Ist es klug, seinem Kind von einer bevorstehen Vasektomie zu erzählen?

13 Antworten

Ich finde nicht, dass es unbedingt nötig ist das groß zu erklären. Es reicht bestimmt, wenn du sagst, du müsstest für eine Untersuchung und einen kleinen Eingriff kurz dahin, aber dass du gesund und bald wieder zurück bist.

Bei weiteren Fragen, kann man das immer noch erklären. Ich finde es auch völlig okay das offen zu legen. Dafür gibt es sicherlich keine einzige Option. Aber es ist lieb, dass du dir für deinen Zwerg so viele Gedanken machst!

Es passiert doch häufig, dass man die "Unwahrheit" sagt, nicht um zu lügen oder zu betrügen, sondern weil die Wahrheit einfach zu kompliziert zu erklären ist. Das ist doch legitim. Die Angelsachsen nennen das "white lies",

Du sagst jemandem, der Krebs hat, ja auch nicht: "In einem halben Jahr bist Du tot!" sondern: "Mit der Chemo schaffst Du das sicher", auch wenn Du sicher weißt, dass er es nicht schafft.

Manchmal wollen Kinder die "Wahrheit" gar nicht wissen. Meine Tochter hat mich mal mit 5 Jahren gefragt: "Papa, ich muss Dich mal was gaaaanz Wichtiges fragen, es hat mit meinem Körper zu tun". Ich war innerlich auf eine Aufklärungsrunde gefasst und fragte zurück: "Was für eine wichtige Frage hast Du denn?"

Antwort: "Papa, findest Du mein rotes Kleid oder mein grünes Kleid hübscher?"

nein , sowas ist nicht unbedingt wichtig für ein Kind ...... meine Älteste war damals auch in etwa so alt als mein Mann das gemacht hat , wir haben ihr das nicht erzählt , ich wüßte nicht was sie mit so einer Info anfangen sollte in dem Alter  ........... außerdem war das ja auch ambulant und sie hat in dem Sinne gar nicht mitbekommen das da überhaupt was "passiert" ist mit ihrem Papa .....

Was tun, wenn man von einer 5-jährigen "Göre" gebissen wird?

Die Tochter meiner Nachbarin beißt zu, wenn sie ihren Willen nicht bekommt, und das nicht gerade sanft! Auch fremde Leute werden gebissen, beispielsweise der Arzt oder gar ich. Gestern biss sie mich. Heute habe ich mir mal die Wunde angeschaut, muss wohl zum Arzt!! Es ist geschwollen, rot und drumherum blau.

Warum sie mich gebissen hat, werden sich hier manche fragen. Sie spielte mit meinem Hund Ball. Als ich das Spiel beenden wollte und meinen Hund zu mir rief wollte sie aber weiterspielen. Ich sagte ihr, dass es genug sei und ich nun ins Haus möchte (sie kann ja morgen weiter spielen....) , den Ball an mich nahm, kam dieses Kind und biss mich in den Arm.

Ich habe sie am Kopf genommen und regelrecht von mir weg geschubst. (im Schmerzaffekt), bin wortlos umgedreht und ins Haus, Wunde versorgen.

Was soll ich nun tun, wenn ich vom Arzt wieder zurück bin?

ich dieses Kind nie wieder mit meinem Hund spielen lasse, ist für mich eigentlich klar. Aber es müssen die Eltern verständigt werden, sie sollen diesem Kind beibringen, das man so etwas nicht tun darf....

Danke für jeden Rat.

...zur Frage

Ratschläge zu Vasektomie, ja oder nein?

Ich bin fast 30 Jahre alt, der Beruf nimmt bei mir im Leben die erste Stelle ein. Dann habe ich noch eine Freundin mit der es gut läuft und wir überlegen zu heiraten. In meiner Freizeit schwinge ich mich aufs Motorrad, nehme meine Freundin mit, wir entdecken die Gegend, besuchen schöne Orte, machen Strandspaziergänge, eben alles wozu wir Lust haben. Am meisten liebe ich dabei diese Freiheit. Ein Kind bedeutet in meinen Augen genau das Gegenteil von Freiheit, es bedeutet Verantwortung, Verpflichtung, beruflich würde es einschnitte haben, es würde mein Leben wie es ist beenden. Es gäbe erstmal keine Freizeit mehr für mich. Ich bin jetzt 30 und ich habe keinen Kinderwunsch. Ein Kind ist eine Horrorvorstellung für mich, ich bin am Überlegen ob ich eine Vasektomie durchführen lasse.
Mit 30 Jahren kein bisschen Kinderwunsch, meint ihr der kommt noch?

