ist es mit 15 erlaubt mit einem 19-jährigen eine beziehung zu führen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja ist es.

Entgegen der gängigen Meinung liegt nur dann eine Straftat vor, wenn der "Täter" 21 Jahre alt ist und das "Opfer" unter 16.

In der Situation, die du schilderst, 15 und 19 Jahre, ist es nur dann eine Straftat, wenn du genötigt wirst, eine Notlage deinerseits ausgenutzt wird, oder aber es sich um jemanden handelt in dessen Obhut du dich befindest.

So wie du es schilderst, stehst du aber sonst in keiner Beziehung zu dem Jungen, und da er unter 21 Jahre alt ist, ist auch eine sexuelle Beziehung erlaubt, solange alles freiwillig geschieht UND der Junge dich nicht etwa für sexuelle Handlungen vermittelt etc.

§ 182 Sexueller Mißbrauch von Jugendlichen

(1) Wer eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass er unter Ausnutzung einer Zwangslage

  1. sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt oder
  2. diese dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird eine Person über achtzehn Jahren bestraft, die eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass sie gegen Entgelt sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt.

(3) Eine Person über einundzwanzig Jahre, die eine Person unter sechzehn Jahren dadurch mißbraucht, daß sie

  1. sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt oder
  2. diese dazu bestimmt, sexuelle Handlungen an einem Dritten vorzunehmen oder von einem Dritten an sich vornehmen zu lassen, und dabei die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(4) Der Versuch ist strafbar.

(5) In den Fällen des Absatzes 3 wird die Tat nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

(6) In den Fällen der Absätze 1 bis 3 kann das Gericht von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn bei Berücksichtigung des Verhaltens der Person, gegen die sich die Tat richtet, das Unrecht der Tat gering ist.

Für jeden, der hier gleich gesagt hat, es sei verboten: bitte den Gesetzestext nochmal genau lesen. Es ist erlaubt, solange alles freiwillig geschieht und die ältere Person nicht 21 ist, solange die jüngere Person unter 16 ist.

Beachte aber bitte, dass sexuelle Handlungen unter Alkoholeinfluss etc. auch in diesen Gesetzestext fallen. Fehlende Fähigkeit sexuelle Selbstbestimmung nennt sich das Ganze dann.

Magda, mach dir keine Sorgen, es ist erlaubt, solange du dich dabei wohl fühlst. Denke aber immer dran, dich zu schützen. Nicht nur vor Schwangerschaft, sondern auch vor Krankheiten. Und lass dich zu nichts überreden, was du nicht willst.

Sandra3251 10.07.2011, 15:29

Entgegen der gängigen Meinung liegt nur dann eine Straftat vor, wenn der "Täter" 21 Jahre alt ist und das "Opfer" unter 16

Und dies auch nur dann, wenn der Täter dabei die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt.

0
kleckshexe 10.07.2011, 20:00
@Sandra3251

Falsch, das muss eben nur gegeben sein, wenn der "Täter" unter 21 aber über 18 ist.

Eine Person über einundzwanzig Jahre, die eine Person unter sechzehn Jahren dadurch mißbraucht, daß sie sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt

die fehlende sexuelle Selbstbestimmung ist dann ausschlaggebend, wenn zu sexuellen Handlungen mit Dritten angestiftet wird.

Bei über 21-jährigen und unter 16-jährigen wird davon ausgegangen, dass der große Altersunterschied und damit große Unterschied in der emotionalen Reife (ob die wirklich gegeben ist, sei mal dahingestellt) ausgenutzt wird. Geht vor allem auch darum, dass man mit 21 auch als voll Strafmündig gilt und endgültig erwachsen ist.

Und ja ich weiß das, weil ich den Gesetzestext vorliegen und eine Kriminalkommissarin an der Seite zu sitzen habe. ;)

0

Du brauchst dir da keine Sorgen machen.

Denn das Gesetz sagt dazu mit Vollendung des 14. Lebensjahres bist du KEIN Kind mehr im Sinne sexualstrafrechtlicher Schutzvorschriften (besonderer Schutz vor sexuellem Missbrauch §§ 176 Abs. 1, § 176a, § 184b StGB)

Als Betreuer habe ich mehrfach an entsprechenden Prozessen teilnehmen müssen. Und die Prozesse sind alle zu Gunsten der Paare ausgefallen.

