Ist es möglich, dass sich tief unter unserem Planeten ein Ozeam befindet, und das das Wasser nicht vom All stammt, sondern durch Prozesse?

Das Ergebnis basiert auf 5 Abstimmungen

Ne 60%
Ja 40%
Vllt................................. 0%

5 Antworten

Ne

Die Wissenschaft ist sich nicht sicher, ob das Wasser auf der Erde aus chemischen Prozessen oder zum größeren Teil aus dem All nachträglich geliefert wurde.

Das Wasser im Inneren ist in chemischer Form im Gestein seit der Entstehung gebunden und nicht nachträglich "hinein gekommen ".

Ein "unter der Erde" gibt es nicht, außer für Flacherdler. Tief unten in der Erde kann es aus mehreren Gründen kein flüssiges Wasser geben:

  1. hat es eine geringere Dichte als die Gesteine, würde also nach oben gepresst.
  2. ist überkritisches Wasser bei mehreren 100 "C ein hervorragendes Lösungsmittel für Gesteine aller Art. Jedenfalls interpretiere ich dies Abstract so.

Es bleibt also Grundwasser bis in Tiefen von vielleicht 10 km und in Mineralien gebundenes Wasser.

Wie groß die Anteile des aus Mineralien freigesetzten und der aus dem All runtergerieselter Wassermengen ist, darüber wird m.W. immer noch intensiv diskutiert.

Ne

Das ist nicht möglich da bei der planetenbildung die schweren gesteine nach unten sinken und die gase nach oben

Woher ich das weiß:Beruf – Elektriker

Was wäre in diesem Fall unter unserem Planeten. Das Wasser könnte nur im inneren des Planeten sein aber auch da müsste es ja irgendwann mal hingekommen sein.

Allerdings wissen wir mit sehr hoher Sicherheit, dass im Planeten Kern kein flüssiges Wasser ist.

Ja

nennt sich Grundwasser und gibts auch ganz weit unten aber durch Prozesse??

Was möchtest Du wissen?