Ist es moralisch vertretbar Fleisch zu essen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Findest du, dass es in Ordnung ist, andere Lebewesen leiden zu lassen, nur um Fleisch essen zu können? Jetzt verstanden? ;)

Die angemessene Beziehung zum Tier besteht in einer kontrollierten, bewussten Handlung. Diese Beziehungen gründen auf unseren verschiedenen Zielen und Werten und sind als solche moralischer Natur. Wer sich für Fleisch entscheidet handelt somit moralisch.

  1. Ohne Fleisch würden die meisten Tiere in der Landwirtschaft vom Aussterben bedroht sein.
  2. Nicht ein Drittel auf der Welt sondern zwei Drittel der Welt besteht aus Grünland, das nur durch Wiederkäuer genutzt werden können. Was bedeutet, das durch wertloses Gras hochwertige Lebensmittel wie Fleisch gewonnen wird.
  3. Über die Hälfte der Landwirte in Deutschland verdient ihr Einkommen mit Tierhaltung. Die Tierhaltung in der Landwirtschaft ist multifunktional und dient nicht nur dem Genuss. In vielen Regionen ist sie das Rückgrat der Landwirtschaft. Das Fleisch auf dem Teller fördert nebenbei die Fruchtbarkeit der Äcker, ist der Lohn für die harte Arbeit vieler Menschen. Aus der Tierhaltung stammten 2008 rund 58 Prozent der Verkaufserlöse der Landwirtschaft.
  4. Organischer Dünger aus der Tierhaltung verbessert die Bodenfruchtbarkeit (mehr Bodenlebewesen) unsere landwirtschaftlichen Nutzflächen.
  5. Die Tiere bekommen keine vegetarischen Leckereien, so werden aus Massenertragspflanzen und Koppelprodukten und nicht bankfähiges Getreide hochwertige Lebensmittel. Die Masse der Futtermittel sind für den Menschen ungeeignet oder unerwünscht, sie werden, ökologisch höchst sinnvoll, zu begehrten tierischen Lebensmittel veredelt
  6. Der Bioverband Demeter schreibt seinen Betrieben Viehhaltung vor, weil ohne den Mist das Prinzip des Nährstoffkreislauf schwer zu verwirklichen ist und auch weniger anspruchsvolle Früchte wie Gerste, Hafer, Mais oder Futterleguminosen in einer abwechslungsreichen, gesunden Fruchtwechsel stehen soll.
  7. Eine Bio-Produktion auf dem Acker geht nicht ohne den Dung der Tiere. Wer will denn noch Tiere halten, wenn er sie nicht verkaufen kann? Woher dann der Bio-Dung für den Acker? Viehlose Bauernhöfe und Güter wurden erst mit dem Kunstdünger, Gründüngungspflanzen und Traktoren möglich. All diese einfachen Erfahrungen, wie eine Landwirtschaft funktioniert und funktionierte, werden gerne ignoriert.
  8. Tierärzte, Berater, Handwerker, Landtechnikhersteller, Landmaschinenmechaniker, Stallbaufirmen verdienen durch Dienstleistungen an der Tierhaltung einen Teil ihres Einkommens vor allem in ländlichen Gegenden.
  9. Die Landwirtschaft, welche die Haltung landwirtschaftlicher Nutztiere einschließt, hat entscheidend unser heutiges Landschaftsbild geprägt.

