Ist es in Ordnung sein Kind ein unmuslimischen Namen zu geben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Genau betrachtet sind Namen und ihre Inhalte für eine Person absolut unbedeutend. - Nicht umsonst gibt es ja auch das Zitat "Namen sind wie Schall und Rauch". - Wichtig ist unter kultureller, religiöser Betrachtung allein was die Person im Leben ist, ihr Handeln, ihre Leistung, gute Tagen, schelchte Tagten, Liebreiz, Charaker usw.

Da Menschen und darunter speziell Muslime jedoch oft anders denken, würde ich dir trotzdem raten deiner "zukünftigen Tochter" einen eher muslimischen Namen zu geben, oder mindestens einen, welcher nicht Ausdruck einer anderen Religion ist. - Es empfiehlt sich daher bei nichtmuslimischen Namen immer erst deren Sinn und Ursprung zu ergründen. - Dein Kind muss diesen Namen schließlich lebenslang tragen und man weiß nie was radikale Muslime oder gar Islamisten eines Tages noch für "haram" erklären werden. - Du musst also im Sinne des Kindes entscheiden.

Der Name Anastasia ist dabei nicht gerade glücklich gewählt, denn von seiner Bedeutung her hat er eindeutig christliche Wurzeln und die sind im Islam ja nicht so gerne gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch Moslem und ganz ehrlich, wenn du deiner Tochter insallah auch noch en 2. Namen gibst, der muslimisch ist... sehe ich kein Problem ?? Denn das hab ich auch gemacht ! Mein Sohn heißt Thomas Cem. Am Anfang war meine Familie dagegen, aber sie haben eingesehen, dass es mein Sohn ist. Ich habe auch den Hoca bei uns in der Stadt gefragt er meinte ebenfalls solange er einen muslimischen Namen trägt gäbe es keine Probleme. Hoffe ich konnte dir weiter helfen :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was heißt hier das kind hat das recht als mulim idendifiziert zu werden?! das kind hat ei recht darauf, als ein mensch wahr genommen zu werden, welcher geachtet und geliebt wird! die religion muss im herzen sitzen, nicht auf dem pass! ich würde auch empfehlen die namen vorher abzuchecken und nicht einfach willkürlich irgendeinen namen zu wählen. vermeide christliche namen und verwende als 2. namen eine islamischen. ausserdem noch zum namen: wieviele murats und mohameds gibt es, die nicht mal ihre 5 gebete am tag verrichten? der name sagt nichts aus, das herz muss stimmen und das musst du deinem kind inshallah beibringen. viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Info zur männlichen Form Anastasius: bekannt durch den hl. Anastasius dem Perser, Märtyrer (7. Jh.) bisher trugen 4 Päpste den Namen Anastasius

Die heilige Anastasia, Tochter des letzten Zaren Nikolaus II., die der Ermordung der Zarenfamilie entgangen sein soll. Namenstag: 25. Dezember

Aus dem Grichischen übernommener Vorname Bedeutet im griechischen von Anastasis = die Auferstehung. Im griechischen weit verbreiteter Name.


» Auferstehung » die Auferstandene, Auferweckte


...weder die Bedeutung dieses Namens .... die Auferstandene, noch die Namensträger aus der Vergangenheit sind im islamischen Sinne zu empfehlen.

Wähle dann doch lieber einen islamisch geprägten Namen aus

http://www.ismailmohr.de/muslimische_vornamen.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tomhi
29.01.2013, 00:36

Warum !? Auch Muslime können im 21. Jahrhundert ankommen und über solche Themen nachdenken. Es muß ja nicht gleich Maria sein, aber Anastasia ist doch völlig in Ordnung. Wie soll der Islam in der Neuzeit ankommen, wenn alle immer nur mittelalterlich denken ?

Ich zitiere mal einen Professor aus Pakistan, der selbst Muslim ist (habe ich hier heute schonmal gemacht). Ich finde seine Kommentare aber so gut, daß man sie nicht oft genug lesen kann.

Zitat: Welche bedeutende Erfindung oder Entdeckung haben Muslime in den vergangenen tausend Jahren gemacht? Strom? Elektromagnetische Wellen? Antibiotika? Den Verbrennungsmotor? Computer? Nein, nichts, jedenfalls nichts, was eine moderne Zivilisation ausmacht. So ist es nun einmal. Und wenn es nach den religiösen Fanatikern geht, macht das auch nichts. Die stecken gedanklich immer noch im zwölften Jahrhundert.

Und auch interessant:

Es gibt rund 1,5 Milliarden Muslime in der ganzen Welt - aber sie können in keinem Bereich eine substantielle Errungenschaft vorweisen. Nicht im politischen Bereich, nicht in gesellschaftlicher Hinsicht, weder in den Naturwissenschaften noch in der Kunst oder in der Literatur. Alles, was sie mit großer Hingabe tun, ist beten und fasten. Aber es gibt keine Bemühungen, die Lebensbedingungen innerhalb islamischer Gesellschaften zu verbessern. Unbewusst spüren die Menschen natürlich, dass das ein kollektives Versagen ist.

Das trifft die Sache im Kern und nun sagst Du lapidar "Anastasia geht nicht, weil sie im Islam nicht vorkommt". Das ist anachronistisches Denken. Fernsehen, Autos und PS3 kommen im Koran auch nicht vor, trotzdem gibt es sie !

4
Kommentar von tomhi
29.01.2013, 00:36

...

0

Der Name Anastasia kommt aus Griechenland. Er ist zu Ehren Jesus Christus und bedeutet Auferstehung.

Da der Islam Jesus als Sohn Gottes leugnet, wäre die Namensgebung nicht so glücklich.

Unabhängig dessen kann man seinem Kind Mehrfachnamen geben. Da Du ja zum islamischen Glauben tendierst, empfehle ich Dir über google die Namensbedeutung zu ergründen, bevor Du dem zukünftigen Kind einen Namen fürs Leben gibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich, das ist ja nirgends verboten, meines Wissens nach nicht einmal im Koran(Und wenn, wäre es auch egal)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Flüchtige Bekannte von mir wollen ihre Tochter "Petra" nennen! Dreimal darfst Du raten, warum!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gehört zum Recht des Kindes, dass es als Muslim erkannt wird. Muslime müssen sich von Nichtmuslimen unterscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?