Ist es in Ordnung auch während der Beziehung neue Freundschaften, mit dem anderen Geschlecht, zu schließen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Auch in einer Beziehung haben beide Partner das Recht auf soziale Kontakte, auch zum anderen Geschlecht.

Wenn der Freund sich nun querstellt, hat er einfach nur Angst seine Freundin zu verlieren, und da sollte er besser mal über sein Selbstvertrauen nachdenken, weil er es sich wohl nicht zutraut die Freundin aufgrund seines Charakters und seiner Persönlichkeit an sich zu binden.

Und in dem Falle werden andere Männer natürlich Als Bedrohung angesehen.

Gesetzt den Fall natürlich, dass "deine Freundin" wirklich kein weiterführendes Interesse an dem anderen hat, sondern sich wirklich nur eine Freundschaft entwickelt.

Denn dann würde sie sich wohl nur einen Freibrief erhoffen, um sich mit anderen Kerlen zu treffen damit sie mit denen eventuell etwas anfangen kann.

Grundsätzlich sollte man bei so was in einer Partnerschaft IMMER Rücksicht auf die Gefühle seines Partners nehmen. Die Frage ist: Wie sehr liebe ich meinen Partner? Bin ich bereit auch mal auf etwas zu verzichten, worauf ich zwar das RECHT hätte, aber was die Gefühle meines Partners verletzen würde?

Diese Fragen sollte deine Freundin sich mal stellen, denn wenn ihr Freund ein Problem damit hat, dass sie sich mit diesem Mann trifft, dann wird er dafür schon einen Grund haben (vielleicht schlechte Erfahrungen in seiner Vergangenheit o.ä.).

Andererseits kann auch deine Freundin mit ihrem Freund über ihre Gefühle sprechen - etwa ihm helfen zu verstehen, dass sie sich eingesperrt fühlt, wenn sie keine neuen Bekanntschaften schließen kann. Bestimmt lässt sich dann ein Kompromiss finden (z.B. dass sie sich zu dritt treffen).

QueenOfFragen 04.07.2017, 11:16

Danke, tolle Antwort!

1

Es geht hier nicht um Recht und Unrecht, sondern um die Basis jeder Partnerschaft.

Wenn man sich dafür entschieden hat mit einem Menschen einen Teil oder das ganze Leben zu verbringen, bedeutet das nicht, dass sich das Individuum in der Partnerschaft auflöst oder sich gänzlich damit verbindet.

Es bleiben Bedürfnisse außerhalb der Partnerschaft. Mit Bedürfnissen meine ich soziale Kontakte, Hobbys u.v.m.

Ist nun einer der Partner Vegetarier, dann muss der andere nicht zu fleischlos konvertieren, nur um des Partners Gefühle nicht zu verletzen, weil man es einfach anders betrachtet.

Wenn nun ein Partner gerne mit Freunden tanzen geht und der andere einfach keinen Bock dazu hat, weil er Tanzen doof findet, dann lässt man den anderen mit Freunden um die Häuser ziehen oder springt über seinen Schatten und lernt es auch schön zu finden, aber ein Muss ist es niemals.

Sicherlich besteht eine Partnerschaft aus Kompromissen, aber bei Beziehungen zu anderen (wenn sie denn nicht kriminell oder anderweitig gesellschaftsschädigend sind) sind zu akzepieren und hier greift einfach das Vertrauen.

Wenn ich meiner Partnerin sicher bin, dann pflege ich die Beziehung und gebe ihr die Freiheit, die sie sich wünscht.

Man mischt sich schlicht nicht in die Freundschaften des Partners ein, sondern wird entweder ein Teil des Freundeskreises oder vertraut seinem Partner, denn man will ihn / sie ja glücklich wissen.

Wenn man beginnt solche Dinge zu verbieten, ist es nahezu immer der Anfang vom Ende bzw. man drängt den Anderen gerade in die Arme des "Verbotenen".