...zur Frage

Freiwillige Einweisung!

Hallo an alle,

ich möchte mich freiwillig in eine psychiatrische Einrichtung einweisen lassen. Das hat mehrere Gründe... Zum einen habe ich aufgrund starker Schmerzen und einer stark ausgeprägten Depression mein Kind zum Vater gegeben, weil ich erkannt habe, das ich mich nicht so um sie kümmern kann, wie es richtig und wichtig gewesen wäre. Und ich wollte nicht, das sie in eine wildfremde Pflegefamilie kommt. Dann habe ich kurz danach einen Selbstmordversuch begangen mit Tabletten. Jetzt hat man mir nahe gelegt, ich solle über eine Einweisung nachdenken, damit ich wieder auf die Füße komme und mich dann auch wieder um mein Kind kümmern kann, obwohl das Jugendamt jetzt schon der Meinung ist, das sie nicht wieder bei mir wohnen soll. Aber das muss sie ganz ehrlich auch nicht, ich kann mich ja auch so um sie kümmern, tagsüber... Nun meine eigentliche Frage: Wenn ich in den nächsten Tagen zum Hausarzt gehe, kann der mir dann auf mein Drängen hin, eine Überweisung in eine psychiatrische Einrichtung ausstellen. Ich möchte wirklich was ändern, denn meine sozialen Kontakte sind inzwischen auch schon auf dem Nullpunkt. Auch mein Haushalt bleibt größtenteils liegen ( also man kann schon bei mir reinkommen, ohne zu stolpern, aber den wöchentlichen erforderlichen Großputz mache ich seit geraumer Zeit nicht mehr ) Bitte antwortet mir recht schnell... Danke schonmal im Voraus

...zur Frage

Würdet ihr einem 13 jährigen Kind erlauben GTA oder ein Spiel ab 16 spielen lassen?

Bitte um genaue gründe und antworten. Oder ab wann würdet ihr ein kind spielen lassen?

...zur Frage

Vasektomie - Schmerzen nach langer Zeit normal?

Hallo ihr lieben,

mein Mann (24) hat sich letztes Jahr im September, nach unserem 2. gemeinsamen Kind, einer Vasektomie unterzogen. Die erste Spermaprobe war negativ, die zweite dann natürlich auch. Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ist es normal das man nach so langer Zeit immer wieder starke Schmerzen im Hoden oder an den Samensträngen hat? Ab und zu hat er auch so kleine harte Knubbel im Hodensack, damit war er schon bei seinem Urologen, der meinte das wäre ein Spermagranulom. Das wäre nicht schlimm und würde mit der Zeit verschwinden. Aber ist es wirklich normal immer wieder so schmerzen zu haben? Mein Mann ist kein wirklicher Arzt Gänger da ihm seine Arbeit zu wichtig ist. Deswegen frage ich aus reiner Neugierde mal hier im Forum nach.

Ich bedanke mich schon mal für eure Antworten und

wünsche euch noch einen schönen Tag

Lg frautengel89

...zur Frage

Kann man einen 4 jährigen Hund noch erziehen?

Habe einen 4 jährigen Labrador/DeutschKurzhaar Mix Rüde, der Besitzer ist leider verstorben. Der Hund ist sehr sensibel, und hat natürlich auch einen ausgeprägten Jagdtrieb. Er ist zu sonst lieb, verspielt, gelehrig und intelligent. Das Hauptproblem ist beim spazierengehen, wenn er etwas (Hase,Rebhuhn usw.)aufgespürt hat oder wenn andere Hunde ihn begegnen ist er an der Leine kaum zu halten. Wie kann ich ihn beibringen auf mein Kommando zu hören? Oder ist es mit 4 Jahren nicht mehr möglich dem Hund noch Erziehung beizubringen? Für eine Hundeschule habe ich leider finanziell keine Möglichkeit.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?