Ist es möglich, dass alle Religionen friedlich koexistieren?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 26 Abstimmungen

Nein 38%
Man sollte alle Religionen abschaffen 26%
Ja 26%
Schwer zu sagen 7%

28 Antworten

Solange Religionen einen absoluten Wahrheitsanspruch erheben, also behaupten, sie seien die einzig wahre Religion und alle anderen seien Ungläubige, solange kann es keinen Frieden geben. Katholizismus und Islam sind z.B. schon mal gar nicht bereit zu einem solchen Schritt.

Den Frieden, den diese Religionen verkünden, meint immer Frieden unter ihrer Oberherrschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Es gab noch nie in der Geschichte der Menschheit eine friedliche Koexistenz der verschiedenen Religionen. Im Gegenteil fast alle Kriege dieser Welt wurden wegen Religionen geführt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hupfdohler
11.02.2016, 22:05

Nein, ich glaube nicht, dass fast alle oder auch nur die meisten Kriege wegen Religionen geführt wurden. Überwiegend ging und geht es da um weltliche Dinge, nämlich Macht und Reichtum. Leider werden diese Kriege aber sehr oft _mit_ Religionen geführt - die Krieger erkennen, dass tiefgläubige Leute oft bereit sind, große Opfer führ ihren Glauben zu bringen und versuchen daher, diese Gläubigen zu überreden, dass es in dem jeweiligen Krieg um ihre Glaubensüberzeugungen ginge und sie deshalb eine religiöse Pflicht hätten, in den Krieg zu ziehen. Oder sowas in der Art.

Echte Religionskriege gibt es freilich auch, aber ich denke, dass die wesentlich seltener sind als Kriege, in denen die Krieger das halt einigen Gläubigen weisgemacht haben. Mönche, Nonnen und andere sehr religiöse Leute, die den Krieg ablehnen, gibt es ganz regelmäßig reichlich.

1

Hallo,
Es ist nicht nur "möglich" sondern Fakt in großen Bereichen auf unserer Erde teils über Jahrhunderte.
Es ist aber auch Fakt, daß in vielen Regionen der Erde Religion dazu vorgeschoben wird um Menschen für gewaltsame  Auseinandersetzungen zu motivieren. Dies geschah (und geschieht) aber auch mit ethnischen, rassischen Vorgaben oder "nationalen Interessen".(z.Bsp. die Balkankriege Ende des letzten Jhd.)
Die meisten Kriege der Geschichte, besonders die "Großen", waren nicht durch Religion begründet. Ich wüßte da z.Bsp.in Europa in den letzten 500 Jahren keinen bis auf einige lokal begrenzte Konflikte. Auch der "Dreißigjährige Krieg" hatte nur bedingt etwas mit "Religion" zu tun. Die Kriege wurden alle unter Christen geführt !.
Soweit mir bekannt, hat nur der Islam (bedingt) in seiner Lehre Vorgaben zur gewaltsamen Festigung oder Erweiterung seines "Herrschaftsbereiches".
Die anderen Religionen nicht.
Daß Religionsgegner hier und sonstwo dies gegen besseres Wissen und  geschichtlich belegbare Fakten leugnen, zeigt mal wieder die bekannte Unredlichkeit die dort häufig betrieben wird.
Gruß Viktor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Die Religionen mögen vllt miteinander miteinader auskommen können aber die Menschen die sie ausüben nicht denn es liegt in der menschlichen Natur egoistisch zu sein alles was wir tun ist auf unseren persönlichen Gewinn ausgelegt ob materiellen oder psychologischen (ein gutes Gewissen ect.).

Niemand würde gemeinnützig sein wenn es ihm aus tiefster Seele ggn den Sinn ist.

Egal wie gerne Leute sagen ich engagiere mich für arme hilflose Tiere Waisen Leute in 3. Ländern ich bin nicht egoistisch letztendlich machen sie es weil sie ein gutes Gefühl dabei haben und das ist nicht nur egoistisch es ist auchnoch heuchlerisch.

Wir werden nunmal von egoistischen Impulsen geleitet da gibts kein drumrum kommen außer man handelt sein Leben lang ggn sein eigenes Gewissen.

