Ist es mittlerweile eine Volkskrankheit geworden dass Menschen sich nichtmal mehr durch Fakten und Beweise von ihrer Meinung abbringen lassen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Man muss sich auch immer in den anderen hineinversetzten. Dann sieht man vielleicht auch das die eigene Wahrheit auf einen anderen nicht stimmen muss.  

Grade wen du hier Statistiken anführst sind das wohl eher fälle wo es so sonnenklar nicht ist, sonst bräuchte man die Statistik nicht um sie zu belegen. Wer von uns hat nicht schon 2 Statistiken gesehen und sich gefragt wie das sein kann das sich beide widersprechen. Jede Lobbygruppe macht ihre eigenen Statistiken, stellt fragen etwas anders, sucht die zu befragenden (oder getesteten) Person in anderen Umfeld und schon hat man ganz andere Werte. 

Menschen tendieren Ideologisch oder Kulturell zu bestimmten Thesen und von diesen rücken sie selten ab so lange sie rationale Gründe dagegen haben. Die lassen sich fast immer auch finden.

Ich denke nicht das die Menschheit da je anders war. Schon Galileo hat das erfahren müssen und noch viele andere Forscher und Denker vor ihn. 

Andere Thesen die als bewiesen galten sind wiederum heute wiederlegt, wie z.B. Newtons Gravitationstheorie (bzw musste erweitert werden).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dominik986 17.07.2017, 11:15

Lobbygruppen kann man vergessen. Aber PewResearch beispielsweise ist schon ne recht gute Adresse für Statistiken

0

Problem ist das man Meinung und Tatsachen verwechselt.

Aussagen wie "Die Steuern sind zu hoch" das ist eine Meinung, und die unterschiedlcihen Parteien haben alle dazu eine andere Meinung, das heißt aber natrülcih nicht das die eine Meinung schlecht ist und die andere Meinung gut.

Das heißt man muss auch durchaus akzeptieren das es auch andere Meinungen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dominik986 17.07.2017, 00:55

Nunja es mag Meinungen geben aber es gibt eben auch Tatsachen und Dinge die nunmal so sind wie sie sind. Und es gibt Menschen die eine Meinung haben die in Widerspruch zu bestimmten Fakten steht und vorallem Menschen die selbst auf ihrer Meinung beharren auch wenn sie nachweislich falsch ist, weil sie einfach nicht akzeptieren können dass Sachen die ihnen nicht gefallen dennoch nunmal eher der Wahrheit entsprechen. Sprich einfach Menschen die nur das glauben was ihnen auch gefällt und in ihr eigenes Weltbild passt.

1

Dann praktiziere doch mal folgendes:

Du berätst jemanden und schreibst ihm die Folgen auf ein Papier, die passieren werden, wenn er deinen Rat nicht annimmt.

Dann steckst du diesen Zettel/diese Notiz in einen Briefumschlag und klebst ihn zu, den er bitte mit seiner Unterschrift auf der Rückseite "versiegeln" möchte. Nun steckst du diesen Briefumschlag ein.

Ruft er dich dann zwei Wochen später an und braucht erneut deine Hilfe, weil es so, wie ER es gemacht hat, nicht läuft, gehst du zu ihm hin, guckst welche Fehler aufgetreten sind und öffnest den Briefumschlag in seinem Dabeisein.

Glaube mir, ab da wirst du für ihn zum Wahrsager!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MargotStreng 20.07.2017, 00:51

Der Vorschlag von Dir ist sehr gut!

0

Es passiert doch laufend, dass manche Leute totalen Müll erzählen, und wenn man ihnen dann die neueste Statistik zeigt, die genau sein/ihr Gerede widerlegt, heißt es, dass diese Statistik nicht stimmen kann, dass die ganz bestimmt gefälscht sein muss!

Als es jetzt auf Grund des G20-Gipfel zu Krawallen kam, wurde behauptet, dass die meisten politisch motivierten Straftaten von Linksextremen begangen werden. Dass man sozusagen auf dem linken Auge blind sei. Nach der Aussage unseres Innenministers ist die Lage aber eine ganz andere:

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-04/polizeiliche-kriminalstatistik-bundesinnenministerium-gewaltkriminalitaet-wohnungseinbrueche-jugendkriminalitaet

 

Wenn in einer Schlagzeile der BLÖD-Zeitung steht, dass jeder 10. dies oder das macht, was etwas ganz schlimmes sein soll, dann kapieren sicher nicht alle, dass der "kleine" Rest der Guten 90 % darstellen.