  10. Im Rahmen einer ausgewogenen, abwechslungsreichen Mischkost ist Fleisch ein wichtiger Bestandteil für die Versorgung mit Proteinen, Vitaminen sowie Eisen und anderen Mineralstoffen. Letztere können vom menschlichen Körperaus tierischen Lebensmitteln viel besser aufgenommen werden als Mineralstoffe aus pflanzlichen Produkten. Fachleute sprechen in diesem Zusammenhang von einer hohen Bioverfügbarkeit. Zudem besitzt das Fleischeiweiß eine hohe „biologische Wertigkeit“. Seine Bausteine, die Aminosäuren, sind also für die Verwertung im menschlichen Stoffwechsel und für den Aufbau von körpereigenem Eiweiß besonders günstig. Eine ausgewogene Ernährung ohne Fleisch ist schwierig, der vollständige Verzicht auf tierische Lebensmittel sogar problematisch. Wer ohne Fleisch oder gar völlig ohne tierische Lebensmittel auskommen will, braucht auf jeden Fall ein ausgeprägtes Fachwissen zu den Inhaltsstoffen der verwendeten Lebensmittel und zum Nährstoffbedarf des eigenen Körpers. Mit Fleisch ist eine ausgewogene Ernährung auf jeden Fall leichter zu bewerkstelligen. Das gilt umso mehr, als Fleisch heute deutlich fettärmer ist als noch vor wenigen Jahrzehnten. Durch neue Fortschritte in Züchtung und Fütterung sowie fettärmere Zuschnitte bei der Zerlegung enthalten viele Teilstücke weniger als 150 kcal(Kilokalorien) pro 100 Gramm. Aufgrund der Kombination „wenig Kalorien – viele Nährstoffe“ gehört Fleisch zu den wertvollsten Lebensmitteln überhaupt

http://www.scilogs.de/wblogs/blog/vom-hai-gebissen/sichtweisen/2011-03-01/gegen-massentierhaltung-warum

Hallo! Gegenfrage: Wen fragst du hier ? Menschen, die von fremdem Leben und Sterben profitieren ? Ich kann und will es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, fremdes Leben zu nehmen für meinen Pseudogenuss oder Lebensunterhalt. Es gibt viele Möglichkeiten, fair durch`s Leben zu gehen, auch wenn mich jetzt einige wieder angreifen werden. Egal ! Im Übrigen ist Veganismus so alt wie die Welt und durchaus keine "Modeerscheinung". Schau den Film "Earthlings" an, dann dürften keine Fragen mehr offen sein. Ist leider die Realität, mit halbwegs anständiger Haltung bekommt keiner die Massen an Fleisch, Milch und Eiern her, die benötigt werden, um all die Tierproduktkonsumenten zu befriedigen..... LG, Sigi

Als Affirmation drei Zitate

Moral ist eine Wichtigtuerei des Menschen vor der Natur. (Friedrich Nietzsche)

In der moralischen Entrüstung schwingt auch immer die Besorgnis mit, vielleicht etwas verpasst zu haben. (Jean Genet)

Bei uns sind diejenigen, die als moralische Leuchten gelten, Menschen, die selber auf gewöhnliche Freuden verzichten und, um sich schadlos zu halten, anderen die Freude verderben. (Bertrand Russell)

Bilde Dir selbst eine Meinung...

Oh, das Russel-Zitat kannte ich noch nicht. Sehr passend. DH :)

0

und, um sich schadlos zu halten, anderen die Freude verderben. (Bertrand Russell)

davon gibts ne GROSSE menge in D.

0
@gansh

Oh wie schön, ihr seid bei meinem Lieblingsthema, den Zitaten... Danke !!!! Bitte mal googeln: Zitate über Veganismus.... Viel Spaß !

0

Kommt drauf an, was Du mit Deiner "Moral" alles erfassen willst.

  • Fleisch essen ist unverzichtbar, wenn man die Welternährung langfristig erhalten will (auf über 1/3 aller weltweit Flächen wächst nur Fleisch, und nichts anderes, die können ausschließlich von Wiederkäuern genutzt werden)

  • Fleisch essen ist ein Teil der natürlichen Nahrungsketten: es gibt kein Ökosystem, das ohne Allesfresser und Fleischfresser funktioniert

  • Fleisch ist (wie Ei und Milch) hochverdaulich, enthält also keine "Gerüstsubstanzen", die den Pflanzen eigen sind und für den Menschen unverdaulich. Da die "Reste" (Kot) der Menschennahrung überwiegend nicht recyclet werden können, verschwendet eine natürliche Ernährung weniger Nährstoffe als eine vegane.

