Ist es noch zeitgemäß Gegenstände eines verstorbenen Elternteils aufzuheben und zu " ehren "?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo!

Ich habe einiges aus dem Nachlass meines Opas behalten.. von seiner Armbanduhr über fast neuwertige Kleidung, die ich gelegentlich trage (Sakkos, weiße Hemden, Krawatten, Winterjacken) bis hin zu seiner CD-Sammlung und seinen gesammelten Auto-Bild und Spiegel Jahrgängen. Ist alles noch da. Genauso wie kleinere Einrichtungsgegenstände aus seiner Wohnung, die ich brauchen konnte. Er kaufte nur sehr teure Möbel, die entsprechend hochwertig waren. Bilder, die in seiner Wohnung hingen, hängen bei mir weiterhin & ich habe auch seinen Fernseher und diverse Elektrogeräte übernommen, die noch relativ jung waren.

Die Gegenstände werden nicht wie Reliquien oder Kultgegenstände behandelt, aber sie sind mir wichtig. Es ist nicht so dass das alles im Alltag eine große Rolle spielt, aber es ist da und es hilft mir. Und ich weiß, mein Opa würde sich freuen. 

Es ist für mich schon eine Ehre, wenn ich an bestimmten Anlässen eine seiner Krawatten trage oder ein Sakko mit seiner Anstecknadel, die er als Auszeichnung von seinem Arbeitgeber in den 80ern bekam oder den Berliner Bären als Anstecker, den er sich als Mitbringsel von einer gemeinsamen Berlin-Fahrt damals kaufte... klar! Aber nicht so dass ich das jedem auf die Nase binde. Muss keiner wissen.

Egal ob das "unzeitgemäß" wäre oder ob jemand drüber lachen würde -------> wäre mir egal. Mir ist das Emotional wichtig & ich brauche das einfach. 

Es erinnert mich an meine Kindheit/Jugendzeit (bin beim Opa aufgewachsen) und außerdem frage ich mich als Pragmatiker: Wieso sollte man Dinge, die noch tadellos sind wie gut brauchbare & durchaus schöne Kleidungsstücke die quasi nie groß benutzt wurden oder einen fast neuwertigen Fernseher, der ein Jahr vor Opas Tod angeschafft wurde und richtig Geld gekostet hat, entsorgen oder bei Ebay Kleinanzeigen weit unter Wert verramschen?! Eben!

Da bin ich ganz deiner Meinung. Es gibt unterschiedliche Gründe für mich, Sachen aufzuheben. Du hast sie schon genannt. Auch Sachen, von denen man weiß, dass sie dem Toten viel bedeutet haben oder er sie sich vom Mund abgespart hat. 

Danke für die tolle Antwort. 

1
@Malavatica

Danke!

Solche Gegenstände kenne ich -------> Bei meinem Opa war das etwa eine Nordmende "Fidelio" Radioanlage aus den 60ern, die er sich damals gekauft hat.. das Ding muss unglaublich teuer gewesen sein, es war für ihn eine Menge Geld & er hat es liebevoll gepflegt, immer abgestaubt, Zubehör gekauft, das Radio mehrfach reparieren lassen ohne Rücksicht auf etwaige Kosten. Es war ihm total wichtig.

Das Gerät habe ich immer noch & es läuft täglich im Wohnzimmer :) Nur ist der Sender eben ein anderer als der, den mein Opa hörte.

Bei den Anzügen war es genauso: Teure Sachen, nur an besonderen Anlässen getragen, teilweise nach 15-20 Jahren noch im Neuzustand. Sowas wirft man nicht weg. Außerdem hatte mein Opa keine typische beige-braune "Altherrengarderobe" sondern trug durchaus Sachen, die ich mit 26 auch anziehen kann ohne dass es so aussieht, dass es was von Opas Nachlass ist^^

An seinem Auto hing er auch sehr, war ein alter 230er Mercedes, den er sich 1989 kurz vor der Rente gekauft hat. Er hatte den Wagen 23 Jahre lang, bis der TÜV ihn wegen schweren Rostschäden aus dem Verkehr zog & mein Opa mit 87 beschloss das Autofahren aufzugeben (Führerschein hat er behalten). Auch besagter Benz, der für ihn die Erfüllung eines Lebenstraums war (vorher fuhr er immer Opels, zuletzt den Senator) wurde so behandelt wie die Nordmende Anlage und ich bin mir sicher ----------> wäre mein Opa nicht schon 87 gewesen als der TÜV mit dem Daumen wackelte, hätte er den Mercedes reparieren lassen. Weil es eben damals ein teures Auto war & er das wusste. Ich habe von diesem Auto auch alle Unterlagen aufgehoben, sogar dieses Wartungs-Scheckheft ;)

2
@Malavatica

Mir ist das auch wichtig.

