ist es möglich ein Hundehaltungsverbot in einer Hausgemeinschaft wieder aufzuheben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn in einer Eigentümerversammlung so ein Beschluß gefasst wurde, kann Dieser auch nur durch eine Eigentümerversammlung wieder aufgehoben werden.

Du kannst versuchen, Dir im Vorwege eine schriftliche Genehmigung von allen Eigentümern zu besorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja. also im allgemeine ist das die sache des wohnungsverwalteras bzw. des vermieters. ich denke es kommt dann noch auf das einverständnis der mitmieter an. grundsätzlich kann man eine soclhe regel nicht kippen wenn sie im mietvertrag aufgesetzt wurde. kommt immer auf das wohlwollen des vermieters an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja es geht ja in meiner Frage um den Beschluss der Eigentümer. Also werde ich jetzt jeden hier fragen im Haus, mir Unterschriften holen und sie meiner Vermieterin vorlegen und dann soll das eben bei der nächsten Eigentümerversammlung nochmal abgestimmt werden. Aber müssen denn alle Eigentümer einverstanden sein oder gilt nur der Mehrheitsbeschluss? Und wie sieht da die Mehrheit aus? Die Stimmkraft jedes einzelnen hat doch auch was mit der Wohnungsgröße zu tun oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag einfach mal allgemein nach ob es diese Einstimmige Erklärung aller Eigentümer gibt. Wenn 8 von 9 sagen sie wissen von nichts und haben auch nichts gegen Hunde, spricht doch sicherlich nichts gegen nen Hund..... Kläre aber auch vorher ab was an Hunden geduldet/erlaubt wären und ob sich das auch mit euren interessen deckt....!!!!

Kleinhunde bis 40 cm Schulterhöhe und ihr wollt evtl. nen Rotti/Schäferhund oder ähnliches haben, dann wird das wohl nichts werden!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn es einen schriftlichen beschluss der eigentümer gibt, dann kann dieser beschluss auch nur durch die eigentümer wieder aufgehoben werden... einen hund für 4 tage zu sitten ist dagegen erlaubt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haben die Eigentümer ein Hundeverbot beschlossen, können auch sie es nur aufheben.

Deine VM müsste einen Antrag an ihre Miteigentümer stellen, dass das Hundehaltungsverbot aufgehoben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es tatsächlich einen Beschluss gibt, Bedarf es einer Eigentümerversammlung, bei welcher das neu beschlossen wird. Vielleicht hat sich aber Deine Vermieterin auch nur ausgeredet... ich würde mal bei ein paar anderen Nachbarn nachfragen, ob sie von diesem Beschluss was wissen - wenn nicht, dann die Vermieterin damit konfrontieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fragt jeden einzelnen oder macht eine Einwohnerversammlung im Haus und klärt das. Da die anderen alle Eigentümer sind, müssen sie zustimmen, sonst geht es eben nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sich alle Eigentümer einig sind, sollte es kein Problem geben. Die haben diese "regelung" ja schließlich festgesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was steht im Mietvertrag? Das habt ihr unterschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
malschauen 21.05.2010, 11:40

das hat mit dem mietvertrag nichts zu tun....wenn es einen beschluss der eigentümer gibt....

0
Natini 21.05.2010, 11:54
@malschauen

Also werde ich jetzt jeden hier fragen im Haus, mir Unterschriften holen und sie meiner Vermieterin vorlegen und dann soll das eben bei der nächsten Eigentümerversammlung nochmal abgestimmt werden. Aber müssen denn alle Eigentümer einverstanden sein oder gilt nur der Mehrheitsbeschluss? Und wie sieht da die Mehrheit aus? Die Stimmkraft jedes einzelnen hat doch auch was mit der Wohnungsgröße zu tun oder?

0

Was möchtest Du wissen?