Ist es noch gesund so zu denken?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Diese Gedanken sind normal, niemand will geliebte Menschen verlieren! ABER: darüber nachzudenken verhindert es nicht, und es zieht dich extrem runter, du weinst und verbreitest schlechte Laune, deine Familie merkt das und leidet auch darunter - daran musst du bitte auch mal denken! Stattdessen solltest du jede Sekunde mit ihnen genießen, ihnen zeigen dass du sie liebst und Freude verbreiten damit ihr alle glücklich seid. Freue dich dass du sie hast und genieße eure gemeinsame Zeit! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maja471 09.09.2016, 17:25

Ich werde es versuchen! Dankeschön für deine Antwort! 

0

Hey :-) Bleib mal ganz locker! Es ist nichts passiert, alles ist gut :-) Deine Eltern sind gesund wie du sagst. Rede mal mit ihnen darüber. Ich bin mir sicher das deinen Eltern nicht passieren wird! 

Suche dir einen ruhigen Ort, nimm eine entspannte Haltung ein und fang an dich nur auf deinen Atem zu konzentrieren! Spüre wie die Luft duch die Nase einströmt und in die Lunge geht. Dann fühle wie sich der Bauch wieder senkt wenn du die Luft wieder aus lässt. So etwas hilft bei akuten Angstausbrüchen! Das habe ich auch schon angewendet. 

Ich möchte nur das du weißt das es keinen Grund gibt sich jetzt übermäßig Sorgen zu machen :-) Alles ist okay 

Ich hoffe ich konnte ein bisschen helfen :-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maja471 09.09.2016, 17:27

Dankeschön, es hat mich wirklich etwas beruhigt! Ich hoffe einfach mal, dass es besser wird und ich versuchen werde deinem Rat zu folgen! :) 

1

Hi, so eine Phase hatte ich, und viele andere, die ich kenne auch. Meiner Meinung nach liegt es dran, weil man in deinem Alter langsam mehr Gespür für den Ernst des Lebens bekommt. Außerdem ist man ja noch sehr abhängig von den Eltern. Und ich glaube der Gedanke an das langsame Abnabeln aber immer noch starke Abhängigkeit machte mir damals Angst. Außerdem strukturiert sich das Gehirn um, in der Pubertät ist eben viel los. Im Nachhinein finde ich es gehörte mit zu meiner Entwicklung dazu. Damals empfand ichs aber ähnlich wie du, weil ich schon immer ein Sensibelchen war. Am besten ist, wenn du mit ihnen drüber redest. Und vor allem dran denken, dass man nicht immer happy sein kann und es anderen Menschen auch so geht - man ist nicht allein. Manchmal hilft es schon, Dinge einfach anzunehmen. "Ok, ich habe Angst davor, aber das Leben ist so und ich kann es nicht ändern. Dafür ist die Zeit mit ihnen aber umso wertvoller." Hoffe das hilft LG :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maja471 09.09.2016, 17:32

Es ist schön zu wissen, dass Menschen ähnlich gedacht haben und jetzt wissen, dass es nur eine Phase war! Hoffentlich wird es bald mit meiner Phase vorbei sein..

Dankeschön, du hast mir geholfen!

0

Das ist vollkommen normal in deinem Alter! Im Altersbereich 10-20 (je nachdem wie reif man ist) machen sich viele Gedanken über den Tod. Offenbar machst du dir aber Gedanken über den Tod deiner Eltern, dass du irgendwann selbst ein mal Tod sein wirst hast du nicht erwähnt. 

Das ist eine Phase die vergehen wird. Lenk dich ab indem du halt, wie sonst auch, deinen Interessen nachgehst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maja471 09.09.2016, 17:29

Über meine eigenen Tod habe ich natürlich schon nach gedacht. Aber es ist für mich einfach so das ich es nicht miterleben werde, wie Mitmenschen trauern. 

Ich danke dir! 

1
Digarl 09.09.2016, 17:38
@Maja471

Das nicht, doch es wird halt enden. Das hat mir viel mehr Angst gemacht, als alles andere. Aber bei dir handelt es sich ja viel mehr um eine Art vorzeitige Trauer, oder?

0

So ging es mir auch ne Zeit lang. Dass ich Gedanken daran hatte Menschen zu verlieren die mir viel bedeuten. Vorallem im Winter wurde es schwer, da noch Panikattacken dazu kamen.

Es hilft sich abzulenken, indem man viel Zeit mit Freunden verbringt und mit ihnen darüber redet. Aber am besten redet man mit den Menschen die es betrifft. Das heißt rede mit deiner Mom! Sie wird dir helfen, dich aufbauen.
Eine Mutter findet immer die richtigen Worte :)
Und mit dem Alter wird das auch besser, glaub mir. Du hast vllt. grade viel Stress und steigerst dich da rein. Das vergeht. Kopf hoch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maja471 09.09.2016, 17:24

Dankeschön für deine Antwort! Ich werde versuchen, mit meiner Mutter zu reden, aber ich hab bloß Angst sie irgendwie mit der Sache herunter zu ziehen... 

Ich hoffe so sehr, dass es sich bessern wird! Und deine Antwort (hört sich zwar vielleicht ziemlich seltsam an) hat mich ein bisschen zum Weinen gebracht. Aber nicht negativ. Sondern ich hatte einfach das Gefühl das du mir helfen willst und es hat mir gut getan! Danke nochma! :)

0

Du kannst mit einem Menschen darüber reden. Es gibt im Internet und über das Telefon kostenlose Seelsorge.

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Ich habe keine große Angst vor dem Tod. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist normal als ich so alt wie du war hatte ich auch öfters solche gedanken.Das zeigt das du deine Eltern sehr doll liebst.

Aber der Tod ist nichts schlimmes jeder stirbt wenn seine Zeit gekommen ist. Aber im Jenseits geht das Leben weiter(für immer).

Diese Welt ist nur vorübergehend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich fühle mit dir, aber diese zeit wird bald vorübergehen

nur mut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das deine Mutter, Vater, Geschwister etc. irgendwann nicht mehr das sein werden, ist der lauf des Lebens ! Das geht jedem so. Und jeder muss damit klarkommen, wie alle anderen auch. Denke nicht so viel darüber nach, lebe dein Leben !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?