Ist es mit einem Waffenschein erlaubt auf jemanden zu schießen der einen ausrauben will?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Sportschützen, Jäger und Waffensammler bekommen eine Waffenbesitzkarte das ist etwas ganz anderes als ein Waffenschein.

Der Waffenschein berechtigt zum FÜHREN eine geladenen, schussbereiten Waffe. Genau dazu ist ein Waffenschein da, deshalb bekommen ihn auch so wenig Leute.

Man muss nachweisen das man besonders gefährdet ist, einen Waffenschein bekommen eigentlich nur Leute bei Sicherheitsfirmen und Politiker.

Der Vorsitzende des Bundeszentralrates der Juden in Deutschland besitzt z.b. einen Waffenschein.

Ja du darfst dich bei einem rechtswidrigen Angriff mit allem Verteidigen was du hast, sogar einer illegalen Schusswaffe. Nur kommt dann hinterher ein Verfahren auf dich zu wegen illegalem Waffenbesitz. Mit Waffenschein würde das Verfahren wegen illegalem Besitz dann wegfallen.

...und ja man darf auch einen Angreifer erschießen, das ganze kommt dann vor Gericht und wenn es Notwehr war wird man freigesprochen.

Mouse1982 28.10.2012, 07:31

...und ja man darf auch einen Angreifer erschießen, das ganze kommt dann vor Gericht und wenn es Notwehr war wird man freigesprochen.

Nicht zwangsläufig. Wenn die Staatsanwaltschaft entscheidet, dass sie kein Verfahren aufnehmen will, dann gibt's auch keins.

0
PatSich 31.01.2013, 10:34

Ich seh grad hab mich vertippt.

Mit Waffenschein würde das Verfahren wegen illegalem Besitz dann wegfallen.

Hab ja über illegale Waffe geschrieben, also quark mit Waffenschein der ja nur zum Führen berechtigt. Illegale Schusswaffe ist sowieso illegal ohne Waffenbesitzkarte oder Jagdschein. ^^

0

Neben dem Problem, das hier permanent Waffenbesitzkarte, Jagdschein und Waffenschein durcheinandergeworfen werden kommt noch die juristische Unterscheidung Notwehr, Notstand und Nothilfe hinzu. Zum Thema Notwehr: Wenn man als besonders gefährdete Person einen Waffenschein hat, der einen berechtigt die dort eingetragene Waffe zu führen (d.h. außerhalb des befriedeten Besitzes im geladenen Zustand mit sich zu nehmen), dann kann man diese im Falle eine Angriffes auf die eigene Person (oder andere) auch benutzen, wenn dies das einzige und angemessene Mittel dazu ist...das Entscheidet dann später der Richter. Im Prinzip ergeht es Dir dann wie der Polizei, die hat das gleiche Problem. Wenn Dir also jemand "nur" das Handy klauen will, dann kannst Du den zwar in Texas über den Haufen schießen, hier aber nicht - da unverhältnismäßig (in Texas reicht zum Teil schon das Betreten Deines Grund und Bodens aus). Bedroht er Dich vorher, so kannst Du aber die Waffe ziehen und z.B. notfalls einen Warnschuß abgeben. Erfolgt dann trotzdem ein Angriff, der mit anderen Mitteln nicht abgewendet werden kann UND der für Dein Leben bedrohlich ist, dann ist auch der gezielte Schuß gerechtfertigt. Die letzte Entscheidung hat hier aber immer das Gericht und daher wirst Du in 99% der Fälle als Legalwaffenbesitzer dumm aus der Wäsche schauen...weil der arme Angreifer hat halt nur mal telefonieren wollen und war vermutlich auch Deiner Sprache nicht mächtig usw. Es hat schon in Berlin (glaube ich) einenFall gegeben, wo sich ein Rollifahrer mit Pfefferspray gegen drei Angreifer verteidigt hat (erfolgreich). Angeklagt wurde dann aber der Rollifahrer, nicht die Angreifer, wegen Körperverletzung!! Willkommen in Deutschland! Pfefferspray ist nämlich nur zur Tierabwehr zugelassen und die Anwendung gegen Menschen daher nur im äußersten Notfall erlaubt (d.h. wo man auch gleich die .45 ACP ziehen könnte)...

Wenn du einen Waffenschein besitzt, berechtigt dich dieser dazu in verschiedenen Jagd- oder Schießvereinen eine Waffe zu benutzen. In der Öffentlichkeit darfst du sie nicht ! tragen.

