, zB Maximum des erlaubten, dann sind die Spitzen sicher wesentlich darüber.
0

Es kommt auf die Qualität der Lautsprecher und der Musikdatei an.

Bei vielen Lautsprechern welche auf einem nicht so hohen Qualitätsniveau sind kommt es zu Rauschen oder Verzerrungen in der Musik.. 

Bei hoher Lautstärke wird dies immer stärker.

Hallo!

Jeder Lautsprecher / Verstärker produziert Artefakte, und diese fallen um so stärker aus, je mehr Strom fließt. Je lauter es wird, umso mehr wird auch der Raum (insbes. kleine Räume) akustisch angeregt. Wenn es oberhalb einer bestimmten Lautstärke sch... klingt, ist es definifiv zu laut. Solche Begrenzungen hat jedes mir bekannte System, und das ist völlig normal.

Schöne Grüße,

Peter

Was möchtest Du wissen?