Ist es mit der Privatinsolvenz wirklich "so einfach"?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ......ich kann dir ja mal meinen Fall schildern :
Mein Exmann und ich kauften uns 2005 ein Haus , in welchem wir vorher 5 Jahre zur Miete wohnten . Es sollte verkauft werden , wir liebten unser Zuhause und wollten da nicht raus . Wir hatten kein Eigenkapital und eine Bank war so freundlich uns einen Kredit zu geben . Genau wie eine Bausparkasse und ein Möbelhaus ( Küche , Ausbau Dachboden etc )
Dann kam die Trennung und Scheidung . Der ein oder andere Kleinkredit, um sich über Wasser zu halten folgte . Das Haus wurde mit Verlust verkauft , die Bank berechnete zudem Vorfälligkeitszins . Kurz .......wir waren schlicht blöd und naiv !
Und ja , die Insolvenz geht so einfach ! Schön ist sie trotzdem nicht ! Als kleine Verkäuferin und Mutter von 2 Kindern gibt es bei mir auch nicht viel zu holen , keine Pfändungen ! Für mich ist die Inso also ein Vorteil , denn mit ehrlicher Hände Arbeit hätte ich diesen Schuldenberg bis zum heiligen St. Nimmerleinstag abzahlen können . Die Zeit wollten mir die Banken aber nicht geben , ich hatte im Vorfeld darüber gesprochen mit den Herren Schlipsträgern ;-)
Wenn ich mich nun aber von 10 Versandhäusern auf-und Abwärts beliefern lasse , in dem Wissen diese Waren nicht bezahlen zu können , ist das eine Straftat . Und Straftaten sind von einer Insolvenz nicht zu bereinigen . Insofern ist es also nicht so einfach .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast nicht beachtet, dass das Betrug wäre und die daraus resultierenden Forderungen nicht von einer Restschuldbefreiung umfasst sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SmilingShisha 25.03.2016, 15:32

Perfekt. Frage beantwortet, vielen Dank!

0

Eine Privatinsolvenz muß  beatragt werden. Dabei wird geprüft ob du die Zahlungen auch ohne in die Insolvenz zu gehen tätigen kannst. Sie kann auch abgelehnt werden.

Eine Privatinsolvenz kann man nur einmal im Leben machen. Sie wird kein zweites mal gewährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SmilingShisha 25.03.2016, 14:14

Was so viel bedeutet, wie, wenn ich so viele Verträge mache, dass ich nicht mehr nachkomme und die Bude voller Luxusgegenstände habe und der Antrag dann auf Zahlungsfähigkeit geprüft wird, er einfach so gewährt wird?! 

Ich kann mir das nicht vorstellen, das klingt viel zu einfach.

0
berlina76 25.03.2016, 14:18
@SmilingShisha

Bevor es soweit ist werden deine Gläubiger bei dir Pfänden kommen und  deine Luxusgegänstände versilbern. 

Wenn du es tatsächlich schaffst vor Pfändung durch die Gläubiger in Insolvenz zu gehen kann dein Insolvenzverwalter die Sachen abgreifen und Verkaufen um die Beträge dem Insolvenzkonto hinzuzufügen. 

1
Juyanbe 25.03.2016, 14:53

Es stimmt so nicht , dass man eine PI nur 1x im Leben machen kann . Es müssen mindestens 10 Jahre dazwischen liegen . Aber mal ehrlich , mehr als 1x braucht man das auch nicht ;-)

1
Ronox 25.03.2016, 15:21

Eine Insolvenz kann auch während einer laufenden Insolvenz eröffnet werden, so dass zwei Verfahren parallel laufen. Lediglich beim Restschuldbefreiungsverfahren gibt es Einschränkungen, aber dieses ist auch mehrmals im Leben möglich.

0

Ja du hast das den großen Teil übersehen der sich Pfändung nennt.

Es bedeutet ja nicht dass du das beantragen kannst und dann ohne jegliche Zahlung deine Jahre abwarten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SmilingShisha 25.03.2016, 14:16

Ah... okay, ich wusste doch, dass das nicht so einfach ist. Aber spätestens nach den 6 Jahren dann oder nicht?

0
Dontknow0815 25.03.2016, 14:17

Nach maximal 6 Jahren bist du aus der privatinsolvenz raus. Das kommt aber ganz auf die Schulden und deine zahlungskräftige an wie lang die dauert.

1

Nicht eingeschlossen sind Schulden aus Straftaten. Wenn Du also vorsätzlich fröhlich Verträge abschließt mit dem Wissen sie niemals bezahlen zu können, ist das Betrug. So einfach ist es also nicht.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?