Mal angenommen du würdest sie trotzdem bei dir tragen und aus Notwehr die Person erschießen. Für den Tod des Angreifers würdest du nicht bestraft - wobei man in Deutschland und seiner lächerlichen Justiz niemals sicher ist -, für den Verstoß gegen das Waffengesetz hingegen schon.

burntheheretic 27.10.2012, 22:19

doch, genau dafür ist ein waffenschein

eine waffenbesitzkarte, WBK,. ist das, was jäger und sportschützen haben

0

Notwehr ist diejenige Verteidigung, die notwendig ist, um einen gegenwärtigen, rechtswidrigen Angriff auf sich oder andere abzuwenden. Diesen Satz mussten wir beim Kurs Kenntnisprüfung Wachgewerbe für den 34a quasi auswendig lernen.

Dies kann unter Umständen auch den Einsatz von Schusswaffen rechtfertigen. Paradoxer Weise auch dann, wenn der Betreffende gar keine Berechtigung zum Besitz oder Führen einer Schusswaffe hat. Wenn der Einsatz durch Notwehr gerechtfertigt wäre, bekäme er lediglich ein Verfahren wegen illegalen Waffenbesitzes.

sodahl 28.10.2012, 15:28

nicht mal das, es hat schon einen Fall gegeben, wo sich jemand wegen einer akuten Bedrohung eine illegale Waffe besorgt hat und diese Tage später auch benutzen musste - er wurde freigesprochen, auch der illegale Waffenbesitz war in diesem Fall gerechtfertig, da er vorher alles versucht hatte, um Hilfe zu bekommen - vergebens.

0

Wer mich angreift stirbt. Das nennt man Notwehr. Und bei dir Verteidigung meines Lebens, dass meiner Familie sowie meines Habs und Guts gibt es auch im Grunde keine Grenzen.

velodog 28.10.2012, 01:51

Auch dir würde ich dringend mal raten im entsprechenden Gesetz nachzulesen ( und auch versuchen zu verstehen...) , was die Notwehr beinhaltet und was nicht.

Und markige Sprüche von pubertierenden die gern mal auf dicke Hose machen braucht hier glaube ich sowieso niemand....

0
kevin1905 28.10.2012, 17:00
@velodog

Wenn ich deine Meinung hören will frage ich darum. =)

Wenn ich bedroht werde oder jemand der mir nahe steht denke ich nicht darüber nach ob dies Konsequenzen haben wird oder nicht, und es ist schlimm dass es einige tun unter anderem sogar der Gesetzgeber.

Notwehr bzw. Nothilfe ist die Abwehr einer akuten Gefahrensituation unter Anwendung von Maßnahmen die sonst unter Strafe stünden. Eine Notsituation ist dann abgewehrt wenn der Angreifer keine Bedrohung mehr darstellt. Wenn dies dessen Tod bedeutet ist daran nichts verwerfliches.

Dass du aufgrund meines Beitrags Rückschlüsse auf mein Alter zu ziehen versuchst finde ich ziemlich amüsant.

Schönen Sonntag noch!

0

Grundsätzlich ist auch ein gegenwärtiger rechtswidriger Angriff auf das Eigentum notwehrfähig.

Nach dem BGH soll der Verteidigende, wenn ihm Zeit zur Auswahl bleibt, beim Schusswaffengebrauch in Notwehrsituationen nach folgender Intensität vorgehen:

  • Warnung
  • Warnschuss
  • Schuss in die Beine
  • tödlicher Schuss als ultima ratio

Die nächste Stufe darf natürlich immer erst dann angewandt werden, wenn die vorherige nicht geeignet war, den Angriff abzuwenden bzw. zu beenden.

Selbst der Einsatz einer illegalen Waffe muss dabei nicht zwangsläufig strafrechtliche Konsequenzen für den Schützen zur Folge haben. Auch dazu gibt's ein BGH-Urteil (http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/5/99/5-45-99.php).

Um sich in Notwehr zu verteidigen braucht man keinen " Waffenschein ".....

In einer tatsächlichen Notwehrsituation darf man sich mit allem verteidigen, was einem zur Verfügung steht, selbst mit illegalen Mitteln.

Dabei geht es aber ausschließlich darum, den gegenwärtigen Angriff zu beenden.

