Ist es nicht eigentlich bereits zu spät, wenn erstmal vermehrt Meldungen kommen, dass Kanzler/in xy zurücktreten/gestürzt werden soll?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, das bedeutet einfach nur dass die Stimmen derjenigen, die mit der aktuellen Politik nicht zufrieden sind, momentan in den Medien besser zum Vorschein kommen.

Das ist aber noch längst nicht die Mehrheit.

Wo kämen wir da hin, wenn jedes Mal, wenn ein Grüppchen von Menschen in Deutschland mit der aktuellen Politik unzufrieden ist, die Kanzlerin oder das Parlament ausgetauscht würde?

Es gibt in Deutschland eine sehr große schweigende Mehrheit, und das sind zu einem großen Teil Menschen, die momentan zufrieden sind, so wie es läuft. Wir haben dann auch keinen Grund herum zu schreiben und einen riesen Aufstand zu machen, weil sie eben damit beschäftigt sind ihr Leben zu leben.

Diejenigen, die aktuell so laut schreien und unzufrieden sind, das sind zu einem großen Teil diejenigen, die aus welchen Gründen auch immer enttäuscht sind und vielleicht auch im Großen und Ganzen ihr Leben nicht so ganz auf die Kette bekommen.

Die erwarten dann ein bedingungsloses Grundeinkommen, oder beschweren sich pauschal darüber dass andere Leute mehr Geld haben als sie selber. Statt herum zu jammern, sollten Sie vielleicht lieber die Zeit darin investieren, Geld zu verdienen. Dann wären sie auch nicht so unzufrieden. Aber dafür müsste man ja aufstehen und eine Leistung erbringen.

Wer zufrieden ist, hält meist die Klappe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LordDerDrachen 28.10.2016, 10:30

Ich meinte eigentlich die Politiker und nicht die normalen Bürger.

1
Barolo88 28.10.2016, 10:31
@LordDerDrachen

die Opposition fordert sowas natürlich immer, die wollen ja selber an die Macht. Das gehört zum Geschäft. 

2
Omikron6 28.10.2016, 10:50
@LordDerDrachen

Es ist regelmäßig Aufgabe der oppositionellen Politiker, sich als Alternative zu einer bestehenden Regierung darzustekllen.

1
ScharldeGohl 28.10.2016, 10:31

das ist das übliche Säbelrasseln und rumgeschreie, dass häufig von der Opposition angestimmt wird. Natürlich gefällt denen in vielen Zügen nicht, was die aktuelle Politik macht oder nicht macht. Aber bloß weil die Opposition und zufrieden mit der aktuellen Politik ist, wird man genauso wenig die Kanzlerin entlassen und das Parlament auflösen. Demokratie bedeutet, dass die Mehrheit regiert und die Minderheit das akzeptiert. Und spätestens in vier Jahren sind wieder Wahlen, sodass auch die Opposition die Möglichkeit hat, an die Regierung zu gelangen. Nämlich dann, wenn sie es schafft eine Mehrheit hinter sich zu versammeln.

0

Demokratie bedeutet eben nicht, dass eine beliebige Gruppe von Menschen rufen kann und dann geschieht es.  So sehr sich diese Menschen das auch Wünschen. So sehr diese Menschen auch denken, dass das doch alle so sehen müssen.

Soziale Netzwerke und auch die Medien verzerren durch aktive Filterung die Sichtweise auf die realen Interessenlagen. Klickst du auf deiner Pinnwand auf eine bestimmte Meldung, dann ist es aufgrund eines Logarithmus in Zukunft erheblich wahrscheinlicher, dass du mehr Meldungen dieser Art dort finden wirst.  Ziel des Ganzen: Erhöhung der Klickraten (die durch eingespielte Werbung Kohle generieren)   Ergebnis des Ganzen: Zum Teil völlig verschobene Blicke auf die Realität bei Menschen, die ihre Informationen fast ausschließlich über dieses Soziale Netzwerk beziehen (und das sind leider viele)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Omikron6 28.10.2016, 10:46

Du meinst sicher "Algorithmus" statt "Logarithmus".

1
Manioro 28.10.2016, 11:35
@Omikron6

Ja da hast du Recht. danke.  War noch ein bisschen müde.

0

 Ist der Untergang eines Kanzlers nicht eh schon eingeleitet, sobald solche Meldungen vermehrt erscheinen?

Natürlich nicht. Solche Diskussionen entsprechen den üblichen demokratischen  und taktischen Geplänkel.

Herr Bartsch ist nicht dumm und weiß natürlich, dass die SPD auf so einen Vorschlag niemals eingehen kann.

Eine derartige Wende kurz vor Ende der gegenwärtigen Legislaturperiode würde die SPD bei der Bundestagswahl 2017 endgültig zu einer Splitterpartei machen.

Außerdem gäbe es in der SPD-Fraktion ohnehin keine Mehrheit für ein konstruktives Misstrauensvotum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich behaupte mal das nur ein geringer Teil der deutschen solche Dinge sagt
Daher nein sollte man das nicht so sehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und der nächste "Volksvertreter" steht dann auch schon da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was heißt vermehrt ?  wenn ein ein paar Spinner laut schreien , ist das noch lange nicht vermehrt !  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LordDerDrachen 28.10.2016, 10:28

Ja... aus Sicht der Gegner eines Rücktritts/Sturzes sind diese Leute natürlich immer die "Spinner".  ;-)

1
Barolo88 28.10.2016, 10:30
@LordDerDrachen

in diesem Falle schon,  wer schreit laut?  die hirnlosen Pegida-Trottel.

1
Haekelmeister 28.10.2016, 10:35
@Barolo88

nein, sie ist auch in ihrer partei nicht unumstritten und dass sie am meisten zuspruch vom politischen gegner erhalten hatte, sollte ihr vielleicht auch stark zu denken geben

anderseits wären wir mit der linksradikalen spd noch viel schlechter dran

die cdu ist wenigstens nur sozialdemokratisch

0
LordDerDrachen 28.10.2016, 10:50
@Barolo88

Was für ein Blödsinn Barolo88. Ist das jetzt ein neuer Trend? Jedem, der gegen Merkel ist, Sympathien oder sogar die Mitgliedschaft bei PEGIDA oder der AfD zu unterstellen? Merkt ihr nicht selbst, wie lächerlich ihr euch damit macht?

1
Barolo88 28.10.2016, 11:07
@LordDerDrachen

die politische Landschaft wird von Mehrheiten geprägt und nicht von unzufriedenen Wutbürgern. Und die Mehrheit schreit nicht nicht nach einem Rücktritt. Die nächste Wahl 2017 wird die Richtung weisen und nicht Stammtischgebrüll

1

Was möchtest Du wissen?