Was ich sehr schön finde, ist dass meine Freundin & mein bester Kumpel mich darin unterstützen und es toll finden, dass ich meinen Opa auf diese Weise "ehre". Das gibt mir oft die Bestätigung.

Übrigens fahre ich fast denselben Mercedes, den er hatte^^

2

Das hat nichts mit zeitgemäß zu tun.
Das sind Andenken an die guten Zeiten mit verstorbenen, talismänner oder sogar für die trauerbewältigung gut. Wenn man das möchte sollte einem keiner dazwischen reden.

Ich hatte zb. eine Kette mit Anhänger von meiner Oma, die mir in der Umkleidekabine dann entwendet wurde..

Ja, sehe ich auch so. Schade um die Kette. Ich hoffe es war nicht das einzige Erinnerungsstück.

0

Es ist vollkommen egal ob es zeitgemäß ist oder nicht, im Gegenteil ich habe eher das Gefühl sowie die Zeiten sich ändern das immer mehr Dinge als unwichtig empfunden werden. Wenn dir was wichtig ist, dann ehre es was andere machen und denken ist egal. 

Ist es. Aber das geht nur mit ausgewählten Stücken, nicht mit allem.

Ich habe zum Beispiel den alten Bücherschrank meines Vaters im Garten stehen. Nach wie vor ein schönes Teil. Aber seine Bücherflut konnte mir meine Mutter nicht schmackhaft machen.

Nee, das ist schon klar, nicht alles:)

0

Absolut! Ich habe so viel von meinem Papa! Ein Polo Hemd, handgeschriebene Nachrichten an mich, Postkarten, Kuscheltiere, kleine Figürchen auf meiner Fensterbank usw. Und ich werde die Sachen behalten, bis ich sterbe!

Gefällt mir :)

0

Natürlich ist es noch Zeitgemäß Gegenstände der verstorbenen Eltern aufzuheben. Vieles sind pragmatisch Gebrauchsgegenstände die man sich auch so angeschafft hätte, an anderen hängen zusätzlich Erinnerungen.

Habe nur Sachen meines Verstorbenen Bruders.

Aber so ein kleiner Tempel für verstorbene Verwandte ist immer gut

Warum nicht?

das hat auch nichts mit Zeitgemäß zu tun.

Wenn dir an einigen gegenständen etwas liegt, persönliche Erinnerungen z. B. dann hebe sie auf.

Ich hatte mich nur gefragt, ob es auch anderen so geht. Oder ob immer alles entsorgt wird. 

0

Zu "ehren", finde ich übertrieben. Ich behalte sowas als Andenken. Ob das zeitgemäß ist, ist mir eigentlich egal.

Ich meine das auch nicht übertrieben. Ich habe zum Beispiel ein Kleidungsstück meiner Mutter, dass ich selbst trage. Da stecken Erinnerungen drin. 

0
@Malavatica

Ja, ich finde das ganz normal. Habe nachgedacht und verstanden, was Du mit "ehren" meintest :)   Ich habe eine Halskette meiner Oma, trage Sie zwar nicht immer, halte Sie aber in Ehren, weil Sie ein wichtiges Erinnerungsstück für mich ist.

Ich denke, sehr viele Menschen behalten Erinnerungsstücke von geliebten Verstorbenen

1

Warum nicht, wenn es Erinnerungswert hat. Ich habe noch die Puppe meiner Mutter. Im Schrank zwar, aber sie ist noch da.

Es schert mich wenig, ob etwas "zeitgemäß" ist. Wenn ich das Bedürfnis habe und niemand damit schade, dann mache ich es.

Inwiefern kann oder muss sowas denn "zeitgemäß" sein?? Das ist doch deine ganz persönliche Angelegenheit.

Was möchtest Du wissen?