Ist es möglich ein Bafög-überbrückungsgeld zu beatragen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, in der Zeit zwischen dem Ende deiner Ausbildung am Gymnasium und dem Beginn deiner Ausbildung an der Fachschule hast du kein Anrecht auf Bafög. Du wirst dich also wohl tatsächlich ans Sozialamt wenden müssen, falls dich deine Eltern nicht unterstützen können.

Also, da du während dieser Zeit keine Ausbildung, schulische Ausbildung oder ein zu deiner Ausbildung gehörende Tätigkeit machst, wirst du nicht weiter durch BaföG unterstützt.

Ist das Erkennungsjahr in der staatl. Ausbildung mit Abitur/Fachabitur enthalten? Wenn nicht wird dir in dieser Zeit auch nichts gezahlt.

Ich würde mich mit dem Sozialamt ausseinander setzen, um vllt. doch Förderung zu bekommen.

Ich hoffe du findest eine Möglichkeit der Unterstützung!

Wie Deirda und SarahCrawford schon geschrieben haben, kannst du für die Zeit zwischen Ausbildung und Anerkennungsjahr kein BAföG bekommen.

Allerdings ist in dieser Zeit das Sozialamt aller Wahrscheinlichkeit nach nicht für dich zuständig, denn: Ohne Job und Geld bist du bedürftig, erwerbsfähig und erwerbslos. Damit ist das Jobcenter für dich zuständig, soweit du noch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld I erworben hast (wovon ich mal ausgehe). Du müsstest also zur Überbrückung ALG II ("Hartz IV") beantragen, soweit dich deine Eltern nicht unterstützen müssen bzw. nicht unterstützen können.

Falls du noch Kindergeld bekommst, kannst du bei der Kindergeldkasse mal nachfragen, ob dieses Geld für die Zwischenzeit evtl. weitergezahlt werden kann.

Soweit ich weiß, wird während dieser Überbrückungszeit Kindergeld gezahlt, da das Anerkennungsjahr zur Ausbildung dazugehört, damit man die vollständige Ausbildung etc. hat. Das heißt, wenn du vorweist das du dein Anerkennungsjahr nicht früher antreten konntest als dem 1.08.2012, dann wird dir auch dann Kindergeld gezahlt.

Hinweis: Kindergeld kann maximal bis zum 25 Lebensjahr in Anspruch genommen werden.

0

Was möchtest Du wissen?