Ist es möglich, das die Erde irgendwann mit einem Kometen oder sogar im Laufe der nächsten Millionen Lichtjahren mit Planeten zusammenstößt?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Eisenbahner33

Lichtjahre wird immer wieder von vielen als Zeitbegriff verwendet - ist es aber nicht. Das ist eine Strecke, nämlich die Entfernung, die das Licht in genau einem Jahr (im Vakuum) zurücklegt.

Man könnte auch ein metrisches Maß verwenden: 1/10 Lichtjahre sind knapp 1 Petameter - die nächste Größenordnung über "Tera", was dir möglicherweise von Computern (Terabyte) bekannt ist?

Auf der Erde benutzen wir ein verwandtes Maß für Geschwindigkeiten, nämlich "Mach", mit Mach-1 für die einfache Schallgeschwindigkeit (in Luft). Man kann eine Entfernung auch in Schallsekunden messen: den Donner nach einem Blitzeinschlag, den du nach 3 Sekunden hörst, ist 3 Schallsekunden unterwegs zu dir, also einen Kilometer.

Zur Kollisionswahrscheinlichkeit will ich number11 nicht viel hinzufügen - höchstens die Kleinigkeit, daß Kometen ganz bestimmte Objekte bezeichnen, die sich durch ihren (ausgasenden) Schweif auszeichnen. Ansonsten unterscheidet sie nicht viel von einem Asteroiden, die es in allen Größen, vom Staubkorn bis hin zu einigen Kilometern gibt.

Ab der Größe, da sie unter ihrer eigenen Schwerkraft eine Kugelform bilden bezeichnet man sie als Zwergplaneten. Ab wann ein Zwergplanet zu einem Planeten wird, dazu läßt die "astronomische Sozietät" sich gelegentlich lustige Definitionen einfallen, wodurch sie Pluto kürzlich vom Planeten zum Zwergplaneten deklassiert hat. Allgemein kannst du dir merken, daß Zwergplaneten die kleineren Exemplare sind und zumeist (Ausnahme Ceres) sehr weit entfernt sind (ab Pluto). 

Beide Planetenklassen umlaufen die Sonne aber auf sehr stabilen Bahnen. 

Gruß

Danke für das Sternchen

0

Klar Zusammenstöße mit großen Kometen und Asteroiden gab es schon immer und wird es auch in Zukunft geben. Einschläge von großen Objekten sind glücklicherweise selten, weil sich Kometenkerne in der Regel stabil im Kuipergürtel oder der Orthschen Wolke bewegen und nur selten sich auf dem Weg ins innere Sonnensystem machen. Das Gleiche gilt im Prinzip auch für Asteroiden, die sich normalerweise stabil im Asteroidengürtel bewegen. In sehr seltenen Fällen kann es aber vorkommen, dass zwei große Asteroiden zusammenstoßen und Trümmer ins innere Sonnensystem abgelenkt werden. Die meisten Trümmer würden aber ins äußere Sonnensystem abgelenkt werden, weil der Jupiter durch seine Nähe zum Asteroidengürtel die meisten Trümmer zu sich ziehen würde durch seine Gravitation. Man schätzt das ein Asteroid oder Komet der Größe, der damals die Dinosaurier auslöschen, etwa alle 100 Millionen Jahre auf die Erde einschlägt. Kleine Objekte treffen im Prinzip immer auf die Erde, aber sie verglühen in der Atmosphäre und rieseln quasi als Staub zur Erde oder es sind so kleine Meteoriten (Mikrometeoriten), die quasi zu klein sind, um zu verglühen und ebenfalls als Meteoritenstaub auf die Erde gelangen. Pro Tag fallen etwa 100 Tonnen Meteoritenstaub auf die Erde. Viel unwahrscheinlicher ist aber, dass die Erde mal mit einem anderen Planeten zusammenstößt, schon garnicht innerhalb der nächsten Millionen Jahren. Zwar üben Jupiter und Saturn starke Kräfte auf die massearmen Planeten wie Mars und Merkur aus und verzerren deren Bahnen, aber die Sonne verhindert quasi mit ihrer dominierenden Gravitation, dass diese Planeten zu weit wegtriften. Die Bahnen von Mars und Merkur werden sich in den nächsten paar Milliarden Jahren zwar weiter verzerren, dass es aber zu einer Kollision zwischen Erde und Mars oder Erde und Merkur kommt ist extrem unwahrscheinlich (aber nicht völlig ausgeschlossen), dafür sind auch die Planeten untereinander zu weit entfernt und ihre Bahnen müßten sich auch direkt kreuzen. In den nächsten Millionen Jahren wird es aber auf keinen Fall dazu kommen.

Genau diese Frage beantworten Wissenschaftler auf folgender Seite:

https://cneos.jpl.nasa.gov/sentry/

Dort sind sämtliche Himmelsobjekte und deren Daten.

Einer der bekanntesten ist Apophis:

https://cneos.jpl.nasa.gov/sentry/details.html#?des=99942

Er ist groß genug, um der Erde gefährlich zu werden. Aber er kommt nicht dicht genug, um wie hier im Video schlimmes anzurichten:

https://youtube.com/watch?v=Khes56o1HHU

Das Komplizierte ist jedoch, dass jeder Vorbeiflug an schweren Objekten die Bahn verändert. Wissenschaftler versuchen das zwar mit einzubeziehen, aber jeder Vorbeiflug verkompliziert weitere Vorhersagen.

Es gibt genug Datensätze. Es ist nicht eine Frage OB, sondern WANN und wie STARK/HEFTIG so ein Zusammenstoß ausfällt.

Was möchtest Du wissen?