Ist es in Ordnung, wenn Intoleranz mit religiösen Vorstellungen begründet wird?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit Religion kannst du alles begründen. Missbrauch, Diebstahl, Mord, Krieg oder was auch immer. Doch das macht es nicht annehmbar. Es bleibt Missbrauch, Diebstahl, Mord und Krieg, es bleibt Unrecht.

Religion ist nur der Sand in den Augen der Gläubigen. Den Mächtigen geht es nie um den Glauben, sondern nur um die Macht. Für die Mächtigen ist die Religion nur ein Werkzeug.

Eine intolerante Religion wäre nicht mit den Werten einer/unserer offenen Gesellschaft vereinbar und dürfte demnach auch nicht toleriert werden wenn uns die offene Gesellschaft etwas bedeutet.

Also nein, ist es nicht.

Nein, absolut nicht. Denn "Religion", die Wahnvorstellung von nicht existenten Fantasiefiguren, ist ein verdammt schlechter Ratgeber, was die Frage des Zusammenlebens in einer modernen Gesellschaft (und dabei eben auch der Toleranz) betrifft.

Ist es in Ordnung, wenn Intoleranz mit religiösen Vorstellungen begründet wird?

Nein, Intoleranz ist nie richtig, egal wie man diese zu begründen versucht. Das gilt aber für jede Person, nicht nur für jene, denen Intoleranz vorgeworfen wird, sondern auch jene, die anderen gegenüber intolerant handeln. Die Tür der Toleranz schwingt nach beiden Seiten und wer das schon nicht einsehen will, ist selbst intolerant.

Ja. Solange es nur eine sachliche Meinung bleibt, dann ist es in Ordnung.

Was möchtest Du wissen?