Und wie sollten so Gruppierungen mit verschiedenen Ansichten aber alle nur sich selbst für den Mittelpunkt des Universums und damit im Recht halten untereinander auskommen.

Natürlich hat jeder eine andere Hemmschwelle seine Ansichten einer anderen Gruppierung aufdrücken zu wollen aber selbst wenn man nicht mit der Waffe in der Hand andere Menschen zur Konvertierung zwingt ganz irgendwo hinten im Hinterkopf wird fast jeder versuchen andere von seiner Meinung zu überzeugen.

Nicht das all das etwas schlimmes wäre, auch wenn mit der heutigen "Gutmenscheinstellung" diese Aussage zu Himmel hoch stinken mag, wenn wir alle mal ganz tief in uns gehen wird jeder feststellen das er genau danach handelt.

Also anstatt soetwas zu verteufeln sollten wir unsere eigene Natur akzeptieren und die ewige Heuchlerei sein lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von reader070403
14.06.2016, 15:59

Ich hab mal eine Frage, es ist doch gut, wenn Menschen anderen Tieren und Menschen helfen? Sind sie dann etwa Heuchler? Weil sie helfen?

0
Ja

Möglich wäre es sicherlich wenn ja wenn es die Fanatiker nicht gäbe. Die, die meinen "ihre" Religion über alles stellen zu müssen.

Die jedoch gibt es leider, sonst würde das ganze primstens funktionieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Die Religionen predigen zwar den Frieden, aber wie so oft wird Wasser gepredigt und Wein getrunken.  In Wahrheit will jede der Religionen die einzige sein, die es auf der Welt gibt.

Denn im Grunde ist jede Religion die ihrerseits behauptet Recht zu haben, nicht nur eine Gefahr für die eigene Religion, sondern auch ein Eingeständnis dass sie Recht hat, wenn man nichts gegegen sie unternimmt.

Es muss zwangsläufig zu Missionierungen und Bekehrungen kommen, denn wenn man das nicht tut, ist man, laut eigener Religion, kein guter Mensch, weil man es versäumt hat andere auf den richtigen Weg zu führen.

Auf diese Weise kann es niemals Frieden zwischen den Religionen geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
13.02.2016, 02:40

Es muss zwangsläufig zu Missionierungen und Bekehrungen kommen

Nur müssen Mission und Bekehrung noch nicht zu Gewalt führen.

Wenn es so wäre, dürfte auch kein Atheist "Mission" betrieben, die dazu führt, dass sich Leute von Religion zum Atheismus bekehren. Denn so was könnte ja zum Krieg führen ;)

Auf diese Weise kann es niemals Frieden zwischen den Religionen geben.

Die Frage ist nur, wie der Kampf zwischen den Religionen geführt wird. Die Bibel (Eph 6,10-20) empfiehlt die Waffen Wahrheit, Gerechtigkeit, Bereit zur Verkündigung der guten Nachricht, Vertrauen auf Gott, Gewissheit der (eigenen) Rettung, Gebet.

Und das sind auch die Waffen, mit denen Christen im nahen Osten kämpfen:

https://www.youtube.com/watch?v=U3pAxAHT0jg

(Die Überschrift bezieht sich auf das, was ab 1:10 gesagt wird)

Das Problem sind in der Regel nicht die Religionen, sondern die Menschen. Wahrheit und Gerechtigkeit setzen sich durch Logik und gutes Vorbild durch - wer auf Gewalt etc. setzt, der zeigt damit, dass er von der Wahrheit seiner Überzeugung nicht wirklich überzeugt ist.

0
Ja

Warum denn nicht. ich lebe doch auch ohne Konflikte mit meinen Nachbarn zusammen. Das Geheimnis, ist ein ganz einfaches. Leben und leben lassen. Wie man in den Wald schreit, hallt es zurück. Usw. usw. Ich habe Katholiken, Muslime, Evangelische usw. als Nachbarn. Wenn einer ein Problem hat, komme ich helfen. Wenn jemand etwas "anstellen würde" sehe ich darüber hinweg.

