Ist es möglich Erziehungsrecht auf persönlichen Wunsch abzuerkennen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Okay Also:

Es gilt nach §1626 BGB das Recht auf elterliche Sorge d.h. das die Eltern das Recht und auch die Pflicht für ein minderjähriges Kind zu Sorgen. Die elterliche Sorge beinhaltet zum einen die Personensorge(wird noch unterteilt) und zum anderen die Vermögenssorge( als die Finanzen des Kindes, zum Wohl des Kindes zu verwalten). Es geht um das Wohl des Kindes und dazu gehört "in der Regel" (Zitat aus dem §) mit beiden Elternteilen und auch der Umgang mit anderen Personen zu denen eine Bindung besteht.

Dann wird beim Sorgerecht unterschieden ob die Eltern nicht miteinander verheiratet sind (§ 1626 a BGB) oder doch . Sind sie verheiratet ist der Vater automatisch der Vater denn : Vater des Kindes ist, wer zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter verheiratet ist. oder wer eine Sorgerechtserklärung abgegeben hat . Eltern lassen den Vater als Vater eintragen.

Das erstmal grundsetzlich. Besteht also eine Sorgerechtserklärung oder ist man zum Zeitpunkt der Geburt verheiratet, hat man gemeinsames Sorgerecht.

Es gibt natürlich Gründe des einem dieses Recht aberkannt wird z.B. Kindeswohlgefährung.

Bei einer Scheidung bestehen folgende möglichkeiten: 1. gemeinsame Sorge (§1687BGB) außerden gilt §1627 BGB , §1671 BGB der Elternteil kann wenn die Eltern getrennt leben das alleinige Sorgerecht beanttragen. dabei müss ein Punkt erfüllt sein. Ihm wird das Sorgerecht übertragen wenn: Entweder 1. der andere Elternteil stimmt zu , es sei denn das Kind hat das 14 Lebensjahr vollendet (ist 13 Jahre) und widerspricht der übertragung. oder 2. wenn die Übertragung der Sorge dem Wohl des Kindes entspricht.

  1. alleinige Sorge §1671 , bei Sorge der Mutter siehe auch (§1672 BGB)

Das Mal so grob ich denke ich höre mal auf, denn sonst erschlägt es dich. Kannst alles im Jugendrecht nachlesen . Sehr interessant.

Die Entscheidungen trifft das Gericht mit Hilfe des Jugendamts.

Hoffe es hilft dir... liebe, dunkle Grüße Lythen

Vielen Dank, das hilft mir sehr! :D

Aber noch eine Frage: Wenn die Eltern zwar getrennt leben, jedoch nicht offiziell geschieden sind, gilt dann der untere Teil auch?

(Die Übertragung der Erziehungsberechtigung auf ein Elternteil, unter Zustimmung des anderen)

0
@Mahoka

Es gibt noch immer das Umgangsrecht! Beide Elternteile haben grundsätzlich Anspruch auf Umgang mit ihrem Kind.

1

Es müsste aber auch möglich sein, dass das Sorgerecht beide Elternteile haben, aber nur einer das Aufenthaltsbestimmungsrecht ( Also das der Elternteil sagen darf wo du dich aufhalten darfst und wo nicht) und bei wem du wohnst.

Und du hast bis 18 einen Vormund. Mutter oder Vater oder Jugendamt... Je nachdem was los ist.

Was meinst du ? Das Sorgerecht?

Das Sorgerecht unterteilt sich ja in verschiedene Unterbereiche der Sorge , wobei dort auch nur ein Teil entzogen werden kann z.B. das Aufenthaltsbestimmungsrecht...

Oder welches Recht meinst du?

Hm, so allgemein :D.....

0

Geht vor allem um die Unterschriften xD

0

kannst ja vor gericht ziehen, ansonsten leider nicht.

Und wenn das einvernehmlich verläuft? (Beiderseitiger Wunsch)

0
@Mahoka

wie alt bist du denn? wenn deine eltern bzw ein erziehungsberechtigter keine lust mehr auf seine pflicht hat und du noch nicht volljährgi bist bekommst du einen vormund vom jugendamt gestellt.

0
@sunnyhyde

17 und es geht ja nur um ein Elternteil! bekommt man dann trotzdem einen Vormund?

0
@Mahoka

also wenn deine mutter das sorgerecht abgeben will aber dein vater dieses noch hat ist er natürlich für dich zuständig bist du 18 bist. aber warte doch das eine jahr ab, versteh nicht wo bei euch das problem liegt.

0
@sunnyhyde

Problem sind Unterschriften, wenn kein Kontakt zum Erziehungsberechtigten besteht.

0

Was möchtest Du wissen?