Ist es möglich, dass ein Planet pur aus Wasser besteht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Phoenix(in blau)...

Nein, das ist nicht möglich. Das hat mehrere Gründe. Seit der Entstehung des Universums, werden Sterne geboren und Sterne vergehen. Und wenn große Sterne vergehen, bleiben viele schwere Element übrig. Aus dem Rest setzt sich in der Regel ein neuer Stern zusammen. Eine Supernova ist sowas wie das Geburt-zimmer der Planeten und Sterne. Damals zu Beginn waren die Sterne auch noch viel größer als heutige, weil das Universum noch nicht so ausgedehnt war. Alles war noch auf engen Raum vorhanden. Die Sterne wurden daher auch nicht sehr alt und es sind seit dem Urknall mehrere Generationen von Sternen entstanden und wieder gegangen.

Was ich damit sagen will, ein Sternen System was entsteht, entsteht nie nur durch Gase wie Helium, Wasserstoff und Sauerstoff. Es sind immer Trümmer und Elemente im System vorhanden, die mal entstanden sind und zu der Neu-Bildung der Planeten beitragen. So kann kein Planet aus purem Wasser entstehen. Er wird immer mehr oder weniger einen festen Kern haben. Es gibt zwar Regionen im Universum wo Wasserstoff und Sauerstoff sehr reich vor kommen und aus denen auch Wasser in Massen produziert wird (Wasser ist übrigens eines der häufigsten Elemente im Universum!), aber dennoch sind diese beiden Gase nicht allein. Daher kann auch in solchen Regionen kein Planet aus purem Wasser entstehen. Selbst die so genannten Gasplaneten sind ja eigentlich keine Gasplaneten, wie man immer denkt. Nimm mal Jupiter. Jupiter hat einen festen Planetenkörper aus Eis und Gestein und ist um die 20 Erdmassen groß !!!

Und genau so, wie es keine reinen Gasplaneten geben kann, kann es auch keine reinen Wasserplaneten geben. Sie werden immer verunreinigt sein und einen festen Kern besitzen. Schau mal in unser Sonnensystem. Auch hier gibt es Körper die zum größtem Teil aus Wasser bestehen. Aber auch sie sind entweder verunreinigt, oder haben einen festen Kern. Der Mond Europa als Beispiel. Sein Planeten umspannender Ozean ist über 100 Km tief. Darunter ist der feste Kern. Oder die Millionen von Kometen. Sie bestehen zum größtem Teil aus Wasser. Der Rest besteht aus Gestein und Metallen. Selbst wenn nun hunderte Kometen zusammenstoßen würden und Richtung Sonne wandern würden, damit das Eis auftaut, würde also auch ein fester Kern entstehen aus den Teilen die vorher schon im Kometen existierten.

Oder schau dir alleine mal unsere Erde an. Täglich fallen zwischen 40 und 100 Tonnen Gestein und Staub aus dem All auf die Erde. Wir stehen also unter Dauer-Beschuss. Die Erde wächst also immer weiter. Das selbe gilt auch für andere Planeten, da die Systeme ja durch die Planetare Scheibe entstanden. Die meisten Regionen vereinen sich zu Planeten. Der Rest bleibt verteilt im System übrig, wie der Asteroidengürtel und Milliarden von frei fliegenden Gesteinen und Staub, die mit der Zeit angezogen werden und auf die Planeten prasseln. Ein komplett aus Wasser bestehender Planet, würde es also nicht lange bleiben.

Und bedenke auch, Wasser ergibt unter hohem Druck, wiederum einen Fest Zustand. Wasser kann nicht nur durch Kälte zu Eis erstarren. Wir haben um die 15 verschiedenen Eis Sorten im Universum (Alle auf H2O Basis). Auf der Erde kommt nur das Eis I vor. Alle anderen werden unter Bedingungen gebildet die wir auf der Erde nicht haben. Manche dieser Eis-Sorten werden auch glühendes Eis genannt wie das Eis X als Beispiel. Es schmilzt selbst bei Temperaturen von mehreren Hundert oder Tausend Grad nicht. Diese Sorten werden unter hohem Druck und Hitze gebildet wie im Kern einiger Planeten als Beispiel. Würde es einen Planeten aus Wasser in der Größe der Erde geben, würde der Druck mit zunehmender Tiefe des Wassers also steigen. Das bewirkt, das sich das Innere verfestigen würde. Der Planet hätte also einen Kern aus Eis, wenn Er groß genug wäre um genügend Druck zu bilden. Egal wie man es dreht oder wendet, einen reinen Planeten aus flüssigem Wasser kann es nicht geben.

