Ist es möglich Strafanzeige zu erstatten, nachdem man zivilrechtlich schon verloren hat?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo du, hört sich kompliziert an, aber du kannst in Revesion gehen! Lasse dich bei deinem Anwalt beraten, der kann es dir sicherlich besser erklären als ich ;) In der Revesion kannst du dann gegen diese Falschaussagen angehen. Wegen Polizei lass dich auch da von deinem Anwalt beraten. Wenn ich mich nicht irre, dann kann es durch aus möglich sein das du die Person auf Schadenersatz verklagen könntest. Wegen den Prozesskosten glaub ich das wiederum weniger. Wenn das Gericht dies als nicht aussagekräftig genug ansieht musst du leider in den sauren Apfel beissen :(

Ich drück dir die Daumen, LG Saory ^^

Natürlich kannst du noch Strafanzeige stellen, schlimmstenfalls wird sie fallen gelassen. Wenn er verurteilt wird, bildet das evtl eine Ausgangsposition für ein neues Verfahren. Lass dich dann ggf beim Anwalt beraten.

Ich meine, das Zivielrecht aber auch gar nichts mit Strafrecht zu tun. Wenn eine Strafsache z.B. wegen Körperverletzung verhandelt wurde, muss ja meist auch noch Zivilklage auf Schmerzensgeld/Schadensersatz eingereicht werden. Hast du keinen Anwalt ?

wenn das urteil nachweisslich durch die falschaussagen zustande gekommen ist, sollte immer dagegen angegangen werden. das abzuschätzen, ist aber mehr die aufgabe eines anwalts.

Übrigens... Du sprichst von einer Internetseite und da greift das Telekommunikationsgesetz ;-)

Hatte mal sowas ähnliches... Ich hab zwar mein Geld nicht bekommen, aber dafür bin ich dann einen anderen ungewöhnlichen aber rechtlich sauberen Weg gegangen...

Ein strafrechtliches Verfahren bringt dir keinen einzigen Euro zurück. Warum willst jetzt diesen Weg gehen? Lügen sind so nicht strafbar, wenn dann Betrug, wenn er nachgewiesen werden könnte.

Eine Anzeige steht dir jederzeit frei, aber wird nicht viel bringen. Rachegefühle?

die Aussagen entnimmst du der Gerichtsakte und auch wenn du nun die für falsch ansiehst, kannst du nicht noch einmal das Verfahren als Strafverfahren aufrollen.

Der Anwalt, der dich vor dem Landgericht vertreten hat, könnte dir näheres erläutern.

du hast gutes geld in schlechtes investiert und willst weiter machen? verbuche die sache unter "schlechte erfahrungen" und lasse es sein. scheinbar hat dein gegner die besseren anwälte. ;)

Strafrechtlich läuft das bei einem anderen Gericht. Natürlich kannst du auch separatt gegen ihn vorgehen.

wenn die Beweise nicht ausreichen, wird die Anklage fallen gelassen, aber auf dich kommen keine Kosten zu (ausser deine Anwaltskosten). Wenn du aber die Zivilverfahren schon in zwei Instanzen verloren hast, sieht es ehrlich gesagt schlecht aus.

kommt dabei irgendwie nicht das selbe heraus ? Strafanzeige bei der Polizei und die leiten es zum Amtsgericht oder wer sonst dazu zuständig ist ...

Was möchtest Du wissen?