Ist es möglich, dass die nächste Kanzlerin gar nicht AKK wird, sondern sich eine andere Person aufstellen lässt?

13 Antworten

Also zunächst ist die Vorsitzende der CDU nicht automatisch nächste Kanzlerin, da hat das Volk bei der Wahl noch was mit zu reden.

Die Chancen stehen aber sehr gut, bzw. Es ist nahezu sicher, das die CDU Vorsitzende für die CDU als Spitzenkandidatin mit dem Ziel Kanzlerschaft antritt. *nahezu sicher*! Es kann natürlich auch anders kommen.

Die Spitzenkandidatin der CDU hat aber gute Chancen die nächste Kanzlerin zu werden. Sicher ist es aber natürlich nicht. Davor muss eben erst gewählt und eine Mehrheit im Bundestag gebildet werden.

Im Normalfall nominieren die Parteien die Parteichefs, mir bekannte Ausnahmen die "übergangen" wurden Willy Brand (nach seinem Rücktritt als Kanzler) und Kurt Beck.

Die Frage nach einer Kanzlerkandidatur zur Bundestagswahl 2009, die ihm als Parteivorsitzenden immer wieder gestellt wurde, hielt Beck nach außen stets offen. Durch Cablegate wurde aber bekannt, dass in der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei bereits ab Februar 2007 eine potentielle Kandidatur vorbereitet wurde. [8] Nachdem Frank-Walter Steinmeier auf einer Parteiklausur am 7. September 2008 als Kanzlerkandidat für die Bundestagswahl 2009 bekannt gegeben worden war , erklärte Beck, der sich intern schon länger für Steinmeiers Kandidatur eingesetzt hatte, sich bei der Kommunikation nach außen aber übergangen sah, auf der Klausur seinen Rücktritt als Bundesvorsitzender. Beck erläuterte dazu in einer Pressemitteilung, dass er sich „aufgrund gezielter Falschinformationen“ zur Kanzlerkandidatur Steinmeiers durch die Presse nicht in der Lage sehe, das Amt weiterhin mit der „notwendigen Autorität auszuüben“

https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Beck#SPD-Parteivorsitz_und_Bundestagswahl_2009

In der politischen Praxis nominieren die großen Parteien im Vorfeld der Bundestagswahl (bis zu einem Jahr im Voraus) ihren Kanzlerkandidaten, meist durch Abstimmung auf einem Parteitag. Der jeweilige Kanzlerkandidat ist im folgenden Wahlkampf die Hauptfigur der Partei, auch wenn er nicht direkt vom Wahlvolk gewählt werden kann; stattdessen wird seine Aussicht auf das Amt des Bundeskanzlers durch die Stimmabgabe des Wählers gestärkt, indem dieser die Partei des Kanzlerkandidaten wählt

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Kanzlerkandidat&oldid=181297941

Die Partei nominiert , ( nicht ) Kandidat stellt sich selber auf .

Woher ich das weiß: Recherche

Was möchtest Du wissen?