Ist es möglich an einer Verstopfung zu sterben, wenn der Ausgang nachhaltig blockiert wird?

10 Antworten

Dass der Darm platzt, ei er zu voll ist, ist eher unwahrscheinlich. Es kann zu Darmverschlüssen aus ganz unterschiedlichen Gründen kommen, z.B. eine Verengung durch einen Tumor, eine Lähmung der Darmtätigkeit durch z.B. eine Entzündung, eine Verwachsung nach OP oder auch durch eine Darmverschlingung. All diese Situationen haben gemeinsam, dass es da irgendwo nicht weiter geht. Aber der Darm ist ei äußerst dehnfähiges Organ. Es passt eine ganze Menge da rein, die Darmschlingen dehnen sich massiv aus, während der Darminhalt immer weiter zurück staut. Im Extremfall kann es sogar sein, dass der Darminhalt bis in den Magen zurück staut und dann erbrochen wird. Dass der Darm vor einem Verschluss löchrig wird, kommt dennoch vor. Meist sind hier Entzündungen schuld, die das Gewebe der Darmwand empfindlich und porös machen. Es gibt auch besondere Schwachstellen im Dickdarm, die sogenannten Divertikel. Dies sind kleine Aussackungen des Darms, in dem sich Bakterien und Darminhalt festsetzen können. Die Bakterien sorgen dann für eine Entzündung und früher oder später wird das Divertikel platzen und Darminhalt kann in die Bauchhöhle austreten. Dies funktioniert auch ohne Darmverschluss, übrigens.

Dass die Darmwand einfach so platzt, nur weil ein Hindernis im Weg ist, passiert also so gut wie nie. Erst, wenn eine Entzündung das Gewebe schon ziemlich zerstört hat, ist so etwas möglich.

Es gibt allerdings noch die Möglichkeit, dass sich bei Darmverschluss Bakterien im Darm gut vermehren können. Die Darmwand ist zwar sehr gut mit Abwehrzellen versorgt, aber irgendwann werden durch die Dehnung des Darms zum Einen und das massive Auftreten von Bakterien andererseits möglicherweise einige Bakterien durch die Darmwand dringen können. Das nennt man Translokation. Somit ist auch ohne ein Platzen des Darms eine Infektion des Bauchraums bei Darmverschluss möglich (nennt sich das Spontane bakterielle Peritonitis).

Eine länger anhaltende Verstopfung kann einen Darmverschluss begünstigen. Bei solch einem gibt es irgend ein Hindernis/eine Blockade im Darm, die das "Passieren" des Stuhlgangs "daran vorbei" massiv einschränkt bis unmöglich macht.

In solch einem Fall kann der Darm Plätzen, und der Darminhalt ergießt sich in die Bauchhöhle.

...Dann besteht akute Lebensgefahr.

...Siehe auch hier:

https://www.netdoktor.de/krankheiten/darmverschluss/

https://www.onmeda.de/krankheiten/darmverschluss.html

Scrolle bis zum Titel "mechanischer Ileus" ungefähr in der Mitte der Seite. Da wird Dir alles beantwortet, was Du wissen möchtest. Daher spare ich mir selber jetzt mal die Beantwortung der Frage.

Ich wünsche Dir alles Gute und keinen Ileus!

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Verstopfung wegen Medikamenteneinnahme?

Hiho liebe community, Ich hatte vor 6 Tagen eine Op im Mundbereich (Weisheitszähne, bereits Op nummer zwei) und habe bis heute Schmerzmittel und Antibiotika genommen. Beides möchte ich heute absetzen da die nebenwirkungen zu stark sind. Darunter auch verstopfung. Ich habe mir jetzt Abführmittel aus der Apotheke geholt, möchte dies aber nur nehmen sobald akute schmerzen o.ä. im Magen-Darm bereich auftreten, heisst, ich möchte die Einnahme solange rauszögern wie möglich da mein Körper mit den anderen Tabletten und der Wundheilung genug zu tun hat. Wenn ich morgen keine der beiden Tabletten nehme, wie lange dauert es ca bis der Darm sich selbst 'heilt'? Könnte es dann schon übermorgen wieder 'laufen'? (Laut Apotheker ist die Versropfung schon zu lange um Pflaumensaft o.ä. eine chance zu geben, Die Verstopfung habe ich praktisch seit der Op, also seit 6 Tagen) Ps: Es ist das erste mal dass ich unter Verstopfung leide, weshalb ich da etwas unbedarft bin.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?