  • Tierhaltung liefert durch die Rückführung auf über 50% aller Flächen wertvollen Dünger. Müßte man diesen Dünger durch Mineraldünger ("Kunstdünger") ersetzen, wären die Ressourcen bald erschöpft.

  • der häufig verwendete Vergleich "der Mensch sei auch nur ein Tier" hinkt: wenn der Mensch "auch nur ein Tier" ist, warum spricht man ihm dann das Recht ab, Tiere zu essen, obwohl man es anderen Tieren zugesteht?

Wer also mit "moralisch vertretbar" nicht weiterguckt als bis zu seinen ureigensten, persönlichen und seelischen Befindlichkeiten, oder bis zu seiner Gesundheit (über 50% sind sog. "Gesundsheitsvegetarier", die interessieren sich eh nicht für etwas anderes), der kann Fleisch essen vielleicht "moralisch verwerflich" finden. Wer sich aber im Zusammenhang mit seiner Umwelt und mit der Natur sieht, der kann (bzw muß) im besten Einvernehmen mit ebensoguten "moralischen Grundsätzen" Fleisch essen.

klar,so funktioniert die natur schon tausende von jahren,frag mal einen löwen oder geier ob der moral dazu braucht

Wie definierst du einen "Menschen" ?

0
@Moucky

als allesfresser,dem einen schmeckt es,der andere muss erst nachdenken.wenn veganer ihre nahrung selbst erzeugen müssten,könnten die bei uns nicht überleben,die schwimmen in ihrer heilen welt als bessere menschen und zeigen mit dem finger auf die bösen

1
@wollyuno

Ich bin grade dabei, mir abzugewöhnen, für solchen Mist Gedanken und Worte zu verschwenden..... Dazu ist alles gesagt. Es wird...., ich kann schon 1. Erfolge verzeichnen und hier abschließen !

0
@Moucky

ist auch besse für dich,die natur hat das schon ein paar tausend jahre vor dir geregelt und wird es ohne dein zutun weiterhin machen

0
@wollyuno

Es wird...., ich kann schon 1. Erfolge verzeichnen und hier abschließen !

Da offenbarst Du endlich mal, was hier wirklich Dein Ziel ist.

1
@wollyuno

Weißt du, wollyuno, was "besser für mich und die Natur gewesen wäre - im Übrigen auch für dich und die andern hier - " hat längst ein Anderer entschieden und das ist auch gut so !!!!!

0
@pecudis

DU GEWISS NICHT, pecudis - mit deinen Meinungen hatte ich abgeschlossen..., kannst du das als scheinbar erwachsener Mensch bitte akzeptieren und uns entsprechende Kommentare ersparen? Wie ich schon sagte, wäre ich dir sehr verbunden... Gibt ja noch andere Veganer hier zu deinem Vergnügen..... MEIN Ziel ist es, das unendliche Leid der Tiere und der hungernden Menschen zu beenden und die Zerstörung unserer Erde... Wenn du das noch immer nicht begriffen hast, ist dir nicht mehr zu helfen...... Offenbare du mir endlich, dass du akzeptieren kannst, wenn ich dich hier nicht mehr ansprechen will.... Scheinbar zu schwierig... Nochmal... Ich will nichts (mehr) von dir, lebe dein Leben so, wie du es für richtig hälst und wie du es verantworten kannst und irgendwann auch musst... OKAY ????? Also... meine Antworten und Kommentare zu ANDEREN bitte nicht mehr kommentieren...Ich tue es umgekehrt auch nicht, weil sinnlos.... Danke !

0
@Moucky

träum weiter und entscheidungen treff ich immer selbst,da brauch ich keine veganer dazu

1
@wollyuno

Ich denke, ich bin mehr Realist als du......, wir werden sehen !

0

das muss jeder mit seiner Moral abmachen ob er Fleisch isst oder nicht. Eigentlich ist es Unmoralisch weil ich um das Fleisch zu essen,Tiere quälen und töten muss.(nicht persönlich aber es ist der Ablauf)

stimmt halt nur nicht. man muss keine Tiere quälen um Fleisch zu essen. es wird nur in der massentierhaltung gemacht aber man kann auch anders Tiere züchten und halten.

