Ist es möglich, dass die Wissenschaftliche in Religiöse Entstehung der Erde zusammengeführt werden kann?

25 Antworten

Das wäre vielleicht möglich, wenn die Religionen eine Menge Abstriche machen -, und sich sanft an die Naturwissenschaften (um die geht es ja wohl) anlehnen würden. Auf keinen Fall umgekehrt.

Leider vermittelt so manche Religion immer noch den Eindruck, dass sie als Wissenschaft nur anerkennt, was sich durch noch so viel Trickserei irgendwie mit den Aussagen der Religion vereinbaren lässt. So geht es nach meiner Meinung natürlich nicht.

Naturwissenschaftliche Erkenntnisse, insbesondere auch über die Entstehungsgeschichte der Erde, auf die sich die Frage bezieht, und die Dogmen der monotheistischen Offenbarungsreligionen passen, wenn überhaupt, nur sehr schwer zusammen.

Darüber hinaus kann man in der Wissenschaft die Erkenntnisse immer wieder hinterfragen und ergänzen (Abiogenese / Evolution). Die Religionen sind dagegen doch sehr in ihren "Weisheiten" gefangen.

Man dachte früher die Kausalität bis zum letzten Atom erklären zu können. Aber je genauer man das untersucht hatte, desto mehr setzte sich die Erkenntnis durch, das man den letzten Dingen nicht auf den Grund gehen kann, weil das alles unscharf wird.

Was vor 300.000 Jahren nach dem Urknall war ist auch nicht für die Wissenschaft zugänglich, weil es keinerlei Informationen über diese Zustände gibt.

Die Hintergrundstrahlung ist der Vorhang der einen tieferen Einblick in den Urknall verhindert..

Und mit mathematischen Modellen kann sich diesen Dingen nur begrenzt nähern..

Die Naturwissenschaften machen Theolgie nicht überflüssig, Naturwissenschaften sind keine Ersatzreligion.

Es ist schwer zu glauben, das dieses gigantische Welt nur dazu geschaffen wurde, das hier eine Spezies Mensch entstehen konnte, die darüber nachdenkt, wie das mit dem Urknall war..

Es gibt eben Dinge die sind nicht beweisbar, und nicht erklärbar..

LA

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?