Liebe heißt auch über seinen Schatten springen, aber vor allem steht 100% Vertrauen und die Schaffung von Glück für alle Seiten und nicht die zwanghafte Bindung zweier Menschen und der damit einhergehenden Auflösung des Individuums.

Fazit:

Ein klares Statement gegenüber dem Freund, er hat sich nicht in Freundschaften (genderunabhängig) einzumischen.

ps1980 04.07.2017, 12:39

Liebe heißt auch über seinen Schatten springen, aber vor allem steht 100% Vertrauen und die Schaffung von Glück für alle Seiten

Wunderschön ausgedrückt. Danke dafür.

Aber das muss definitiv auch für beide Seiten gelten. Es kann jedenfalls nicht angehen, dass immer nur einer der beiden über seinen Schatten springt bzw. zurücksteckt und der andere immer auf seinem "Recht" besteht. Diese Gefahr besteht dabei leider und ich finde es wichtig, das auch mal klar zu sagen.

1

Ich denke, da muss jedes Paar für sich einen Weg finden. Die Ansichten des Freundes sind für mich persönlich nachvollziehbar, insbesondere, wenn es in der Beziehung gerade nicht gut läuft.

Aber ein Außenstehender kann da keine Maßstäbe setzen. Das muss man jedem Paar überlassen - und es ist angeraten, dass jeder Partner den anderen in seiner Ansicht und seinem Empfinden ernst nimmt.

In erster linie macht jede Partnerschaft ihre eigenen regeln. Sie selbst müssen entscheiden was sie wollen und was nicht, wie andere darauf reagieren ist belanglos. Jedoch ist deine Freundin dagegen und das muss sie auch sagen, nur so kann man an eine beziehung arbeiten oder aufgeben wenn diese eben nicht passt.

Für mich persönlich würde das kein sinn ergeben, das würde ja bedeuten das wenn wir ein leben lang zusammen blieben, ich ja nie wieder eine freundschaft mit einen Mann eingehen werde. Absolut undenkbar.

Wie sollte man neue Freundschaften überhaupt vermeiden, wenn man langfristig in einer Beziehung ist? Ganz automatisch lernt man doch neue Nachbarn, neue Arbeitskollegen/Mitschüler/Kommilitonen, neue Mitglieder im Sportverein, Menschen über Internetportale, neue Bekannte langjähriger Freunde und so weiter kennen. Verhindern könnte man das nur durch komplette soziale Abschottung - und kann das das Ziel einer Beziehung sein?

Selbstverständlich lernt mein Partner immer wieder neue Menschen kennen, und genauso selbstverständlich tue ich das auch. Eine Beziehung ist doch kein Gefängnis. Ich würde den Menschen, der mir am Wichtigsten überhaupt ist, sicher nicht lebenslänglich einsperren wollen...

Manchmal muss man von der Person den/die man liebt weggehen um Ihn/es wirklich wieder zu finden.

Damit meine ich, das evtl. Ruhepausen in der Beziehung den Menschen wieder zur Besinnung kommen lässt, weil man merkt wie wichtig der Partner oder die Partnerin ist und wie sehr man verliebt ist.

Wie ich lese haben die beiden Probleme in Ihrer Beziehung und es wäre vielleich Sinnvol wenn Sie sich so eine Ruhepause gönnen und so hat jeder für sich die Freiheit die Sie brauchen.

Aber innerhalb dieser Ruhepause sollte man Dinge vermeiden, die den anderen verletzen würde.

Wenn Sie nach dieser kurzen Trennung wieder aufeinander zukommen dann haben Sie sich für eine wirklich längere Zeit wieder gefunden.

Wenn Sie Ihre Beziehung nicht im Griff bekommen, wäre vielleicht dieser Weg eine Möglichkeit.

QueenOfFragen 04.07.2017, 11:18

Ja über eine Pause hatte sie auch schon nachgedacht..

0

Männer und Frauen Freundschaften existieren nicht wirklich . Es ist glasklar dass der Typ jedenfalls mehr will auch wenn er nicht offensiv flirtet.