1

Ob man es mit dem eigenen Gewissen vereinbaren kann Fleisch zu essen.

Ob es schlecht ist Fleisch zu essen.

Ein Tier wird getötet, damit du es essen kannst. = moralisch vertretbar?

Ich sag mal, ja.

Wir wären alle nicht da, hätten unsere Urvorfahren nicht damit begonnen Fleisch zu essen. Moralisch ist es nicht vertretbar den Lauf der Natur wegen einem Modefurz in Frage zu stellen !

Modefurz nennst du etwas, das so alt ist wie die Welt ? Hast du keine Ehrfurcht vor dem Leben ?

0
@Moucky

es ist ein modefurz,nach dem krieg hättest nicht mal überleben können als veganer

1
@wollyuno

Meine Oma hat nach dem Krieg nahezu vegan gelebt. Fleisch gabs quasi nie und Milch/Eier alle paar Monate mal.

0
@Paschulke82

bei uns gab es fleisch 2x die woche sonntags und mittwoch obwohl in der landwirtschaft groß geworden,ich hab es noch hautnah miterlebt wie vertriebene um jeden knochen bettelten um was raus zu kochen.alles was fett war und in irgendeiner form nur nach fleisch roch war gefragt.von wegen supermarkt,gefriertruhe,kühlschrank,da würde mancher veganer alt ausschauen.im dorfladen gabs nur maggi,seife salz,zucker,pfeffer,essig dann war schluss und die nächste stadt 20 km und keiner hatte ein auto

1
@wollyuno

Und warum schreibst du dann so nen Quatsch, wenn du weisst dass man zu den Zeiten gegessen hat was man konnte? Klar gibts so Zeiten, w man auch sein haustier, oder sienen gefallenen kammeraden isst, wenn man nicht anders überleben kann. Das hat aber mit heute nichts zu tun. Oder würdest du den "Kannibalen des Krieges" heute Schadtaten vorwerfen?

0
@wollyuno

Einer geht noch.... Meine Mutter hat als Kind die Kriegs- und Nachkriegszeit erlebt, sie hat sich beharrlich trotz großen Hungers geweigert, Fleisch zu essen. Es gab immer auch was anderes, Fleisch war rar. Kannst doch nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Außerdem bin ich der Meinung, gäbe es nur Veganer auf der Welt, hätte es nie Kriege gegeben. Leo Tolstoi hat gesagt: "Solange es Schlachthöfe gibt, wird es auch Schlachtfelder geben..." Google mal, wie alt Veganismus ist, von wegen Modefurz - diese Bezeichnung empfinde ich als unglaublich arrogant, sie dient lediglich der Rechtfertigung für einen Pseudo-Genuss. Ich würde schneller verdursten als verhungern, denn ich faste öfter mal bis zu 5 Wochen.

0
@Moucky

Sorry, ging an wollyuno, und meine Mutter ist eine sog. Heimatvertriebene aus dem ehemaligen Sudentenland, nur der Ordnung halber. Abschließend empfehle ich dir und einigen andern hier, "Zitate über Veganismus" anzuschauen... Das noch zum Thema "Modefurz".... Wie gesagt mag ich mich nicht mehr ständig auf unendliche sinnlose Diskurse mit Gemischtköstlern einlassen... und arbeite daran !

0
@Paschulke82

na dann warte mal noch ein bisschen,wenn die energie immer teuerer wird,das trifft die veganer schneller wie andere,deren ernährung was sojaprodukte betrifft ist doch importabhängig.im prinzip hab ich nix gegen die,nur gegen ihre art als weltverbesserer aufzutreten

1
@Moucky

ist ok,will dir auch nicht vorschreiben wie du deine ernährung gestaltest nur ich pflege meine vorstellungen und du deine.ich habe auch veganer im bekanntenkreis und respektiere ihre art der ernährung und ich gestalte eben meine so wie ich es möchte

1
@wollyuno

wollyuno, wie du meinst, alles gut.... PEACE !!! Jeder, wie er möchte, nur muss ein jeder eben halt auch die Konsequenzen dafür tragen, gerechterweise..... LG, Sigi Bitte erklär mir noch als Letztes, warum alle Fleischesser davon ausgehen, dass alle Veganer von Soja leben ??????