Im Grunde genommen waren die Prozesse unnötig. Und vielfach müssen solche Prozesse, meist von Eltern angestrengt, geführt werden, weil Eltern nicht richtig informiert sind und meinen es besser zu wissen.

Dabei sind die Rechte von jungen Menschen wesentlich größer, als viele Eltern glauben, oder ihnen zugestehen wollen.

Es ist ja auch einfacher mit Heim, oder anderen Zwangsmaßnahmen zu drohen.

Dabei verheimlicht man dann eben das ab Vollendung des 14. Lebensjahres auch folgende §§ gelten:

Vollendung des 14. Lebensjahres

Strafmündigkeit (§ 19 StGB), jedoch Anwendung des Jugendgerichtsgesetzes (§ 3 JGG)

kein Kind mehr im Sinne sexualstrafrechtlicher Schutzvorschriften (besonderer Schutz vor sexuellem Missbrauch §§ 176 Abs. 1, § 176a, § 184b StGB)

volle Religionsmündigkeit (§ 5 RelKErzG)

eigene Entscheidung über Namensänderung (§§ 1617a - 1618, 1757 BGB, Art. 10, Art. 47 EGBGB)

Anhörungspflicht des Gerichtes bei Sorgerechtsentscheidungen (§ 159 FamFG)

Widerspruch gegen Sorgerechtsübertragung (§ 1671 Abs. 2 BGB)

Einwilligung in eigene Adoption und Widerspruch dagegen (§§ 1746, § 1762 BGB)

Verfahrensfähigkeit bei Zwangsunterbringungen § 167 Abs. 3 FamFG)

Widerspruch gegen Organentnahme nach Tod (§ 2 Abs. 2 TPG)

Besuch von Filmveranstaltungen bis 22 Uhr (§ 11 Jugendschutzgesetz)

Vollendung des 15. Lebensjahres

Ende des allgemeinen Beschäftigungsverbotes (§ 5 JArbSchG)

Handlungsfähigkeit im Sozialrecht (§ 36 SGB I)

Fahrberechtigung für Mofas

Mehrbedarf für Behinderte im Sozialhilferecht (§ 30 Abs. 4 SGB XII)

Vollendung des 16. Lebensjahres

Beschränkte Ehemündigkeit (Befreiung vom Eheverbot, § 1303 BGB)

Testierfähigkeit (§ 2229 BGB)

Einsichtsrecht ins Geburtenregister

Pflicht zum Besitz eines Personalausweises oder anderen Passes

Handlungsfähigkeit nach Asylverfahrensgesetz(§ 12) und Ausländerrecht (§ 80 Aufenthaltsgesetz)

Einwilligung in Organentnahme nach Tod (§ 2 Abs. 2 TPG)

Aktives Wahlrecht in der Sozialversicherung (§ 50 SGB IV)

Aufenthalt in Gaststätten und bei Tanz- und Filmveranstaltungen bis 24 Uhr (§ 4, § 5 Jugendschutzgesetz)

Ende des Abgabeverbotes von Alkohol (außer Branntwein, § 9 Jugendschutzgesetz) Altersgrenze bei Medien (FSK und USK)

Führerscheinerwerb Klasse A1, M, S, L, T

Ende des strafrechtlichen Schutzes bei Straftaten, die die Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht (§ 171 StGB) beinhalten

Vollendung des 17. Lebensjahres

Möglichkeit der vorsorglichen Betreuerbestellung und Anordnung eines Einwilligungsvorbehaltes (§ 1908 BGB)

Bei wiederholtem Auftreten elterlichen Fehlverhaltens kommen Eingriffe des Familiengerichts in das Elternrecht gemäß §§ 1666, 1666a BGB bis hin zu Beschränkungen oder Entzug des Sorgerechts in Betracht.

Von daher sollten Eltern sich besser etwas zurück nehmen, anstatt mit haltlosen Drohungen zu argumentieren.

Also, viel Spaß mit deinem Freund.

Hallo,

eine Beziehung ist erlaubt, jedoch keine sexuelle Beziehung.

