Ist es möglich, sich im afrikanischen Busch vegetarisch zu ernähren?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Naja als normaler Mensch aus der heutigen Zeit glaube ich, dass man sowieso da nicht mehr einfach so überleben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eventuell - für eine kurze Zeit, wenn man sich mit den vorhandenen Pflanzen sehr gut auskennt.

Das Problem ist dann der Eiweißmangel. Da hat man doch schon oft gesehen, dass die dann Insekten essen, um dagegen zu wirken. Weil alle Tage gibt's halt keinen Braten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal, was meinst du mit "afrikanischen Busch" - das kann die Omaheke genau so sein, wie das Kongobecken. Entsprechend gibt es auch Unterschiede.

Dann, warum sollte man das tun wollen. Die ansässigen Naturvölker versuchen sich mit dem zu ernähren, was ihnen zur Verfügung steht - es spielt keine Rolle ob es sich dabei um pflanzliche oder tierische Nahrungsmittel handelt.

Vegetarismus hingegen ist bereits Ausdruck eines zivilisatorischen Lebensstils. Wenn du dort also Pflanzenproduktion zum vegetarischen Eigenbedarf betreibst könnte das (je nach Region) funktionieren. Jedoch hat das nichts mit der ortsüblichen Lebensweise dort zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Wissen der Ureinwohner kann man sich sicher mit Wurzeln und ggf. ein paar Früchten am Leben halten, es sei denn Du wirst seßhaft und betreibst Ackerbau.

Ist das denn Dein Ziel ? Überleben im Busch ohne Kühlschrank und Restaurant ? Wenn nicht sei vorgewarnt, je nach Region ist die afrikanische Küche meistens sehr fleischhaltig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht wirklich. Und wenn, nur die Einheimischen. Die kennen die essbaren Pflanzen.

Es ist bestimmt kein Zufall, das es unter den Naturvölkern sehr wenig oder keine Vegetarier oder sogar Veganer gibt. . Ausnahmen sind allerdings möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die San in der Kalahari sind die ältesten Ureinwohner der Welt. Sie ernähren sich zu 90% vegetarisch, von Nüssen,Wurzeln und Beeren, die von Frauen gesammelt werden. Verschiedene Stämme kennen zwischen 80 und 120 essbare Pflanzenarten. Die Mongongo-Nüsse sind so Proteinhaltig, dass 300 von ihnen den Tagesbedarf decken. Die Tsamma-Melone wird auch häufig gegessen sowie die Morama-Bohnen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglich schon was aber von sehr vielen Faktoren ankommt.

Wie Dein Wissen über Pflanzen in der Region was da nutzbar und wie ist.Dann auf die Region selber denn Busch ist nichr gleich Busch.

Des weiteren auf die Startzeit den auch im Buschland je wo gibt es sowas wie Jahreszeiten.

Alles in allem nur was für wirklich erfahrene Leute.

LG Sikas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erklär einfach mal, was du vorhast, dann kann vielleicht jemand eine sinnvolle Antwort geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz sicher nicht. Da würdest du verhungern.

vegetarische Ernährung findet hauptsächlich in Wohlstandsgesellschaften statt, wo es den Leuten zu gut geht!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich mir nicht vorstellen. Gemüse wächst nicht auf den Bäumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lexa1
25.06.2016, 09:28

aber Obst, aber davon kann man sich kaum immer ernähren.

0

Was möchtest Du wissen?