0
@wollyuno

Ahja. Und die 5,5 mio Tonnen Soja, die jährlich für die Fleischindustrie importiert werden? ;)

Zu den Zeiten wird sicher nicht mehr das ganze Getreide an Tiere verfüttert, sondern selber gegessen!

Hast du auch etwas gegen menschenrchtler und Umweltschützer, nur weil sie sich für eine bessere Welt einsetzen? O.O

0

ist fleisch essen moralisch vertretbar?

was,genau verstehst du nicht?

Aufgrund der bedenklichen Art der Tierhaltung.

was soll das denn heissen---erklär das mal.

1
@gansh

Da gibts nichts weiter zu erklären, das sollte jeder verstanden haben.

0
@v1nc3nt23

Also meine Tiere werden nicht "bedenklich gehalten" und schmecken ausgezeichnet. Die von meinem Nachbarn auch.

1
@pecudis

Ist das euer ernst? Ihr versteht es net? Weil Tiere in Einzelfällen gut gehalten werden existiert Massentierhaltung nicht mehr? Ich bin mal wieder fassungslos..

0
@v1nc3nt23

Ist mein vollster Ernst. Es werden nämlich nicht Tiere "in Einzelfällen gut" sondern "in Einzelfällen schlecht" gehalten. Und das man mit den schlechten Einzelfällen Millionen an steuerfreien Spenden generieren kann, das macht den Unterschied.

1
@v1nc3nt23

Da gibts nichts weiter zu erklären, das sollte jeder verstanden haben.

kann es sein,dass du nicht einmal den schimmer einer ahnung von tierhaltung hast!

1
@gansh

Hauptsache, du hast ihn......, dann kann ja nix mehr schiefgehen...!

0
@Moucky

Hoffe mal das Gansh Ahnung von Schweinehaltung hat, den sonst müßten wir uns sorgen machen das er morgen pleite ist.

0
@Bonatus

Dann darf er gerne von meinen Obst- und Gemüsevorräten was abhaben..... Reicht für pleitegegangene Schweinezüchter auch noch mit !

0
@Moucky

Reicht für pleitegegangene Schweinezüchter auch noch mit

Was für eine menschenverachtende und dekadente Aussage in einem Land, das nicht mal 40% seines Bedarfes an "Obst und Gemüse" selber produzieren kann.

1
@pecudis

Hey, pecudis, kannst du nix akzeptieren, unter anderem mal die Wahrheit ? Naja, muss ich wohl mit leben... es gibt Schlimmeres..... Mehr mag ich nicht mehr dazu sagen.....Muss nix rechtfertigen....

0
@Moucky

Noch mal: Definiere hier in den Fragen und Antworten und überhaupt generell die Begriffe: Dekadenz und Menschenverachtung (von Tier- und Naturverachtung mag ich gar nicht reden) und nimm den Welthunger gleich mit, dann frag dich, warum das so ist und sein muss, solange Fleisch gegessen wird... Nämlich solange Menschen meinen, Rechtfertigungen für ihren Tierproduktgenuss, den vermeintlichen, suchen zu müssen ! Ich verachte weder Menschen, ob Juden, Satanisten, Farbige, Indianer noch sonst welche Nationalitäten noch bin ich dekadent, ganz im Gegenteil...... Langsam empfinde ich es als dekadent, mich und andere Veganer ständig rechtfertigen zu müssen vor Menschen, die sich nicht einen Deut um andere Lebewesen kümmern, zumindest, wenn es sich nicht um ihre Familienmitglieder, Nachbarn, Freunde und Haustiere handelt... DAS ist dekadent...!!!!! Und kannst du jetzt endlich Ruhe geben, zumindest was mich betrifft ?

0

manche finden halt in jeder fleischbrühe nen haar.

Was möchtest Du wissen?