Wichtig ist, daß dieser Angriff tatsächlich gegenwärtig ist ( also gerade im Gange ist oder unmittelbar bevorsteht...) , der Angriff gegen ein geschütztes Rechtsgut erfolgt ( Leben, Freiheit, Eigentum ect. ) und die Maßnahme oder der Gegenstand geeignet ist diesen Angriff zu beenden.

Man muß zwar das " mildeste " Mittel was einem zur Verfügung steht wählen, aber auch das muß eben geeignet sein, den Angriff sicher zu beenden.

Auch mit einem Waffenschein darfst du keine Waffe in der Öffentlichkeit mitführen. Heißt also, wenn du in diese Situation kommen solltest, dürftest du die Waffe gar nicht dabei haben. Es sei denn eine dauerhafte Gefahr für dein Leben ist gegeben, dann kann dir das ständige tragen einer Waffe erlaubt werden.

shockproof 28.10.2012, 09:12

Auch mit einem Waffenschein darfst du keine Waffe in der Öffentlichkeit mitführen.

So ein Unfug! Genau zum Mitführen einer feuerbereiten Waffe ist der Waffenschein nämlich da! Und wer einen hat, darf - logo - wenn er überfallen wird, auch abdrücken. Z.B. Juweliere besitzen häufig Waffenscheine, damit nicht jeder Messerheld auf die Idee kommt, ihn auszuplündern.

0
zigzagzilles 28.10.2012, 13:46
@shockproof

Dann informiere dich mal genauer. du darfst nämlich nicht automatisch eine schussbereite waffe am mann tragen. auch ein jäger darf nicht mit der beretta am gürtel im supermarkt kekse kaufen gehen. dafür brauchste eine sondergenehmigung. im normalfall ist der juwelier auch in seinen eigenen geschäftsräumen, was nicht der öffentlichkeit entspricht und sogar dort muss er die waffe unter verschluss aufbewahren. also so einfach ist es nicht.

wir können ja auch jedem sparkassenmitarbeiter ne m16 um die schulter hängen, dem messerheld wegen :)

0
shockproof 28.10.2012, 14:49
@zigzagzilles

Dann informiere dich mal genauer> .

Dann halte Du dich mal zu allererst an deine eigene Postulation! Es ging in der Frage um den Waffenschein.

Ein Jäger hat einen Jagdschein, keinen Waffenschein. Da wirfst du einiges durscheinander. Mit geladener Waffe darf ein Jäger auch nur in seinem Revier herumlaufen, sonst nirgends. Es sei denn er wird zur Jagd eingeladen. Dann darf er das auch in fremden Revieren. Und ein Inhaber eines Waffenscheins kann mit seiner geladenen Waffe beinahe überall hingehen. Dafür hat er ihn ja schließlich. Und weil so sehr wenige Menschen ein Bedürfnis für einen Waffenschein haben, tja, genau aus dem Grund werden die auch nicht so großzügig verteilt. Aber wer einen hat, der darf auch mit der geladenen Pistole Kekse kaufen gehen. Sportschützen mit WBK dürfen das nicht. Die müssen Waffe und Muni getrennt und verschlossen transportieren und sich auf direktem Wege zum Schützenverein, zum Wettkampf oder zum Büchsenmacher damit begeben.

Ich darf also, nur um ein Beispiel zu nennen, mit ungeladenem Schnellfeuergewehr unter Verschluss, etc. die zwei Kilometer zum Schützenhaus gehen. Aber beim REWE nebenher noch schnell ein Päckchen Kaugummis kaufen das darf ich nicht! Weil ich nur eine Waffenbesitzkarte habe. Hätte ich allerdings einen Waffenschein, könnte ich, wie gesagt, damit zum Einkaufsbummel oder ins Kino. So siehts aus! Informiere DU dich lieber mal mal etwas genauer!

¡ So long, Buddy !

0
zigzagzilles 28.10.2012, 15:45
@shockproof

hey, toll wie du doch fettgedruckt schreiben kannst. schön das du das missverständniss aufklären konntest, der punkt geht an dich.

Also nix für ungut mein bester,

so long, buddy!

0
shockproof 28.10.2012, 19:21
@zigzagzilles

hey, toll wie du doch fettgedruckt schreiben kannst.

Danke für den Hinweis, daran arbeite ich noch. Dir auch noch nen schönen Sonntagabend und weiterhin alles Gute!

Da! Schon wieder!

