Ist es nicht problematisch, bei einem Spiegeltrinker den Blutzuckerwert zu bestimmen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Alkohol senkt den Zuckerspiegel nicht, hat aber indirekt Einfluss darauf.

Der Körper speichert in der Leber überschüssige Glucose in Form von Glycogen (eine Art Stärke). Bei Bedarf wandelt die Leber diese Stärke wieder in Glucose und setzt sie frei.

Im Laufe des Tages werden bei einem Nichtdiabetiker ca. 250g Glucose, also ein halbes Pfund Traubenzucker, wieder von der Leber ausgeschüttet, bei einem Diabetiker bis zu 500g.

Die Leber ist für die Entgiftung zuständig und Alkohol ist für den Körper Gift. Da die Leber nicht multitaskingfähig ist, wandelt sie während der Entgiftung kein Glykogen in Glucose und so sinkt indirekt der Zuckerspiegel.

So wie Du das bei Deinem Angehörigen beschreibst, ist sie permanent mit entgiften beschäftigt, also kommt sie eigentlich nie zum Ausschütten von Glucose.

Sicher mag man ihm das nicht ansehen - noch nicht. Was man nicht sieht ist, das eine derartige "Dauervergiftung" der Leber Schaden zufügt und irgendwann heisst es dann Schrumpfleber (Leberzirrhose). Und das ist bei weitem nicht die einzige Alkohlerkrankung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NORAA85
13.07.2017, 12:40

Ich wundere mich, dass er noch keine Leberzirrhose hat, aber nur eine Fettleber. Er ist 45, trinkt seit 20 Jahren. Seltsamerweise nimmt er immer Vitamine, trinkt auch viel Mineralwasser, sagt, er steuert dagegen, weil er nicht aufhören kann. Ernährt sich sogar gesund. Er kann keinen einzigen Tag ohne Alkohol aushalten.

0

Alkohol senkt den Zuckerspiegel. So wurde es uns damals erzählt...

Der Mann sollte mal ein offenes Gespräch mit einem Diabetologen führen und sich in vernünftige Behandlung  begeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NORAA85
13.07.2017, 10:21

Ja, dann wird die Diabetes bei vielen Alkoholikern zu spät gestellt, weil die Hausärzte gar nicht wissen, dass ihre Patienten Alkoholiker sind.  Wenn Alkohol die Blutwerte senkt. So was habe ich mir schon gedacht.

0

Andersrum ! Alkohol ist auch ein Kohlenhydrat und steigert den Blutzucker. Wichtig ist nicht nur der Nüchternzucker, sonders der langfristige durchschnittliche Zuckerwert (der letzten 100 Tage): "Hb A1c". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NORAA85
13.07.2017, 14:54

Um den Wert zu bestimmen, muss er bestimmt auch nüchtern sein.

Kann sein, das dieser Hb A1 c Wert auch irgendwie durch den konstanten Alkoholspiegel bei ihm verfälscht wird. Aber deswegen habe ich ja auch die Frage gestellt.

0

Er sollte zum Arzt gehen. eine diabetes kann übrigens durchaus sein, weil eine kranke Leber für einen diabetes verantwortlich sein kann. eigentlich eine ganz normale Folgeerscheinung bei Trinkern.

Aber eigentlich aht der Mann ein anderes Problem. er sollte einen entzug machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NORAA85
13.07.2017, 10:23

Macht er alle zwei Jahre mal einen, nach 2-3 Monaten fängt er wieder an zu trinken. Hoffe, die Diagnose Diabetes schreckt ihn ab und er hört ganz auf.  Kontrolliert trinken, alle paar Tage mal etwas, schaff er eh nie.

0

Ich glaube in diesem Fall ist der Diabetes doch völlig nebensächlich....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wofür braucht ihr den blutzuckerwert? er soll in die entzugsklinik, sonst wird das nix mehr mit dem weiterleben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?