 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dominik986 17.07.2017, 11:05

Naja du musst Statistiken aber auch immer genau durchleuchten usw. Bei den Rechten Straftaten ist es zB so dass es insgesamt schon mehr sind als Links, allerdings ist der überwiegende Teil davon Hetze und zeigen von verbotenen Symbolen. Sind zwar immer noch Straftaten nur steht in der schwere der Straftat für mich persönlich das zeigen eines Hakenkreuzes unter dem Anzünden eines Autos beispielsweise. Anderes beispiel was wenn einer schon 100mal geklaut hat, Zigaretten oder Kaugummi im Laden? Rein von der Quantität der Anzahl der Straftaten könnte man sagen das ist nen Schwerkrimineller, aber ist die Person jetzt wirklich schlimmer als jemand der "nur" einmal wen vergewaltitgt hat beispielsweise? Es ist wirklich nicht einfach und die Kunst mancher besteht einfach halt darin Informationen weg zulassen.

1
Dominik986 17.07.2017, 11:11
@Dominik986

Man muss immer genau gucken was man da zueinander in Relation setzt. Da es bei den "Linken" jetzt keine Verbotenen Symbole gibt die sie zeigen können (rechte Symbole werden sie wohl kaum zeigen) muss man das ansprechend herausrechnen und sollte dann eher Körperverletzung mit Körperverletzung vergleichen. Das ganze kann man aber durchaus als Wissenschaft für sich betrachten, im Grunde musste dir zu jedem Zeitungsartikel erstmal die genaue Statistik ansehen.

1
tanztrainer1 17.07.2017, 13:48
@Dominik986

Gewalt finde ich immer blöd, egal ob von Rechts oder Links.

Wobei es sich bei den Linken eher um Sachbeschädigung handelt und bei den Rechten um Körperverletzung.

0
Dominik986 17.07.2017, 16:18
@tanztrainer1

@tanztrainer1: "
Täter aus dem linken Spektrum sind für 84 Prozent aller im Zusammenhang
mit Demonstrationen verübten Gewalttaten verantwortlich"  Kriminalitätsstatistik aus dem Jahr 2013 , wenn du neuere findest nur zu.  Ferner:
Die weitaus am häufigsten verwirklichten Straftaten (41,4 Prozent) sind Propagandadelikte (d.h. Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, §§ 86, 86a StGB).
Im Bereich PMK-rechts machen sie sogar mehr als zwei Drittel aller
Straftaten aus (68,5 Prozent). Sachbeschädigungen liegen mit einem
Anteil von 20,8 Prozent an zweiter Stelle aller PMK-Straftaten. Im
Bereich PMK-links sind Sachbeschädigungen die am häufigsten gezählten
Delikte mit 42,2 Prozent."   Ich stimme dir zu Gewalt ist sche123iße egal ob politische oder religiöse Motive. Wobei es nicht stimmt wie du sagst dass es von Rechts meist Körperverletzung ist. Es sind laut BKA meist Propagandadelikte
Wie man dazu steht muss jeder selber wissen, ich habe persönlich weniger Probleme damit wenn mein Nachbar ne Hakenkreuzflagge besitzt als dass er mein Auto anzündet. Diese Meinung muss man natürlich nicht teilen.

0
Dominik986 17.07.2017, 16:23
@Dominik986

Wobei ich finde dass Statistiken ein sehr mächtiges Mittel dafür sind um zu sehen wo was schief läuft in einer Gesellschaft. Allerdings wird hier auch viel versucht zu betrügen indem man Informationen verschweigt aber auch dass man manche Debatten gar nicht erst führen will obwohl die Statistiken ganz eindeutig zeigen dass was schief läuft. Man will manches halt einfach nicht wahrhaben und denkt das Problem verschwindet wenn man es ignoriert.

0
tanztrainer1 17.07.2017, 21:48
@Dominik986

Du hast mich da wohl falsch verstanden. Klar sind die Propagandadelikte bei den Rechten sehr häufig.