Grüße...

ok vielen Dank für die Antwort Phoenix(der 6.)

Lg :)

0

Eine ausgezeichnete Antwort von PhoenixIR6,wie immer. Es macht Spass seine Beiträge zu lesen.

1
@alice1adi

Danke, alice 1 adi! Wunderschön, dass das mal jemand schreibt!

1
@ahoi1

Danke für die netten Worte und danke für den Stern ! Gruß...

1

Die Kälte im Weltraum ist da kein Problem. Denn das würde selbst bei -200°C zu Dampf werden. Denn der Unterdruck reisst die lose anneinander hängenden Atome/Moleküle auseinander und lassen sie verdampfen. Bei einer Atmosphäre ist das anders, bei Erdendruck ist der Siedepunkt bei 100°C, auf dem Mt. Everest bei etwa 80°C. Doch das ist nicht direkt Proportional, also auf der doppelten Höhe vom Mt. Everest nicht 60°C.

Das ist ein weiteres Problem. Denn in dem Unterdruck kann sich ja kein flüssiges Wasser zu einem Planeten verdichten. Nehmen wir mal an, im äusseren Sonnensystem wäre ein Eisplanet entstanden und der hätte eine Atmosphäre entwickelt und würde ins innere Sonnensystem kommen. Dann könnte das klappen. Doch er darf nicht zu groß sein. Denn sonst würde sich das Wasser im inneren aufgrund des Drucks verdichten und zu Eis werden.

Doch oft passiert das wahrscheinlich nicht. Und selbst wenn man einen kleineren Gesteinsplanet hätte, der massenhaft Wasser angesammelt hat, würde er ja nicht nur aus Wasser bestehen, sondern auch aus Gestein.

Möglich wäre es also, nur die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering. Doch gibt es wahrscheinlich so einen Planeten, wenn man davon ausgeht, dass es im Universum 28.000.000.000.000.000.000.000 gibt...

Hoffe ich habe geholfen, LLG MImosa1

vielen Dank, der Artikel ist sehr interessant :)

Lg

0
@theBluePhoenix

Gerne! Ich find's schön, wenn sich Leute über sowas Gedanken machen. Mache ich auch oft. =)

0

Nein, der Link ist zwar interessant, aber Wasser gibt es da ja nur in Form von Dampf und Eis. Ausserdem ist der Link ein bisschen älter.

0
@Mimosa1

Ist doch eigentlich egal, wann dieser Planet entdeckt wurde. Ob das 5 Jahre oder 5 Tage her ist... Wann wurden diese Fakten denn widerrufen? Ich weiß davon nämlich gar nichts... Könntest du mir den Link bitte geben?

Achso, Wasser gibt's auch in flüssig. grins

0
@Mimosa1

Wie wär's denn hiermit, das ist von diesem Jahr:

http://de.nachrichten.yahoo.com/forscher-entdecken-wasserplaneten-mit-dampfh%C3%BClle.html

Auszug:

Weil der Wasserplanet kaum Gestein enthält, muss er auch eine vollkommen andere innere Struktur besitzen als beispielsweise die Erde, berichten die Forscher. "Die hohen Temperaturen und der hohe Druck im Planeteninneren könnten exotische Materialien entstehen lassen, etwa heißes Eis oder superflüssiges Wasser - Substanzen, die unserer Alltagswelt vollkommen fremd sind"

0

Wieso dehnt sich ein Feststoff (z.B. Sand) nicht so gut aus wie eine Flüssigkeit (z.B. Wasser)?

Hallo,Frage steht oben.Bitte physikalisch erklären ^^.

