Ist es Kuf, jemanden zu einer Sünde zu zwingen?

7 Antworten

Anstiftung und Beihilfe gibt es auch bei den Sünden. Das gilt für kleine Sachen genauso wie für große.
Wer etwa zu Mord aufruft, ist klar am Mord beteiligt, wenn das jemand macht. Dazu gehört auch, wer Gesetze befürwortet, die menschliches Leben aus weniger wichtigen Gründen absichtlich verkürzen, oder als verantwortliche Person in einem Regierungsamt nicht dafür eintritt, dass diese wieder abgeschafft werden (Garantenstellung).

Auch wenn niemand dieser Aufforderung nachkommt, wird diese Person Verantwortung vor Gott ablegen müssen. Um davon wieder wegzukommen, müsste die Person zumindest den Aufruf widerrufen, ihn als falsch bezeichnen und bereuen, auch wenn dadurch ein Ansehensverlust oder eine Gefahr für das eigene Leben zu befürchten ist.

Wurde die Person bereits ermordet, muss sowohl Täter wie auch Anstifter wenigstens bei den Angehörigen für so viel Wiedergutmachung wie noch möglich sorgen.

Es ist also nicht klug, anderen Leuten beim Sündigen zu helfen.

Kommt drauf an. Die Situation denke ich. Wenn dir jemand aus Freiwilligkeit hilft ist das okay. Ihn zu zwingen ist aber falsch

Ich weiß nicht, was Kuf ist!

Aber ich würde auf jeden Fall davon abraten - irgendjemand zu irgendetwas zu zwingen! ... das passiert im Islam millionenfach und hat viel, viel Schaden angerichtet!

Natürlich ist das Kuf. Sowas machen nur Kuf. Also wirklich.

Wäre ziemlich bescheuert wenn das okay wäre, meinste nicht?!

Was möchtest Du wissen?