Ist es komisch, dass man erst mit 22 die Schule beendet?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, ganz und garnicht, für Bildung ist man nie zu Alt, in meiner Klasse ist der jüngste 16 oder 17 Jahre alt und der älteste ist 29 Jahre alt, und niemand hat je etwas erwähnt, das diess eigenartig sei oder sonst was, er kommt dorthin, weil er Jahre ohne einen Abschluss arbeitete und sah, dass er ohne nicht weit kommen wird, das ist volkommen normal finde ich, besser spät als nie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht weiter schlimm. Das Problem ist dann meist, dass dir die jüngeren Schüler zu kindisch werden könnten ;) Bei uns auf dem BG gab es auch mal eine Frau, die 30 war und Erzieherin gelernt hat, jetzt aber ihr Abitur nachholen wollte um im Bereich Sozialpädagogik studieren zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Völlig normal! In meinem Abiturjahrgang ist die jüngste noch noch 17 und der älteste ist 23. (wir sind 2016 fertig)
Es ist ganz egal, wie alt du bist! Viel Glück für deinen weiteren Weg! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?