Und wenn sie sich in letzter Zeit oft gestritten haben könnte ich mir gut vorstellen dass deine Freundin den anderen Typen warm halten will um für den Fall dass es mit dem aktuellen Freund Schluss ist einen nächsten hat.

Generell spricht nichts dagegen neue Freundschaften zu schließen, sei es nun Mann oder Frau. Nur nach dieser Beschreibung hört sich das auch für mich eher nach "ich schau mal, was es so sonst auf dem Männer Markt gibt" an und wenn was passendes parat ist, dann gönn ich mir den. 

Das dann der Freund Zweifel hegt und nicht viel davon hält, erst recht wenn die Beziehung nicht gut läuft, kann man nachvollziehen. 

Daher wenns wirklich nur freundschaftlich ist, klar warum nicht. Dann sollte man es dem Partner aber auch klipp und klar sagen und nicht noch heimlich treffen damit das Misstrauen noch größer wird.

QueenOfFragen 04.07.2017, 11:20

Du hast Recht, das habe ich ihr auch gesagt. Wenn sie sich wirklich, trotz der zweifel ihres Freundes, mit ihm treffen will, muss sie ehrlich sein!

0

Hmm Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich . Ich finde auch, dass es sich nicht gehört. Aber Andere wiederrum stoert das gar nicht

Die Beziehung ist ja nicht in Ordnung. In einer funktionierenden Beziehung können beide ohne Probleme neue Freundschaften schliessen, letztendlich weiss man aber, wo man "hingehört". In einer nicht funktionierenden Beziehung ist das wohl anders. Der Freund sieht neue Freundschaften als Bedrohung. Beide müssen an ihrer Beziehung arbeiten, sonst wird die Freundin durch neue Kontakte vielleicht eine neue Liebe finden und "abspringen". Aber von ihrer Seite scheint keine Bereitschaft mehr da zu sein, mit ihrem Freund die bestehende Beziehung zu retten.  

Meine Prophezeihung: Die Beziehung ist am Ende. Sie sucht schon einen neuen. Das war´s dann. 

RobinHood111 04.07.2017, 10:48

Ergänzung:  die Freundin hat das Recht auf neue Freundschaften, natürlich, aber eigentlich dürfte damit doch jedem klar sein, dass das dann auch keine Beziehung mehr ist, die sie führt.  Sie ist quasi auf der Suche ...

1

Das muss sie mit ihrem Freund ausmachen, wie andere das sehen ist völlig egal.

Er wird das entweder akzeptieren oder nicht.

Diese "Freundin"scheint Dir ja äußerst nah zu stehen ;-)

Diese neue Bekanntschaft ist der erse Schritt zum Betrug, oder aber Verhältnis mit einem neuen Mann, mach Dir nichts vor, der Weg zur Trennung ist bereits beschritten worden.

Zwischen Mann und Frau gibt es so gut wie nie eine echte Freundschaft, ohne dass nicht mindestens einer der beiden romantische, oder sexuelle Gefühle für den anderen empfindet.

Thomas414 04.07.2017, 10:45

So ist es. Man kann ein Kollegen Verhältnis haben wenn man z.b bei der Arbeit/Schule zusammen Zeit verbringt und mit einer Clique.

Aber wenn man ständig zu zweit Zeit verbringt, zusammen ins Kino geht, zusammen was trinken geht entwickelt sich ganz schnell mehr daraus.

Sie weiß das ganze auch selber und will sich den neuen Typen warm halten und in die friendzone schicken  damit sie bei dem Fall dass Schluss ist direkt einen anderen hat.

0
QueenOfFragen 04.07.2017, 11:25

Verstehe nicht warum es anscheinend so überraschend ist das meine beste Freundin und ich uns alles erzählen ?!

0

Ich finde ein Treffen nicht wirklich fair und okay gegenüber dem Freund. 

Ich habe gesagt dasS er unrecht hat und sie das Recht hat neue Freundschaften zu schließen auch wenn sie in einer Beziehung ist!

so isses....

Was möchtest Du wissen?