0

In Deutschland darf man auch mit Waffenschein nicht einfach mit ner Knarre durch die Gegend laufen,nur Zweckgebunden,sprich ein Jäger geht jagen,ein Sportschütze geht seinem Hobby im Schiessclub nach.Wenn Du auf der Strasse ne Waffe bei hast und einen erschiesst,musst Du Dich auf jeden Fall verantworten,Körperverletzung mit Todesfolge,Totschlag oder so Ähnlich und gehst ins Gefängnis.Zumindest hoffe ich,das das so ist,sonst geh ich ab Morgen nicht mehr weg

kollega77 27.10.2012, 22:07

Wie du gehst nicht mehr weg, um Leute auszurauben oder was ?

0
PatSich 27.10.2012, 22:13

Du verwechselst wie fast jeder Waffenbesitzkarte und Waffenschein.

Der Waffenschein ist genau dazu da, eine Schusswaffe zu führen und ggebenenfalls einen Angreifer zu stoppen.

Sportschützen, Jäger und Waffensammler bekommen eine Waffenbesitzkarte, das ist etwas GANZ ANDERES als ein Waffenschein.

0
PatSich 27.10.2012, 22:28
@burntheheretic

Das Problem ist die ganzen Journalisten in Deutschland kennen den Unterschied auch nicht.

In fast jedem Artikel zum Sportschießen kommt der Waffenschein vor dabei ist es komplett falsch.

..und das überall BILD, Spiegel, Zeit, WAZ, Ruhrnachrichten überall immer und immer wieder falsch, falsch, falsch.

-.-

0

Hallo. Der Selbstschutz ist laut BGB sehr eingeschränkt.In deinem Fall dürfte das nicht erlaubt sein.Du darfst innerhalb von 3 Sekunden dich selbst verteidigen.Allerdings nur mit den Körperlichen Waffen.Also Fäuste und Tritte,weil das noch unter Reflex eingestuft wird. Gruß Ralf

velodog 28.10.2012, 01:45

Du darfst innerhalb von 3 Sekunden dich selbst verteidigen.Allerdings nur mit den Körperlichen Waffen

Was für ein Unfug........

Alles wichtige zur Notwehr ist in §32 StGB und den folgenden absolut eindeutig umrissen.

0
Mouse1982 28.10.2012, 07:32

Selten so einen Haufen Unsinn gelesen.

0
user1481 28.10.2012, 08:45
@Mouse1982

Hallo. Ich habe von Reflex geschrieben und nicht von Notwehr.Was Reflex ist könnt ihr bei Google nachschauen. Gruß Ralf

0

Die Verhältnismäßigkeit der Mittel muss gewahrt bleiben. Wenn die Leute auf dich losgehen wollen, wäre ein Warnschuss in die Luft eventuell noch ok. Aber einen unbewaffneten zu erschiessen....das wird wohl Konsequenzen haben..für den Schützen.

kollega77 27.10.2012, 22:02

Ja wenn die mir mit 3-4 Leuten vor den Kopf treten kann ich doch daran sterben :( Wenn ich in die Luft schieße kriegen die vielleicht noch schlechtere Laune und erstechen mich oder so.

0
Jorgfried 27.10.2012, 22:26
@kollega77

Wenn dir jemand auf den Kopf tritt, kannst du nicht mehr schießen. Und bevor dich jemand tritt, kannst du nicht beweisen, dass er es tun würde.

0
Protien 27.10.2012, 22:12

Ich wünsche mir teilweise US Gesetze her. Wenn eine Person aus "böser" Absicht auf dich zugelaufen kommt (um dich bspw. zu verletzen) hast du das Recht diese Person zu erschießen, um dein eigenes Leib zu schützen.

0
PatSich 27.10.2012, 22:25

Vollkommen falsch, Blick in die entsprechende Gesetze hilft.

0
velodog 27.10.2012, 22:39

Die Verhältnismäßigkeit der Mittel muss gewahrt bleiben.

Ach ja........, mal wieder das beliebte Märchen von der " Verhältnismäßigkeit ", das beim Thema Notwehr allzugern in den Ring geworfen wird.....

Hättest du die entsprechenden gesetzlichen Regelungen zur Notwehr nur ein einziges mal gelesen und verstanden wüßtest du auch, warum eben genau da von " Verhältnismäßigkeit " nirgendwo die Rede ist.

0

Ich glaube nich, ich kenn mich damit zwar nicht so aus, aber...