Beispiel: Meine Nachbarin füttert Stadttauben, dies ist aber bei uns in unserer  Stadt nicht erlaubt. Soll ich Sie jetzt anzeigen, oder mit ihr Streit beginnen? Nein, das brauche ich nicht. Solche Dinge erledigen sich in meinem Leben zu 99 % ohne dass ich mich mit irgendjemandem auseinandersetzen muss.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Wobei eine reine friedliche Koexistenz vielleicht sogar (zumindest zeitweise) noch mögliche wäre, aber sie würde natürlich nicht viel bringen, da auch verfeindete Gruppen friedlich nebeneinander leben können. So etwas steht aber auf sehr wackeligen Füssen.

Ziel sollte allerdings eher eine freundschaftliche Verbundenheit der Menschen untereinander sein. Dazu müssten viele Religionen aber weit über ihren (fundamentalistischen) Schatten springen und die Bereitschaft dazu kann ich in großen Teilen, insbesondere des Islams, noch nicht erkennen. Dazu ist noch sehr viel Aufklärung notwendig.

Das Problem ist nicht der IS, sondern nach meiner Einschätzung eher der Fundamentalismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Religion hat in der gesamten Geschichte schon so viel Unfrieden und Tod gebracht, dass das Gerede von Frieden nichts weiter ist als Makulatur.

Und da jede Religion, und innerhalb jeder Religion auch noch jede "Unter-Religion", für sich in Anspruch nimmt, die einzig wahre Religion zu sein, kann es keinen ständigen Frieden zwischen den Religionen geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nein

Es funktioniert doch überall, nur der Islam ist die einzige Religion welche nicht bereit ist sich weiterzuentwickeln, ganz im Gegenteil, siehe die Entwicklung der letzten 50 Jahre im nahen Osten, erschreckend!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Man sollte alle Religionen abschaffen

Das liegt im Sinne der Natur. Viele der Religionen haben Passagen in der geschildert ist, wie mit 'Andersgläubigen' umzugehen ist. - Da sind Kriege vorprogrammiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von simsataby
11.02.2016, 22:06

Dschihad gegen die Ungläubigen bis zu deren Tod:

„Und tötet sie, (die Ungläubigen) wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Denn Verführen ist schlimmer als Töten. Kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie gegen euch kämpfen, dann tötet sie. So ist die Vergeltung für die Ungläubigen.“ Sure 2, Vers 19

0
Kommentar von helmutwk
12.02.2016, 15:36

Viele der Religionen haben Passagen in der geschildert ist, wie mit 'Andersgläubigen' umzugehen ist

Die sehen aber je nach Religion sehr verschieden aus.

Mt 5,44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für alle, die euch verfolgen. 45 So erweist ihr euch als Kinder eures Vaters im Himmel.

Beim Buddhismus hab ich auch noch nix von "Passagen" gehört, die zum gewaltsamen Umgang mit andersgläubigen aufrufen. Auch wenn es gerade in Myanmar mehrere buddhistische Hassprediger gibt, die gegen Muslime hetzen, aber entsprechende Abweichungen von den Lehren der eigenen Religion gab es ja bekanntlich auch im Christentum.

Da sind Kriege vorprogrammiert.

Genauso wie bei der Forderung, alle Religionen abzuschaffen.

0
Schwer zu sagen

Es ist nicht die Religion, denn Religion steht für Frieden. Es sind verdorbene Menschen, die Religion für etwas Schlechtes missbrauchen. Es ist wie mit Sprengstoff: Ursprünglich entwickelt, um Bergarbeiter zu helfen, ist er mittlerweile zur Waffe verkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nijori
11.02.2016, 22:05

Nichts für ungut aber Sprengstoff hatte als erstes, wie die meisten Erfindungen militärische Anwendungen weil Krieg schonimmer die beste Finanzierung für die Forschung war.

Kleine Anmerkung das ist auch der Grund warum es immer Krieg geben wird wie im Moment im Nahen Osten der ein Livetestfeld für z.B. die amerikanische Rüstungskonzere ist. Niemals würden die jmd auf die Idee kommen die Konflikte dort wirklich zu stoppen denn das würde ja unglaubliche Gewinneinbußen bedeuten also wird den "Terroristen" Ware abgekauft Waffen gegeben und Konflikte gepuscht nur damit diese Einnahmequelle nicht versiegt.

