Ist es möglich das Licht Geschwindigkeit verliert oder haltet es sein Tempo unbegrenzt lange?

9 Antworten

Wenn du mal ein einzelnes Photon (Lichtteilchen) betrachtest, dann , und das ist die Besonderheit an Licht, hat es immer die Geschwindigkeit c. So, bei "normalen" Teilchen hängt die Geschwindigkeit mit der Energie zusammen, die Energie eines Photons ist aber E = h * f, hängt also nicht von der Geschwindigkeit (die immer c ist), sondern von der Frequenz ab. Wenn nun Ein Licht Energie gewinnt, etwa indem es in ein Gravitationsfeld hineinfliegt, dann nimmt es natürlich Energie auf, so wie jeder andere Körper auch. Diese werden dann natürlich wegen Ekin = 1/2 * m * v^2 auch schneller (Formel für Geschwindigkeiten viel kleiner als c), bei Licht steigt aber wegen E = h * f die Frequenz f, das Licht wird also in Richtung blau verschoben, es wird aber nicht etwa schneller.

Man weiß es nicht.

Im letzten Jahrhundert war es noch allgemein eine fest verankerte Auffassung, dass Naturgesetze universell und zeitlich unbegrenzt gelten sowie dass die Naturkonstanten unveränderlich seien. Demnach würde Licht auf Ewig denselben Zustand beibehalten, also mit c durchs Universum zu jagen.

In jüngerer Zeit kommen aber aus der Physik immer mehr Zweifel, ob das nicht ein bischen zu viel des Guten an Behauptung sei. Beweisen kann man das naturgemäß nicht, was in 2000 Milliarden Jahren los ist. Aber die Grundannahme, die Welt arbeite grundsätzlich deterministisch und vorhersehbar, hat sich mittlerweile als großer Irrtum erwiesen und Naturgesetze und Naturkonstanten könnten nur Näherungslöungen sein, die eben nicht eine absolute Gültigkeit in Anspruch nehmen können.

  Es verliert seine Geschwindigkeit doch eher in einem materiellen Medium. Woher stammt das ===> Snelliussche Brechungsgesetz?

   Gott der Herr hat jedes Photon ausgestattet mit einem Großhirn und einem Zentralnervensystem. Bevor dass es los fligt, denkt es nach:

  " Ich befinde mich im Punkt A in Luft und will nach B unter Wasser. Unter Wasser unterliege ich aber einer Geschwindigkeitsbeschränkung. Bis zu gewissem Grade kann sich daher ein Umweg, ein Knick durchaus bezahlt machen. Denn den längeren Anmarschweg durch die Luft hole ich durch das Tempo wieder rein. "

  Ich seh grad; hatte ich noch vergessen zu erwähnen. Dass ===> Fermat Prinzip besagt: " Gegeben A und B , nimmt das Photon stets den SCHNELLST möglichen Weg, also in der kürzesten Zeit. "

0

Es "verliert" seine Geschwindigkeit nicht durch Materie das ist ja das Problem. Sonder braucht meines Erachtens nach nur länger um von Punkt A zu Punkt B zu kommen.

0
@PhysikBoy12

  Schau dir das mal an. Z.B. im ===> Becker-Sauter , " Teorie der Elektrizität " , Bd. 1.

   Das ist es ja grade; die ===> Maxwellsche elektromagnetische Lichtteorie reicht schon völlig aus, Polarisation, Reflexion und Lichtbrechung zu verstehen.

   Nach ===> Michael Faraday bestehen Dielektrika aus schwingenden, polarisierbaren Dipolen. Die Teorie sagt nun aus der relativen Dielektrizitätszahl € die korrekte Lichtgeschwindigkeit vorher.

0

Was möchtest Du wissen?