Ist es möglich ewig zu leben?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um die Frage Wissenschaftlich zu beantworten.


Radikale,Sauerstoff,Ernährung

Sauerstoff versorgt unsere Zellen mit Energie. In unseren Zellen gibt es kleine Kraftwerke – Mitochondrien genannt – und diese benötigen Sauerstoff um aus Nahrung Energie zu machen. Dabei entstehen leider  "Abfallprodukte", die man als freie Radikale bezeichnet. Das sind reaktionsfreudige Sauerstoffmoleküle, denen mindestens ein Elektron fehlt. Und diese Elektronen rauben sie nun aus der Umgebung und beschädigen dabei zum Beispiel die DNA. Auch die eben angesprochenen Kraftwerke werden durch die Radikale angegriffen und mit der Zeit zerstört.  Außerdem beschädigen sie die Bestandteile des Bindegewebes, unschöne Hautfalten sind die Folge. Dieser Schädigungsprozess findet jedoch nicht nur bei der Haut nach außen statt, sondern auch im Körper, zum Beispiel beim menschlichen Herzen. Im schlimmsten Fall endet dies mit einem Herzinfarkt.

Telomere

Ab einem gewissen Punkt hören menschliche Zellen auf sich zu erneuern. Am Ende unserer DNA hängt etwas, dass sich Telomer nennt. Dieses Telomer startet die Sequenz für die Erneuerung der Zellen. Dabei wird das Telomer jedes mal ein Stückchen kürzer. Und je kürzer es ist, desto mehr Kopierfehler. Und nach etwa 50 Teilungen ist komplett Schluss, dann teilt sich die Zelle gar nicht mehr. Wir müssen dann mit den vorhandenen Zellen den Rest des Lebens auskommen. Wir Menschen nutzen uns mit der Zeit ab und ab einem gewissen Punkt ist kein Zellnachschub mehr möglich.

Kopierprobleme bei Zellen

 Man kennt dieses Problem aus dem Büro. Man nimmt ein Blatt Papier, legt es unter den Kopierer und macht eine Kopie. Schaut man sich das Original und die Kopie an, so sieht man, dass die Kopie etwas schlechter ist als das Original. Und jetzt machen wir weiter: Wir nehmen die Kopie und kopieren diese ebenfalls wieder. Die 2. Kopie wird von der Qualität her noch etwas schlechter sein als die 1. Kopie. Und das machen wir nun 10, 20, 30 etc. mal. Die Qualität der Kopien wird immer schlechter. Genau dies passiert auch im Körper mit unseren Zellen. Die Kopie unserer Zellen ist nicht perfekt, jedes mal sinkt die Qualität. So entsteht auch Krebs.

Wenige neue Gehirnzellen

 Jeden Tag stirbt eine große Anzahl an Gehirnzellen ab. Es werden zwar - nach neuesten Forschungserkenntnissen - auch neue Hirnzellen gebildet. Jedoch nimmt in der Summe die Anzahl der Gehirnzellen ab und auch die Verbindungen zwischen diesen werden mit dem Alter schlechter.

Am WICHTIGSTEN

Solange Zeit in eine Richtung läuft, solange werden wir auch altern, solange wir altern, solange werden wir auch irgendwann sterben. 

Daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass ein Mensch länger als 150 Jahre (großzügig aufgerundet) Leben kann, geschweige denn davon, ewig zu Leben.


Gruß 








Wie lange hast du gebraucht das zu schreiben?? 😂 Wow Respekt 

0

An der (Verlängerung bzw. Erneuerung ) der Telomere wird bereits geforscht. Mann erwartet mittelfristig eine Verdoppelung der natürlichen Lebensspanne. Gatios.

0
@magnum72

Jenes ist mir schon bewusst, jedoch ist die Frage nicht ob man die Lebenszeit verlängern kann, sondern ob es möglich ist *ewig* zu Leben. 

Außerdem habe ich die Forschung berücksichtigt : 

Daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass ein Mensch länger als 150 Jahre (großzügig aufgerundet) Leben ... 

Gruß 

0
@magnum72

Gatios Du beantwortest seit 4 Wochen mind. 19 Fragen Täglich? Das ist bemerkenswert.

0

Hi! Das Thema kann man von sehr unterschiedlichen Sichtweisen angehen; aber dass es leibhaftige Menschen gibt, die ewig in derselben Form leben können wie beispielsweise fiktive Vampire aus Romanen und Filmen, ist meiner Meinung nach heutzutage mehr als unwahrscheinlich.

Dafür müsste ja nicht nur der Alterungsprozess des kompletten Körpers völlig außer Kraft gesetzt oder regelmäßig umgekehrt werden, sondern es kämen auch eine Immunität für tödliche Krankheiten, die Möglichkeit der Ersetzung sämtlicher Körperteile bei Verletzungen und Amputationen, und die konstante Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der Hirnleistung hinzu...

Es ist biologisch unmöglich, da menschliche Zellen bei der Replikation immer ein Teil der DNA verlieren und dadurch in einer gewissen Zeit unbrauchbar werden. Der Tod ist also vorprogrammiert.
Natürlich könnte man jetzt versuchen den Zellen genug überschüssige DNA anzuhängen, dass sie sich auf sehr sehr sehr lange Zeit zu Ende repliziert, aber selbst dabei würde die Lebensspanne nur verlängert und nicht verunendlichfacht werden.
Desweiteren könnte man die Zellen durch künstliche, ewig haltbare Zellen ersetzen, dann könnte man nicht zerfallen. Dies müsste man aber mit ALLEN Zellen tun, da sonst einzelne Teile des Menschen zerfallen würden. Und bei solchen Versuchen bleibt ja auch immer die Frage, ob die Person dann noch ein Mensch wäre.

Telomerase die Zündschnur jeder Zelle.🌀

0

Was möchtest Du wissen?