Ist es möglich als sparsamer Student finanziell unabhängig von den Eltern zu leben?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das geht, ist aber kein Zuckerschlecken.

Es gibt Bafög (es sei denn, deine Eltern verdienen mords die Kohle). Ist aber so ne Sache, weil du nach dem Studium dann erstmal nen Berg Schulden hast.

Nebenher jobben geht natürlich auch, tun sehr viele Studenten. Aber man hat dann natürlich entsprechend weniger Zeit fürs Studium und fürs Partymachen.

Viele Studenten bekommen von ihren Eltern das Kindergeld (Bekommt man bis 28(?), solange man noch in der Ausbildung ist . Studium zählt auch als Ausbildung!) quasi als Taschengeld überwiesen. Da das Kindergeld zur Versorgung der Kinder angedacht ist, zählt sowas dann gefühlt auch nicht als "den Eltern auf der Tasche liegen". Zumindest wenn man nur alle paar Wochen mal "Heimaturlaub" hat und sonst nen eigenen Haushalt führt. ;-)

Bin seit 3 jahren in der Ausbildung, wohne seit 2 Jahren alleine und habe auch keine Unterstützung von den Eltern. Finanziell passt es ganz knapp, ich verdiene aber auch gut 740 Netto.

Ich denke nur mit Bafög und Wohngeld wird das ganz schön knapp bei dir. Der Bruder meines Ex hat Philosophie studiert und kam allein auch nicht aus. Aber eigentlich könntest du von deinen Eltern Unterhalt verlangen und das Kindergeld einfordern.

Die erste Frage wäre ja, ob du Anspruch auf Bafög hast. Wenn ja, ist das ja schonmal was ;) Ansonsten Nebenjob, Stipendium, Studienkredit. Möglich ist es auf jeden Fall - ob es für dich persönlich möglich ist, hängt davon ab, wie leistungsfähig du bist und wie weit du bereit bist dich einzuschränken.

die Frage ist immer auch eine Frage des Wohnorts.. sicher ist sowas wie z.b in Leipzig, Rostock etc einfacher möglich als beispielsweise in Darmstadt oder München.. wohnraum in leipzig kann gut und gerne für ein Wg Zimmer nur mit 150 Euro zu Buche schlagen während man in München mit 500 Euro dabei ist, unabhängig von den eltern studieren geht wenn man wirklich bereit ist siche einzuschränken.. und in den normalen Studienzeiten auch für Prüfungszeiten zu sparen..

Wenn deine Eltern nicht genügend verdienen, um dich auch im Studium zu unterstützen -- dafür gibt es Bafög.

Es gibt auch Leute, die von den Eltern kein Geld wollen. Aufgrund irgendwelcher Weltanschauungsdifferenzen. Gerade wohlhabende Eltern sehen Geldgeschenke gerne als Legitimation, um ihren Kindern dann in die Lebensplanung reinzureden. Und viele Kinder lehnen dann dankend ab.

Teuer erkaufte Unabhängigkeit, denn Bafög bekommen Kinder von Spitzenverdienern auch nicht.

0
@ArchEnema

Sehr richtig. Wollen.

Die Eltern sind aber GESETZLICH VERPFLICHTET, die Kinder bis zum Abschluss der ERSTEN BERUFSAUSBILDUNG (auch Studienabschluss) finanziell zu unterstützen. Zur Not kriegt man über die Uni bis zum 25. Lebensjahr einen Rechtsanwalt gestellt. Die einzige Hürde ist, dass so gut wie kein Kind der Welt gegen die eigenen Eltern vor Gericht ziehen würde, sondern lieber arbeiten geht und ewig fürs Studium braucht, nur um sich selbst und den Eltern zu beweisen, wie erwachsen das Kind doch schon ist.

Sollten die Eltern im Geld schwimmen, nur 1-2 Kinder haben und dem Kind z. B. vorschreiben, was es zu werden hat, das Kind aber etwas ganz anderes studieren möchte (Beispiel: Arzt oder Archäologe?), dann springt das BAföG-Amt ein und holt sich das Geld später bei den Eltern wieder!

Damit ist eine Erpressung unmöglich. Wenn man BAföG bekommt, kann man auch einen kostengünstigeren Wohnheimplatz kriegen, kann die GEZ-Gebühr canceln, etc.

0
@ArchEnema

Auf das kein Geld wollen - kommt es beim BAföG nicht an. Das gibt es nur, wenn die Eltern den Unterhalt nicht zahlen können. Will der Frager keinen Unterhalt haben, dann kann er nur versuchen ein Stipendium zu bekommen oder einen Studienkredit aufzunehmen und um den möglichst klein zu halten muss er zusätzlich arbeiten gehen - aber ist eben neben dem Studium nicht leicht.

0

Meine Eltern sind nicht reich aber das Studium könnten sie mir schon finanzieren. Wie ArchEnema schon gesagt hat, würde ich gerne auf eigenen Füssen stehen können und auf mich selbst gestellt sein. Ich bin manchmal ein wenig verschwenderisch wenn es um Geld geht und bräuchte ein wenig mehr 'Gespür' dafür um mein Studium pflichtbewusst und mit Nachsicht (hoffentlich) abschliessen zu können. Ich habe das Gefühl, ich würde mich mehr für die Schule einsetzen, wenn ich wüsste, dass es mein erarbeitetes Geld ist, dass ich dafür ausgebe.

0
@BOJUBBla

Du unterschätzt ein Studium, dafür muss man heute sehr viel Zeit aufwenden, dann man kann ja nicht mehr ewig studieren.

Aber wenn es denn so sein soll, dann geh neben dem Studium arbeiten und wenn du dann müde und kaputt bist, kannst du immer noch deine Eltern um Unterstützung bitten.

0

Da bleibt nur arbeiten, weil deine Eltern sind für dich dann noch unterhaltspflichtig.

Ich habe z.B. dual studiert und konnte damit alles selbst finanzieren. Evtl. ist das eine Möglichkeit für dich.

Die meisten meiner Freunde, die noch studieren, jobben bei Starbucks und Co. Vorteil: Arbeitszeiten durch Schichtsystem frei einteilbar und meistens spaßig, Bezahlung ist Ok. Und ja, sie leben ohne Bafög und elternunabhängig. Du musst nur echt Disziplin mitbringen. Jobben und Studieren ist ordentlich, aber machbar. LG Heiko

Du kannst Bafög beantragen, oder dich für ein Stipendium bewerben, zum Beispiel bei der Friedrich-Ebert-Stiftung o.ä.!

ich hatte einen job bei einem meiner professoren als studentische hilfskraft. das fand ich gut, besser als irgendein job irgendwo. - das wichtigste aber ist zu wissen, wozu und für welchen beruf du überhaupt studierst, vorm studium und währenddessen berufspraktika zu machen, kontakte zu knüpfen. denn nach dem studium willst du ja sofort in einen job, und nicht aufs arbeitsamt.

Wie machen das die anderen Studenten, die nicht mehr zu Hause leben? ;) Wenn man das schaffen möchte, schafft man das auch. Ganz einfach!

Ich glaube du solltest, wenn du willst, ein paar Nebenjobs anfangen um Geld zu verdienen(z.B. Babysitten, ...)!

Was möchtest Du wissen?