Menschheit ohne Kriege ist eine utopische Märchengeschichte.

0

Religionenskonflikte sind nur Deckmantel für politische Interessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von openWeb74
13.02.2016, 14:35

...und treten seltsamerweise dort am häufigsten auf, wo die Religion ihre Finger in der Politik hat... 

Nachtigal, ick hör dir trapsen...

0
Nein

Schon ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass es  immer kriegerische Auseinandersetzungen bei allen Völkern mit Religionen gab. Ihre Götter oder ihren Gott müssen sie mit ihren Taten beruhigen oder gnädig stimmen.

Es wird weiter religiös begründete Konflikte geben, die Atheisten werden Religionen nicht abschaffen können, so wünschenswert das auch wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
15.02.2016, 03:40

Schon ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass es  immer kriegerische Auseinandersetzungen bei allen Völkern mit Religionen gab

Genauso wie bei Völkern ohne Religion.

0

Nein, das wird es nicht geben. Solange der Mensch nicht Frieden mit Gott hat, wird es auch keinen "äußerlichen" Frieden geben.

"Kein Friede den Gesetzlosen." Jesaja 48,22

Nachdem die Sünde weggeschafft sein wird und ein neuer Himmel und neue Erde da sein werden, dann ist Friede. Offenbarung 21,1 u.f.

Eine bloße Form (Religion) kann keinen Frieden geben, man muss sie mit Leben füllen, mit Christus selbst, denn er ist unser Friede.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Man sollte alle Religionen abschaffen

Solange es in einem Land eine dominante Religion gibt, klappt es meistens ganz gut. Kritisch wird es wenn sich zwei Religionen mit vielen Anhängern gegenüberstehen, da gibts dann meistens Krach, aber ordentlich, siehe Irland, Sri Lanka, Indien/Pakistan. Ach ja, und wenn der Islam die dominante Religion ist, haben die anderen Minderheiten sowieso verkackt (siehe Nahost). Und zu Konflikten kommt es auch schon bei niedrigerem Bevölkerungsanteil. (siehe Thailand, Deutschland, Belgien, Schweden, Frankreich,...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
12.02.2016, 15:29

Wenn keine Religion mehr da ist, gibts statt dessen ne Ideologie. Und die sind mindestens genauso gut, um Kriege zu begründen. Von der französischen Revolution bis Pol Pot gab es da reichlich Anschaungsmaterial in der Geschichte. Im Schnitt waren jedenfalls religionslose Gesellschaften schlimmer als religiöse.

0
Nein

Hallo Jaroszynski,

die VN werden gegen alle Religionen einen Krieg führen, Schließlich wird nur eine übrigbleiben - diejenige, welche die Anerkennung Gottes und Jesu hat. (Sieh Off 12,17; Kapitel 17-19)

Gruß, kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Schwer zu sagen

Hallo..Mann darf leider auch nicht den Satanismus vergessen, Nach der Church of Satan ist das auch eine Religion. Ich finde jeder Mensch auf der Erde hat seine Eigene für sich ganz typische Religion entdeckt. Wie viele es genau gibt wer weiß das schon. Ich Finde in jedem Menschen auf der Welt steckt je zur Hälfte das Gute für Gott und die andere Hälfte das Böse für Teufel.

Heute Glauben Sehr viele Menschen an Gott, und auch sehr viele an den Teufel. Mann kennt es einem Menschen einfach nicht an was für eine Religion er hat, und nicht jeder zum Beispiel der eine Lederjacke trägt, Hardrock hört ist ein Satanist. Oft sind es die Unscheinbarsten Menschen die Sich für Die Religion des Satans entschieden haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Ja, ich halte das für möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ja

Singapur geht mit gutem Beispiel voran

https://de.wikipedia.org/wiki/Singapur

Man muss aber auch erwähnen, dass muslimische Heißsporne dort die Prügelstrafe erhalten, was nun wieder auch nicht so schön ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?