Ist es moralisch verwerflich Aktien ohne Dividende zu kaufen? Welche positiven Auswirkungen hat das noch auf Volkswirtschaft und die AG?

6 Antworten

Das ist völlig üblich und in keinster Weise verwerflich.

Viele Unternehmen, die neu an die Börse kommen, machen die ersten Jahre ihrer Existenz nur Verluste, weil sie erstmal investieren und ihren Markt aufbauen müssen. Die können gar keine Dividende ausschütten und nach Deiner Logik würde niemand die Aktien kaufen und somit gäbe es die Unternehmen gar nicht.

Was ist an Wertsteigerungserwartungen schlecht? Nimm zum Beispiel apple. Das Unternehmen wurde im Jahr 1976 gegründet. Dividende zahlen die erst seit 2012. Anfang 2003 konnte man sie (Splits 2005 und 2014 auf den Einstandskurs verrechnet) für ca 0,95 USD kaufen. Heute, 14 Jahre später sind sie 148 USD wert. Die aktuelle Dividendenrendite liegt bei 1,6%, was für eine Aktiendividendenrendite nicht sehr üppig ist.

Wenn ein Unternehmen kein Dividende ausschüttet, bleibt das Geld im Unternehmen, Das Unternehmen kann dann mehr Investitionen aus Eigenkapital finanzieren und wächst schneller. Das wiederum ist für die Volkswirtschaft gut.

Nein das ist nicht verwerflich bzw. unmoralisch. Und was die Moral betrifft: Diesen Begriff kennt die Wirtschaft nicht, denn da geht es um Gewinnmaximierung und Rendite.

Dividenten sind Kosten für eine Aktiengesellschaft und wenn die Aktiengesellschaft keine Gewinne macht, warum soll sie dann Dividenten zahlen? Um noch mehr Verluste in der Verlustrechnung stehen zu haben?

Nein so geht das nicht! Dann besser keine Dividenten, aber die Aktienkurse steigen für das Unternehmen und der Aktionär kann seine Aktien oder nur einen Teil seiner Aktien wieder zu Geld machen und woanders investieren.

Mir ist bei einem Aktieninvestment die Dividende völlig egal.

Maßgablich ist für mich, dass die fundamentalen Zahlen stimmig sein.

Zahlt ein Unternehmen trotz Geinn keine Dividende, aht es die Möglichkeit merh zu investieren, expandieren und könftig noch höhere Erträge zu erwirtschaften.

Dividenden sind ein Null-Summen-Spiel. Am Tagd er Dividendenausschüttung wird dieser Betrag kursschwankungsbereinigt von Kurswert abgezogen.

Günter

51 % der Aktien besitzen eines Unternehmens

Eine Frage, wenn ich 51 % der Aktien einer Aktiengesellschaft aufkaufe, dann gehört mir doch die AG, weil ich die Mehrheit bin und ich eigentlich in dem Sinne alles entscheiden kann. Oder?

Wie ist es eigentlich, wenn die AG 100 € Gewinn erzieht und keine Dividende ausschüttet, weil ich als 51 %-Aktionär es nicht möchte? Kann man mich verklagen - von den restlichen 49 %?

...zur Frage

wie lange muss man aktien besitzen dass man dividende bekommt?

also meine frage wäre gibt es ein frist wie lange man aktien besitzen soll um dividende zu verlangen zu können? also kann man 2 tage vor der jahreshauptversammlung die aktien kaufen und dann die dividende ab kassieren und dann wieder die aktien verkaufen?

mfg

...zur Frage

Erhält man eine Dividende zusätzlich zum Kursgewinn?

Wenn man Aktien besitzt und diese steigen macht man einen Gewinn an Wert. Wenn diese AG Dividende ausschüttet, bekommt man diese dann zusätzlich zum Ertrag aus dem Kursgewinn?

Wann wird Dividende immer ausbezahlt?

Kann man irgendwie im Vorhinein wissen ob und wieviel Dividende man bekommt oder muss man sich von der Entscheidung der AG "überraschen lassen"?

...zur Frage

Was sind die Auswirkungen des Außenbeitrags?

Guten Abend,

was sind die Auswirkungen eines positiven/ negativen Außenbeitrags auf die Volkswirtschaft?

Grüße

...zur Frage

400 Euro an der Börse investieren - Aktien und Fragen?

Hallo,

ich habe einige Fragen. Ich bin 19 Jahre alt und arbeite in der Automobilindustrie. Mein Arbeitgeber ist auch an der Börse. Ich kann bald Vorzugsaktien kaufen, zwar nur eine bestimmte Anzahl, aber dafür für eine bessere Rendite und muss diese Vz. Aktien 4 Jahre liegen lassen.

Nun mal angenommen, ich habe 400€ zur Verfügung. Diese 400€ befinden sich auf meinem Depot eines Online-Brokers. Ich möchte diese 400€ nicht alles auf einmal investieren, sondern sinvoll verteilt einsetzten.

Ich habe gehört man kann normale Aktien jeder Firma, die an der Börse ist kaufen. Außerdem gibt es noch ETF´s. Was ist den ein ETF? In welchen sollte man Investieren? Wie läuft das ganze ab? Ist ein ETF ein Sparplan mit monatlicher Rate an Euro?

Zudem würde mich interessieren, ob es was bringt, ein paar Aktien von bestimmten Firmen zu Ordern und dann auch für ne weile liegen zu lassen. Ist das sinvoll oder ein Fehler nur kleine Anzahlen an Aktien zu kaufen. Bsp. 5 Daimler Aktien kaufen?. Immerhin hab ich mal gehört, dass man erst in Aktien investieren sollte wenn man 5000€ hat und diese verwendet.

Und dann habe ich noch eine wichtige Frage: Wann sollte ich Aktien kaufen (Stammaktien)? Wenn der Kurs total im Minus ist? Wenn der Kurs leicht ansteigt, über den Plus ist oder ist es egal, wann man diese kauft und einfach darauf achtet, wieviel Volumen und wieviel Briefbetrag diejeweiligen Börsenplätze Xetra, Frankfurt usw. bieten?

Ich möchte nicht jeden Tag Aktien kaufen, sondern lediglich ein wenig als Geldanlage nutzen. Zudem jeden Jahr von meiner Firma die bestimmte Anzahl an Vz Aktien kaufen und anlegen. Ich habe etwas von ETF Sparplänen gehört. Welche gibt es da und wie funktioniert das ganze?

Vielleicht findet sich jemand, der mir ganz einfach und unkompliziert sagen kann, ob es Sinn macht in einzelne Stammaktien zu investieren oder lieber aus 400€ einen ETF Sparplan zu machen und falls ja, wie das ganze funktioniert.

Habe bei der OnVistaBank ein Online-Depot.

Viele Grüße, Max

...zur Frage

Ab wieviel Euro lohnt sich ein Aktienkauf?

Wenn man 3000 euro pro quartal in aktien investieren will, ist es pessen für 3000 euro eine transaktion zu machen un die selben aktien kaufen oder lieber 2x1500 für zwei verschiedene aktien ? Bei 3000 euro aufeinmal sind die transaktionskosten zwar höher aber von einer AG abhängig zu sein sollte man ja vermeiden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?