Ist es nicht absonderlich, dass die Brexit-Upperclass-Dandys Johnson, Cameron und Farage aus der Unterschicht die meiste Zustimmung für ihren Unfug erhalten?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die beiden eloquenten, elitären Dandys, ehemals alte Kumpel, haben die ältere Generation überredet ("überzeugt" mag ich hier nicht sagen), nicht die Arbeiterklasse. Falls die denn noch existiert.

Dabei haben sowohl Cameron wie Johnson aus undurchsichtigen (besser: aus SEHR durchsichtigen) Motiven agiert: hier (Cameron) schierer Eigennutz, dort eine gehörige Portion Demagogie, vermischt mit Eigennutz (Johnson).

Farage ist eine andere Geschichte. 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
05.07.2016, 14:10

Dass Farage "eine andere Geschichte" ist, haben wir gestern hautnah erlebt. 

;-) 

Danke für den Stern!

0

Du säumst das Pferd verkehrt auf, gehst nur von den jeweiligen Regisseuren aus, statt mal nach den Wählenden Ausschau zu halten. Es gab recht viele Vertreter der Lohnabhängigen, die sich für einen Brexit aussprachen und aus einem gesunden Mißtrauen heraus mit nem Kuli zum Wahlbüro gingen, damit ihr Kreuz nicht ausradiert werden kann.

Die EU ist für die breite Masse, allen voran den Lohnabhängigen keine gemütliche Angelegenheit, vom Prekariat ganz zu schwigen. Es ist nicht bekannt, dass die EU Arbeitsplatzbeschaffungsprogramme erließ und erläßt, auch Sozialprogramme sucht man vergeblich. Dazu ein Europa-Parlament, das nix weiter zu melden hat. Warum sollten die Nicht-Privilegierten ihre Herzen höher schlagen lassen, wenn sie doch wissen, dass diese Allianz eine der Konzerne ist? Wer wird dafür wohl ein heißes Herz haben können? Das Brexit ist der Ausdruck der Enttäuschung darüber, dass das "gemeine" Volk einfach übergangen wird bei diesem Brüssler "Verein".

Allerdings ist ein Brexit auch keine gewcheite Alternative - Samuel hilf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und fällt Dir denn auf , dass einer nach dem anderen genau dieser leidenschaftlichen  Anheizer , bereits abdankt ?

Wie war das noch mit den Tieren , die das sinkende Schiff verlassen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fraglich ist was Unfug ist, die EU oder der Brexit?
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/brexit-schluss-mit-dem-europa-der-petzer-kolumne-a-1100868.html

Rekordgewinne für die Wirtschaft und Niedriglöhne für die Bürger schafft keinen Wohlstand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CamelWolf
05.07.2016, 09:07

Das behauptet auch keiner. Aber unser EU-Europa ist das beste Europa,das wir je hatten. Und das setzen Politkasper  wie Johnson oder Farage - unter dem Beifall des europäischen Prolententums - auf's Spiel. 

0

Woher hast du denn diese These? Gibt es darüber empirische Untersuchungen?

Unabhängi von Schichtenzugehörigkeit dürfte vor allem Affinitäten zu Nationalismus und Rassismus ausschlaggebend gewesen sein. Lasse ich die Meinungsäußerungen Revue passiere, die uns die TV-Berichterstattung präsentierte, kommt noch ein gerütteltes Maß an chauvinistischer Sehnsucht nach dem vermeintlichen Glanz und Gloria des kolonialistischen Empire hinzu, als man sich noch einbilden konnte, als Herrenrasse über dem Rest der Welt zu thronen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird langsam ermüdend mit diesem Blödsinn. Die Mehrheit der MITTELSCHICHT hat für den BREXIT gestimmt, auch wenn seit dem BREXIT die Reporter der ARD und anderer Medien in den "benachteiligten Gebieten" umherrirren um arme Wähler aus der Unterschicht zu finden. 

Rund 65% der Labour-Wähler haben gegen den BREXIT gestimmt. 

Die BREXIT-Abstimmung hatte nichts mit Personen, sondern mit Themen zu tun. Und ich halte jede Wette, dass hier jeder Wähler besser informiert ist als ein beliebiger Wähler in D, schon weil man vor dem BREXIT den Fernseher nicht mehr anschalten konnte, ohne eine Diskussionsveranstaltung von Für und Wider zu sehen, Campaigner waren allgegenwärtig in Innenstädten, auf dem Land, an der Haustür, das Informationsmaterial sogar als Film verfügbar. Wer hier von einfachen Antworten schwafelt, hat schlicht keine Ahnung.

Im übrigen ist das britische Wahlsystem ein Mehrheitswahlsystem, bei dem man einen Kandidaten in einer Constituency wählt. Es ist entsprechend wichtiger, dass der Kandidat kein Dummkopf ist, als zu welcher Partei er gehört. Cameron hat seinen Wahlkreis z.B. in Witney (bei Oxford) und wird dort überwiegend von der (akademischen) Mittel- und Oberschicht gewählt und vermutlich auch von der Arbeiterschicht, die in der Gegend von Oxford von der Mittelschicht nicht mehr unterscheidbar ist.

Get your facts right und hört auf, über Dinge zu salbadern. von denen Ihr nichts oder nur unzureichend wisst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CamelWolf
04.07.2016, 13:57

Ist ja klar, wir sind alle uninformiert und Opfer unser Selektivpresse......

1
Kommentar von dux1234
04.07.2016, 14:22

hmmm. Du sagst es wurde viel Info Material verteilt und es gab viele Info Sendungen im Fernsehen. Wieso zur Hölle sind dann 51% für den Austritt?

2

Bitte präziser ausdrücken, danke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So funktioniert halt das lebendige UK-Klassensystem.

Belustigender finde ich eigentlich, daß ausgerechnet in UK mit seinem überbordenden Privatschulen/Unisystem, der einflussreichsten europäischen Monarchie, voller Kontrolle der Finanzmächte, abgehobenem neureichen Londoner Geldadel und "altreichem" Landadel einschließlich einem House of Lords ...

...die Stimmungsmache gegen die sogenannte Eliten in der EU auf derart fruchtbaren Boden fällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
04.07.2016, 14:16


Belustigender finde ich eigentlich, daß ausgerechnet in UK

... ... ...die Stimmungsmache gegen die sogenannte Eliten in der EU auf derart fruchtbaren Boden fällt.


Auch bemerkenswert ist das sich schon 3 treibende Köpfe aus der Verantwortung gezogen haben.


  • Cameron - Rücktritt angekündigt
  • Johnson - keine Kandidatur
  • Farage - Rücktritt erklärt

3

Es ist wie auch hier in Deutschland. Einfache Parolen erhalten immer viel zuspruch, da man nicht lange drüber nachdenkt und sie gut klingen. Jetzt haben sie einen Mehrheitszuspruch von 51% und auf einmal wissen sie nicht mehr wie sie es realisieren sollen und ziehen den Schwanz ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?