Ist es möglich das ein Psychopath sich selbstverletzt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Psychopathie gehört zur antisozialen Persönlichkeitsstörung, die sich unter anderem auch in Wut, Aggressivität und starker Reizbarkeit äußert.

Dabei muss die Wut gar nicht gegen jemanden anderen gerichtet sein, sondern kann auch sich selbst betreffen. Wut und Frust über sich, dass man etwas nicht so erreicht hat wie man wollte, weil es anders kam als geplant kann zum Beispiel zu selbstverletzenden Verhaltensweisen führen, auch wenn SVV kein offizielles Symptom von Psychopathie ist.

Das ICD-10 sieht bei der antisozialen Persönlichkeitsstörung auch eine geringe Frustrationstoleranz als Teil der Symptomatik vor, was sich ebenfalls in selbstverletzendem Verhalten äußern kann.

Eine Persönlichkeitsstörung, die durch eine Missachtung sozialer Verpflichtungen und herzloses Unbeteiligtsein an Gefühlen für andere gekennzeichnet ist. Zwischen dem Verhalten und den herrschenden sozialen Normen besteht eine erhebliche Diskrepanz. 

Das Verhalten erscheint durch nachteilige Erlebnisse, einschließlich Bestrafung, nicht änderungsfähig. Es besteht eine geringe Frustrationstoleranz und eine niedrige Schwelle für aggressives, auch gewalttätiges Verhalten, eine Neigung, andere zu beschuldigen oder vordergründige Rationalisierungen für das Verhalten anzubieten, durch das der betreffende Patient in einen Konflikt mit der Gesellschaft geraten ist.

Ergo: Selbstverständlich!

Ich wünsche Dir alles Gute.

Selbstverletzung ist kein typisches Merkmal von Menschen mit einer psychopathischen bzw. soziopathischen Persönlichkeitsstörung.
Meist geht es bei SV auch nicht um ein 'Füllen der inneren Leere', sondern um den Abbau von inneren Spannungen; es ist ein (verzweifelter) Versuch der Beruhigung.

Naja was geht einem Kopf vor? das ist eine Frage die dir niemand wirklich beantworten kann wir können nicht in Köpfe gucken, sind sie verletzt spüren sie überhaupt was? tja du kannst in keinen Kopf reinschauen.

Bei manchen spielt das soziale Verhätlnis eine Rolle bei anderen Verlluste, Verzweifelung oder sie haben einfach spaß daran.

Narzismus kann eine Rolle spielen usw.

1

Einige Zeit später:
Ein 'Danke' für meine Bemühungen nehme ich immer noch gerne entgegen. (:-)

0

Da "Psychopath" inzwischen volksweit ein geflügeltes Wort für nahezu jede psych.Störung ist, sollte man, will man diese Frage richtig beantworten,sich erstmal den Unterschied  zwischen Soziopath und Psychopath klar machen.

Erst dann kann man wissen,was man eigentlich meint und tiefergreifend die Persönlichkeitsstruktur Borderline PS und Sozio-bzw.Psychopath miteinander vergleichen.

Generell ist zu sagen,dass es in der Psychologie ebenso wie in der Medizin nichts gibt,was es nicht gibt.

Auch wenn vieles ausgeschlossen scheint, so gibt es trotzallem immer wieder eine gewisse Komorbidität einzelner Symptomatiken,die wie die Rädchen eines Uhrwerkes exakt ineinander laufen KÖNNEN.

Deshalb ist hier eine Differenzialdiagnose oft sehr schwierig,da sich Symptome oft nicht wirklich haargenau voneinander abgrenzen und in EIN Krankheitsbild/Störungsbild einfügen lassen.

Wenn der Betroffene nicht erkennt, dass Selbstverletzung gesellschaftlich nicht angesehen wird, kann er sich auch selbst verletzen. Es kommt immer auf die Dimension der Psychopathie an.

Ja das ist möglich. Beides ist voneinander unabhängig.

Normalerweise zählt eher Narzissmus zu einem "Symptom". Und wieso sollte sich ein Narzisst selbst verletzen? 

Was möchtest Du wissen?