Beste Antwort --> Stern !

Hoffe auf produktive Antworten

PS: Das ist keine Hausaufgabe, mir fällt es halt nur gerade ein !

...zur Frage

Leben in weit entfernten Galaxien?

Und zwar ist die Andromeda Galaxie rund 2.5 Mio Lj entfernt. Das heißt, dass die Lichtwellen welchs wir durch ein Teleskop sehen wenn wir uns Andromeda anschauen vor 2.5 Mio Lj „abgesendet“ wurden. Kann es dann nicht sein das in diesen 2.5 Mio Jahren sich einiges in einer Galaxie bzw auf einem einzelnen Planeten getan hat? Das sich zb schon ein habitabler Planet gebildet hat / Lebewesen dort leben ? Oder das Sterne welche wir jetzt aus dieser Galaxie beobachten und Analysieren schon lange „tot“ sind? Den wie gesagt wir schauen ja sozusagen 2.5 Mio Jahren in die Vergangenheit. Und nur mal als Gedankenanreiz die ersten Menschen sollen vor rund 2.5 Mio jahren gelebt haben nur um mal zu vergleichen was in 2.5 mio Jahren möglich ist..

...zur Frage

Über das Wasser laufen. Vermischt sich Wasser mit Speisestärke?

Ich führe momentan Versuche durch um Schuhe (Bzw. Schuhsohlen) zu entwickeln, mit denen es möglich wird auf dem Wasser zu laufen. Das Problem sind Speisestärke und Wasser. Stärke wird von dem Wasser umhüllt und es entsteht Nichtnewtonsche Flüssigkeit. Durch den Versuch der Nichtnewtonischen Flüssigkeit ist aber leider nicht zu erkennen, ob sich die Stärke mit Wasser vermischt, oder die Stärke unversehrt in der Umhüllung des Wassers bleibt. Auch wenn ich keine hohen Erwartungen auf Erfolg auf dieser Website habe, frage ich trotzdem nach. Vielleicht befindet sich hier ein Wissenschfaftler, der mir aushelfen kann. Vielen Dank!

...zur Frage

Meteorit Asteroit??

Habe vor etwa einem halben Jahr diesen Brocken gefunden habe auch schon selber bissel im netz geschaut ob es einer sein könnte könnte alle fragen zu einem Meteoriten mit ja beantworten aber der Stein ist ziemlich groß und deswegen bin ich mir nicht so sicher . Wer kann mir was dazu sagen??

...zur Frage

Warum glaubt man, dass ein auseriridisches Leben auf einem anderen Planet nur möglich ist, wenn dort Wasser enthalten ist?

nur weil wir wasser brauchen heisst das ja nicht dass die ausserirdischen auch wasser brauchen villeicht haben sie sogar etwas was wir nicht kennen?

...zur Frage

Brandblase auf dem Zeh, was machen? Tipps?

Hallo,

Letzte Woche Samstag ist ein wenig Kochendheißes Wasser (aus einem Wasserkocher) auf meinem großen Zeh getropft.

Natürlich gekühlt und ein Wund und Brandgel rauf getan. Die kleineren Blasen auf dem Fuß sind super schnell weg gegangen, jetzt ist es nur noch rötlich.

Auf dem großen Zeh hat sich eine Blase gebildet die sehr nach oben gequollen war.

Am Dienstag war ein Hund mir auf den Fuß gesprungen, die Blase ist etwas geplatzt und die Blase war danach "platt" , ich nehme an das die Flüssigkeit ausgetreten war. Danach war alles gut. Konnte fast ohne Schmerzen in die Schuhe rein gehen und hatte mit nichts ein Problem.

Heut morgen ist diese Blasenhaut allerdings ab gegangen, hat sich gelöst. Nun hab ich dort eine kreisrunde offene Wunde, fast so groß wie ein 1 Cent Stück. Nun schmerzt es natürlich (vermutlich will der Körper die Wunde mit neuer Haut schließen, aber durch die Spannung schmerzt es dann sehr stark)

Habt ihr Tipps was ich da machen kann? :/

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?