Ist es möglich, bei Überweisungen anonym zu bleiben?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ja, das ist kein Problem. Es wird nicht überprüft, ob der Name zum Empfänger passt, sondern "blind" auf das angegebene Konto überwiesen. Derjenige könnte auch "Mister X." oder "Donald Duck" schreiben - das Geld kommt trotzdem auf deinem Konto an.

Laß auf der oberen Zeile einfach nur den Beruf oder Vornamen angeben! Wichtig sind doch die Kontoangaben, natürlich auch die Unterschrift und Datum des Kontoinhabers, der an Dich überweist!

Wozu soll das gut sein? 

Verschleiern kannst du deine Geldeingänge trotzdem nicht. Über die IBAN bist du immer zu identifizieren.

Das kann in die Hose gehen.

Die Bank kann eine Überweisung, bei der der angegebene Empfänger nicht zum Kontoinhaber passt, zurückweisen. Kommt so etwas häufiger vor, gibt es wahrscheinlich Rückfragen.

Das kommt auf das ausführende Kreditinstitut an. Die Überprüfung des Namens ist vor ein paar Jahren von einer Muss- in eine Kann-Anweisung geändert worden. Aber es gibt immer noch Barschecks oder den Verrechnungsscheck.

Prinzipiell möglich, allerdings muss du durch deine Kontoführung eine Kobtoklarheit (oder so ähnlich) herstellen. Was natürlich bei einem falschen Namen nicht gegeben ist.

schon möglich, nur wenn eine Zahlendreher in der Überweisung ist, ist das Geld futsch.

nein, dann geht das Geld einfach wieder zurück an den, der überwiesen hat.

0

die überweisende Bank teilt immer den Zahlungsabsender als Kontonummer mit  -  wie soll es denn sonst gehen?

Als Nummer aber nicht als Namen!

0

Was möchtest Du wissen?