Also. Es kommen dir welche entgegen und treten dich zu Boden. Du holst die Waffe raus und schießt. Das Problem wäre, dass du eine Waffe bei dir hast. Ich bin der Meinung mal gehört zu haben "Waffe ja, aber sicher verstaut in der Wohnung oder zu sportlichen Zwecken" Also wäre es nicht erlaubt selbst mit Waffenschein. Meiner Meinung.

needspam 27.10.2012, 22:03

Richtig, das stimmt, du darfst die Waffe nicht einfach so bei dir rumtragen trotz Waffenscheines.

0
Protien 27.10.2012, 22:09

Richtig. Das würde eine Anklage wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz mit sich führen. Für das erschießen gibt es hingegen keine Strafe, wenn es aus Notwehr geschehen ist. Denn mit einem Küchenmesser hätte man selbiges bewirken können.

0
burntheheretic 27.10.2012, 22:17
@Protien

nein falsch, genau dafür ist ein waffenschein da

eine waffenbesitzkarte ist das, was ihr meint, was sportschützen und jäger haben

wer einen WAFFENSCHEIN hat, darf die waffe überall mit hinnehmen, geladen und mit dem zweck sich damit zu verteidigen

0

Nur wenn dein leben in gefahr ist und selbst dann wirds schwer vor gericht

kollega77 27.10.2012, 22:01

Wenn ich Angst habe die treten mir vor den Kopf, dann auch ?

0
Gobblaxx 27.10.2012, 22:03
@kollega77

Woher willst du das im Vorhinein wissen? Wie gesagt: Warnschuss ja, eventuell einen Schuss ins Bein oder so..mehr auf keinen Fall!

0
kollega77 27.10.2012, 22:11
@Gobblaxx

Ich kann den Leuten ansehen wie die drauf sind, es gibt gewisse Kreise da ist es ganz normal einen vor den Kopf zu treten wenn er am Boden liegt. Ich will jetzt nicht näher darauf eingehen...

0

In Deutschland ist es leider nicht so ganz erlaubt, kommt aber natürlich auf die Umstände an.

Wenn du eine Waffe hast, die jmd erschießen kann, dann musst du die bei uns in Deutschland trotz Waffenschein leider sicher genug aufbewahren, DH in einem Safe etc, wenn jetzt jemand bei dir einbricht etc, bis du die Waffe hast, bist du schon niedergeknüppelt.

Prinzipiell gilt natürlich das Gesetz der Notwehr.

Wenn du selbst in Gefahr bist und der andere das wissentlich tut, dann darfst du dich natürlichen wehren. Wie weit das geht, ist natürlich so eine Sache.

Wenn jemand mit einem messer schreiend auf dich zurennt, darfst du sicherlich schießen. Wenn du allerdings angst hast, wenn jemand dich anstarrt, er könnte durch seine Blicke dein Gehirn zum explodieren bringen, und du dann auf ihn schießt, war das natürlich keine Notwehr mehr ;)

Wenn du einfach so auf einen unbewaffneten schießt, dann wirst du probleme bekommen, Warnschüsse sind in Gefahrensitutionen dagegen immer ok!

PatSich 27.10.2012, 22:24

Der erste Absatz ist wie immer falsch.

Waffenbesitzkarte und Waffenschein sind zwei verschiedene Dinge.

GANZ verschiedene Dinge.

0
needspam 28.10.2012, 11:34
@PatSich

Jup, habe ich selbst verwechselt, tut mir leid, allerdings denke ich, dass der Fragesteller wohl auch statt Waffenschein die Waffenbesitzkarte gemeint hat.

0
TheFirst 29.10.2012, 15:13
@needspam

Auch mit einer WBK ist es erlaubt auf eigenem befriedetem Besitztum die Waffe scharf zu führen. D.h. ich kann mir meinen Revolver auch unters Kopfkissen legen ( solange keine MInderjährigen/Unbefugte Zugriff darauf hätten). Sprich solange ich mich in der Wohnung/Haus/umzäunter Garten befinde kann ich mit meinen (natürlich!) legalen Waffen rumlaufen wie ich möchte und im Falle der Notwehr (Einbruch/Raub) natürlich schießen.

0

Rechtschreibfehler kann ich leider nicht editieren, der Satz war natürlich so gemeint: "Man ließt ja immer mehr das Leute auf der Straße ausgeraubt werden".

Gobblaxx 27.10.2012, 22:02

Lasse bei Liest das "ß" weg und dann stimmts auch ortografisch

0

Bei uns nicht, wäre mir aber egal.

ne nur besitz und zielschießen

Nur, wenn es Notwehr ist.

Was möchtest Du wissen?