Und ganz klar gibt es auch bei den Linken welche, die keine Skrupel haben, andere zu verletzen, aber es kommt bei denen doch eher zu einer Sachbeschädigung ohne dass jemand körperlich zu Schaden kommt.

Wenn aber Asylbewerberheime abgefackelt werden, nehmen die doch billigend in Kauf, dass Menschen (und darunter auch Kinder) körperlich geschädigt werden oder sogar sterben könnten. Das ist dann doch ein etwas anderes Kaliber.

 

Im Übrigen gebe ich Dir Recht, dass man schon geistig befähigt sein muss, um Statistiken richtig deuten zu können.

 

0
Dominik986 18.07.2017, 14:16
@tanztrainer1

Kannst du das denn auch durch Zahlen belegen was du sagst? Ich mein man kann ja entweder eine emotionsbasierte Argumentation betreiben oder eine faktenbasierte.


Obendrein wenn du sagst "die nehmen billigend in Kauf jemanden zu verletzen/töten wenn sie ein Asylbewerberheim in Brand setzen" frage ich einfach mal ob das linke autonome Steinewerfer denn nicht tun? Also billigend in Kauf nehmen das durch deren Taten wer verletzt oder getötet wird? Polizisten verletzen oder töten zu wollen oder Asylanten ist auch egal, der eine Mensch ist nicht mehr wert als der andere egal woher er kommt, und was er tut. Sieht man einen Asylbewerber aus Afrika als Schützenswerter als einen Deutschen Polizisten so wäre das per Definition Rassismus schon.

Letztendlich halte ich auch den Ansatz für falsch sich darüber zu streiten ob Links oder Rechts jetzt schlimmer ist weil sowas immer wieder eine Relativierung der Dinge ist. Wer sagt "aber die rechten sind viel schlimmer" sagt gleichzeitig die linken sind weniger schlimm was wenn man sich Statistiken anzieht absolut nicht der Fall ist. Es ist ja nicht so dass Linke nur Kaugummis klauen sondern den Rechten in nichts nachstehen in Sachen Gewalt.

0
Dominik986 18.07.2017, 14:25
@Dominik986

Zumal man auch anmerken müsste das nachweislich durch ein von Rechten angestecktes Asybewerberheim noch kein einziger Mensch zu tode gekommen ist, laut meinem Kenntnisstand. Manche, nicht alle, Fälle von brennenden Asylbewerberheimen stellte sich am Ende auch heraus dass die Einwohner es selber waren. Es gab aber auch schon Fälle da haben sich Asylbewerber gegenseitig getötet. Wenn man das jetzt mal in eine Statistik presst dann käme heraus dass für einen Asylbewerber selber die höhere Gefahr von anderen Asylbewerben ausgeht getötet zu werden als von Rechten.

0

Vorurteile haben eine große Macht und sie gehen durch alle Bildungsschichten, wenn sie zur eigenen Überzeugung geworden sind.Und wenn diese Vorurteile durch falsche Fakten oder durch Gerüchte bestätigt werden , ist es denen recht, denen die Vorurteile zusagen oder Vorteile bringen.Außerdem sind Vorurteile bequem, man braucht sich nicht um neue Fakten oder Erkenntnisse oder Differenzierungen bemühen oder wäre damit überfordert.Vorurteile halten sich auch deshalb, weil sie die eigene Gefühlslage bestätigen können und man seine Ruhe hat.Das Ganze ist aber nicht neu, Vorurteile gab es immer schon, nur heute muß man -wegen der vielen Informationsmöglichkeiten - schon standaft sein und zur Selbstverleugnung neigen, um bei widerlegten Vorurteilen  bleiben zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja das ist normal aber daran bist teilweise auch du schuld

ich war in der selben lage wie du, irgendwann hab ich mich aber selbst geändert in der art wie ich mit leuten streite, und habe gesehen dass sie es dadurch viel leichter annehmen

du musst einfach überzeugt und überzeugend reden

und wenn du jmd gratis im internet hilfst, und er es nicht einsehen will, dann lass es halt einfach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja mir gehen auch diese menschen immer auf die nerven die ihre meinung haben und immer darauf beharren was sie glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In diesen Angelegenheiten macht der Ton die Musik

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?