Ist es möglich die Kaution dem Vermieter zu überlassen und ohne Weiteres aus der Wohnung auszuziehen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein, das geht so nicht.

Gemäß Mietvertrag habt Ihr bestimmte Pflichten, und die müsst Ihr auch erfüllen. Der beste Weg ist: Geht zusammen mit dem Vermieter durch die Wohnung und schreibt ein Protokoll über das, was gemacht werden muss.

Dann könnt Ihr den Vermieter bitten, die erforderlichen Handwerker zu beauftragen, die dann die Rechnungen an Euch senden. Über eine Verrechnung kann man mit dem Vermieter sicher auch reden. Allerdings könnt Ihr dann die Handwerkerausgaben nicht von der Steuer absetzen, wenn Ihr keine Rechnung auf Euern Namen bekommen habt.

Ihr müsst auf jeden Fall auch den Betrag zahlen, der über die Kaution hinausgeht.

Allerdings: Schaut Euch genau an, was zu zahlen ist, und lasst Euch ggf. beraten, wenn Ihr nicht sicher seid, ob Ihr für bestimmte Arbeiten überhaupt in Anspruch genommen werden dürft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pumka2
11.07.2016, 22:51

Alles klar, danke, super Antwort :)

1

Als Mieter ist man zum pfleglichen Umgang mit der Mietsache verpflichtet. Dafür ist dann auch die Kaution gedacht, nämlich wenn trotzdem etwas kaputt gemacht wird und der Mieter hätte am Ende kein Geld mehr.

Sie ist nicht dafür gedacht, um einfach mal alle Schäden abzugelten, die durch die Mieter im Laufe der Mietdauer verursacht werden. Die volle Schadensersatzpflicht bleibt. Die Kaution würde nur einen Teil abdecken und für den Rest müßt ihr trotzdem aufkommen.

Überlegt doch mal, welche Schäden ggf. durch eine Privathaftpflichtversicherung gedeckt sein könnten:

Schaden an der Badewanne?

Fensterrahmen?

usw?

Vielleich sogar Schäden an den Böden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man ohne zu kündigen auszieht werden die Ansprüche des Vermieters garantiert die Höhe der Kaution übersteigen.

Neben den Schäden kämen noch Mietrückstände, Nachzahlungen aus noch nicht fälligen Nebenkostenabrechnungen und geschuldete Schönheitsreparaturen dazu.

Ach ja, Mietausfallentschädigung in Höhe von bis zu 3 MM, falls dem Mieter fristlos gekündigt wird, auch noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das geht nicht nicht. Der Mieter darf nicht selbst entscheiden, wofür die Kaution verwendet wird. er darf diese weder abwohnen, noch dem Vermieter einfach die Schäden überlassen und ausziehen.

Das korrekte Vorgehen ist wie folgt: Ihr schaut in den Mietvertrag, was dort zu Schönheitsreparaturen steht, dann macht ihr eine Wohnungsübergabe inklusive Protokoll mit dem Vermieter. Dort wird dieser euch genau sagen, welche Mängel ihr noch ausbessern oder reparieren müsst. Dazu setzt er euch eine Frist. Die Schäden könnt ihr dann selbst reparieren oder reparieren lassen. Eventuell zahlt teilweise sogar die Haftpflichtversicherung, da würde ich mich mal informieren.

Wenn ihr es nicht innerhalb der Frist repariert und einfach auszieht, wird der Vermieter selbst jemanden beauftragen. Das darf er dann mit der Mietkaution verrechnen und wird euch eine Rechnung stellen über den Betrag, der eventuell darüber hinausgeht.

Klar, ihr habt weniger Stress. Allerdings solltet ihr bedenken, dass der Vermieter sicherlich nicht unbedingt darauf achten wird, dass er einen günstigen Anbieter wählt, wenn er euch das in Rechnung stellen kann und er wird sich auch nicht für euch im die eventuelle Deckung durch die Versicherung kümmern.

Noch eine kurze Rückfrage: Warum muss denn das Laminat komplett ausgewechselt werden?? Was habt ihr da gemacht? Wenn es nur kleinere Kratzspuren vom normalen Gebrauch sind, zählt das als Abnutzungserscheinung, für die man ja Miete zahlt. Das müsstet ihr also evtl. gar nicht zahlen. Informiert euch mal lieber, was ihr wirklich reparieren müsst, wenn ihr auszieht. Bedenkt allerdings, dass je nach Vertrag und Zustand der Wohnung auch noch Renovierungskosten draufkommen können.

Hier ein Artikel zum Thema Wohnungsübergabe: https://kautionsfrei.de/blog/5-maengel-die-eigentuemer-bei-der-wohnungsuebergabe-hinnehmen-muessen/

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Aufrechnung der Miete mit der Mietsicherung während der Mietzeit ist nicht rechtskonform. Die K. darf erst nach Beendigung des Mietverhältnisses zur Begleichung von Forderungen hinzugezogen werden. Die/der Mieter sind/ist verpflichtet, die volle vereinbarte Miete bis zum Ablauf der Kündigungsfrist zu zahlen. Der V. dürfte ansonsten auf Zahlung klagen.

Wenn Mängel in der Wohnung sind, diese schriftlich per Einwurfeinschreiben mit Fristsetzung anzeigen und bei Verzug selbst d. Bes. beauftragen und die Kosten ab übernächstem Monat mit der Mierte aufrechnen.

Wenn du als Mieter den Schaden ursächlich herbeigeführt hast (nachweisbar?!) geht das so natürlich nicht. Da könntest du mit deiner priv. Haftpflichtversicherung wegen Regulierung verhandeln. Da gilt dann der Grundsatz Alt für Neu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schäden müsst ihr auf jeden Fall auf eure Kosten in fachmännischer Qualität beseitigen (lassen), sofern sie nicht durch normalen Verschleiß einstanden sind. Und zwar in voller Höhe. Eine stillschweigende Aufrechnung mit der Mietsicherheit ist nicht statthaft.

wenn der Vermieter einfach die Kaution einbehält

Wenn der Vermieter sich darauf einlässt und übersteigende Schäden freiwillig selbst trägt, geht das. Das muss aber ausgehandelt werden und die Erfolgschancen sind bei Null.

Einfach verduften ist nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey... Du musst ja trotzdem die Kündigungsfrist einhalten. Die kaution ist nur eine absicherung FALLS du wie zb ein mietnomade alles ruinierst. ich glaub nicht das es so einfach ist sich still und heimlich zu verziehen xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre das Dümmste was ein Mieter machen kann. Denn wenn du so einfach ausziehst wird deine hinterlegte Kautionssumme nicht ausreichen. Der Vermieter kann theoretisch die ganze Wohnung sanieren lassen und die Kosten auf dich heben und sagen der Vermieter hat alles kaputt gemacht du hast ja keine Beweise du bist ja einfach ausgezogen. Und das kann leicht über 10.000€ hinausgehen.

Du würdest damit deinem Vermieter sogar einen Gefallen tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?