Ist es möglich, dass neue Vielfalten...?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Caberna,

Du solltest Dich, wenn es um Vorstellungen über das Universum geht, weniger auf esoterischen Seiten, sondern auf naturwissenschaftlichen Seiten informieren.

Ja, manche Asteroiden enthalten sogenannte "organische Verbindungen". Damit bezeichnet der Chemiker aber keinesfalls Lebensformen, sondern einfach Verbindungen, die Kohlenstoff (und oft auch Sauerstoff) enthalten.

Auch die Formulierung, wir würden " von kosmischen Einflüssen heimbesucht" ist doch recht merkwürdig. Es fällt halt etwas Staub auf uns runter, der dann in der Hochatmosphäre verglüht. Verglühen bedeutet, dass diese Verbindungen nicht bei uns unten ankommen. Abgesehen davon handelt es sich eben nicht um komplexe Biomoleküle, sondern um hier unten allgegenwärtige einfache Kohlenstoffverbindungen.

Es fällt auch elektromagnetische Strahlung ein, Für die sollten wir dankbar sein, denn ohne das Heizkraftwerk "Sonne" würden wir nicht existieren.

Das Weltall da draußen ist leer und lebensfeindlich bis auf vermutlich sehr kleine und weit auseinanderliegende Inseln, auf denen sich Leben bilden kann (sofern wir nicht eben doch die einzigen sind.).

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus dem all kam kein organisches material.. Jediglich wasser. In diesem Wasser lösten sich mineralien, säuren, alles mögliche.. und als es ein heftiges gewitter gab, entstand aufgrund der extrme hohen energie zufällig dna oder zumindest rna..
Soweit die verbreitetste theorie..

Aus dem all werden lediglich gesteinsbrocken - eventuell aus eis - und kosmische strahlung auf unsere erde 'gesandt'. Diese beeinflussen das leben bis zu einem gewissen grad..
Allerdings entwickelt sich dadurch keine vom üblichen molekularen aufbau abwrichende spezies..
Die heutigen Spezien entwickeln sich allerdings noch immer weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?