Ist es nicht Pflicht der Queen, sich endlich mal einzumischen?

7 Antworten

Seit 1688 ist England eine konstitutionelle Monarchie. Das bedeutet, dass die Rechte der Queen durch die Verfassung festgelegt und eingeschränkt sind. Die politische Macht hat das demokratisch gewählte Parlament. Die Queen darf sich also nicht einmischen. Hier gibt es einen kurzen Artikel dazu: https://www.planet-wissen.de/geschichte/adel/das_britische_koenigshaus/pwiediequeenunddiepolitik100.html

Allerdings äußert sie sich manchmal mit ihrer Kleidung. So trug sie 2017 bei der Parlamentseröffnung ein Kostüm in Europa-Blau und einen Hut mit Blumen mit gelben Stempeln. Das wurde damals als "gegen den Brexit" ausgelegt. Das ist der Artikel dazu: https://sz-magazin.sueddeutsche.de/vorgeknoepft-die-modekolumne/sternhageltoll-83744

Aktuller Stand zu den Verhandlungen vom 17. Oktober 2019 unter:

https://www.evz.de/de/verbraucherthemen/der-brexit-und-seine-folgen-fuer-verbraucher/

Woher ich das weiß:Beruf – Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland

Queen Elizabeth II.

Das Schweigen

Sie lächelt, winkt - und ist neutral: So funktioniert Queen Elizabeth II. und mit ihr das Vereinigte Königreich. Der Brexit zwingt sie womöglich in eine neue Rolle.

Elizabeth II. ist ein Paradoxon. Sie ist die bekannteste Frau der Welt - doch wir wissen nicht, was sie denkt. In Zeiten, da jeder D-Klasse-"Promi" seine Befindlichkeiten ständig in irgendeine Kamera - gern die eigene - quatscht, schweigt die Queen.

Neutral zu sein, ist ihre Pflicht als Monarchin, gleichzeitig ist es ihre Jobgarantie.

Dem letzten König, der das englische Parlament nach Hause schicken wollte, um sein eigenes Ding machen zu können, wurde der Kopf abgeschlagen. Inzwischen hat sich auf der britischen Insel folgende Arbeitsteilung etabliert: Die Regierung macht die Politik, die Queen darf bei der Parlamentseröffnung öffentlich verlesen, wie diese Politik aussehen soll.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/queen-elizabeth-ii-der-brexit-und-das-schweigen-der-monarchin-a-1285288.html

Viele Briten hinterfragen aktuell der Sinn und Zweck der Monarchie.

Graham Smith – Kritiker der britischen Monarchie

„Korruption und Verschwendung öffentlicher Gelder“

https://www.spiegel.de/politik/ausland/queen-elizabeth-ii-der-brexit-und-das-schweigen-der-monarchin-a-1285288.html

GESCHICHTEMONARCHIE-GEGNER

Königin Elisabeth könnte die Allerletzte sein

https://www.welt.de/kultur/history/article106639835/Koenigin-Elisabeth-koennte-die-Allerletzte-sein.html

Woher ich das weiß:Recherche

Alle verstehen englisch,niemand die Engländer.

0

Was soll die Queen denn machen?

Außerdem hat die Queen die Pflicht, sich zu Tagelpolitischen Themen nicht zu äußern

Der Monarch trifft sich wöchentlich zu Sitzungen mit dem Premierminister. Es steht ihm zu, seine Meinung zu äußern, muss aber letztlich die Entscheidungen des Premierministers und des Kabinetts akzeptieren (unter der Voraussetzung, dass sie im Unterhaus über die Mehrheit verfügen).

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Britische_Monarchie

Die Queen hat heute kaum noch politische Macht, sondern vornehmlich repräsentative Aufgaben, vergleichbar mit dem Amt des Bundespräsidenten in Deutschland.

Die Queen hat sich beim vorschnellen Abnicken von Johnsons Parlamentsausschlussanordnung beim Volk unmöglich gemacht. Es bleibt ihr nur, dazu ein paar tröstliche Worte bei der Rede im Dezember zu finden.

Und dann abzutreten und den Nachfolger die Monarchie weiterführen zu lassen.

Sie hat sich weder unmöglich gemacht, noch wird sie abtreten.

0

Was möchtest Du wissen?