Geregelt ist es im Jugendschutzgesetz.

amfibie 10.07.2011, 15:03

ist es nicht von der 15 jährigen die entscheidung ob sie eine sexuelle Beziehung haben will oder nicht?

0
Leon97531 10.07.2011, 15:04

Geregelt ist es im Jugendschutzgesetz.

Aha, da zeige mal wo dies im JuSchG steht.

0
RuedigerKaarst 10.07.2011, 15:06

Sorry, es wird natürlich im Strafgesetzbuch (StGB) geregelt.

http://dejure.org/gesetze/StGB/182.html

Leon97531 war schneller als ich und ich bin noch nicht ganz wach.

Ich brauche erst mal einen Kaffee

0
RuedigerKaarst 10.07.2011, 15:15
@Leon97531

Aber wenn Du jetzt selber sagtst, daß §176 nicht greift, weißt Du doch bestimmt, welcher greifen soll, wenn es ja 176 nicht ist und angeblich auch §182 nicht.

Oder meinst Du, dass man ab 14 dann mit jedem herum poppen kann?

Einen anderen als 180 finde ich nicht und da heißt es sexueller Missbrauch von J U G E N D L I C H E N

Dann nenne jetzt auch mal den richtigen Paragraphen, wenn Du schon meinst dass $182 nicht greift.

0
Leon97531 10.07.2011, 15:19
@RuedigerKaarst

Lese dir in Ruhe nochmal §182 StGB durch und lese wann dieser greift.
Ich zitiere mal und markiere den Entscheidenden Text fett:

Wer eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass er unter Ausnutzung einer Zwangslage

oder:

dass sie gegen Entgelt sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt.

oder bei über 21 Jährigen:

und dabei die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Wie du siehst, passt dein § 182 StGB in keiner Weise auf die gestellte Frage.
.
Mann sollte die Paragraphen welche gepostet werden auch schon verstehen ;-)

Dann nenne jetzt auch mal den richtigen Paragraphen, wenn Du schon meinst dass $182 nicht greift.

Es gibt keinen richtigen Paragraphen für diesen Fall bei einvernehmlichen Sex, da dies nicht verboten ist.

0
Leon97531 10.07.2011, 15:24
@RuedigerKaarst

Oder meinst Du, dass man ab 14 dann mit jedem herum poppen kann?

Vom Gesetz her ja, wenn dies nicht gegen Geld oder aus Zwang geschieht, wenn der andere über 21 ist, darf zudem nicht die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausgenutzt werden.
.
Aber das steht doch alles in deinem §182, und das Mindestalter ergibt sich aus §176.

0
kleckshexe 10.07.2011, 15:27
@Leon97531

Paragraph 182 trifft schon zu, denn hier ist eindeutig zu erkennen, dass auch eine sexuelle Beziehung erlaubt ist.

Einvernehmlicher Sex zwischen unter 16-jährigen und über 21-jährigen ist verboten. Da der genannte Junge hier erst 19 ist, ist es durchaus erlaubt.

0
kleckshexe 10.07.2011, 20:09
@Leon97531

Eben nicht, die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung kommt zum Zuge, wenn der Täter über 21 ist und zu sexuellen Handlungen mit Dritten anstiftet. Das heißt, wenn eine 15-jährige zum Beispiel zum Sex mit einem anderen 15-jährigen gedrängt wird. Der Sex der 15-jährigen an sich ist ja nicht verboten, da aber von dem über 21-jährigen die fehlende Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung ausgenutzt wird, gilt das ganze als Straftat.

Sollte der 21-jährige selber mit der unter 16-jährigen Sex haben gilt das als Straftat unabhängig davon, ob fehlende Fähigkeit ausgenutzt wird oder nicht.

Und nochmal zum Schluss, das Ausnutzen der fehlenden Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung ist immer eine Straftat.

Gesetzestexte lesen will auch geübt sein. Da gibt's leider keine Lücke für 21-Jährige, nur für unter 21-Jährige. ;)

0

Mach dir da mal keine sorgen, so lange alles was ihr tut von dir aus freiwillig geschieht ist das kein problem ;)

Das ist erlaubt, wenn Du es aus freien Willen möchtest darf Er auch Sex mit dir haben.

Müsst Ihr warten bis Du 16 bist.

Was möchtest Du wissen?