Ist es in der evolutionstheorie vereinbar das es 1 Menschen als vorfahren gab?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Refatferati,

der Begriff der Mitochondrien-Eva ist etwas missverständlich.

Er bedeutet nämlich keineswegs, dass die Geschichte der Menschheit auf eine "erste" und "einzige" Frau" zurückgeht.

Zu jedem Zeitpunkt unserer evolutionären Geschichte gab es immer größere Populationen an Individuen.

Der Begriff bedeutet lediglich, dass alle anderen Frauen, die zur Zeit der "Mitochondrien-Eva" lebten, heute keine lebenden Nachfahren mehr haben. 

"Mitochondrien-Eva" und "Chromosomen-Adam" lebten mit shr großer Wahrscheinlichkeit nicht einmal gleichzeitig. Unser Genom geht in keiner Weise nur auf diese beiden Individuen zurück, sondern ist durchmischt mit den Genen vieler anderer Individuen, die gleichzeitig mit jedem dieser beiden Personen lebten.

Wenn Du in der "Blick-ins-Buch-Vorschau" dieses Lehrbuches

https://www.amazon.de/Evolution-Ein-Lese-Lehrbuch-Jan-Zrzav%C3%BD/dp/364239695X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1465673838&sr=8-1&keywords=evolution+eine+leselehrbuch#reader_364239695X

nach dem Begriff "Mitochondrien-Eva" suchst, findest Du auf Seite 206 eine ausführliche Erklärung und auf S. 207 eine anschauliche Graphik zu dem Sachverhalt.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mitochondriale Eva und Adam des Y-Chromosoms. Das bedeutet nicht, das alle Menschen von einem Individuum abstammen, sondern das durch Gendrift sich langfristig nur ein Gen durchgesetzt hat, so als ob es nur einen Vorfahren gegeben hätte. Also keine wirkliche Inzucht, sondern eine rein rechnerische, zumindest wird das angenommen. Es könnte natürlich auch sein das es wirklich nur einen einzigen Urvater und Urmutter gab, wir können ja nicht in die Vergangenheit reisen und das überprüfen, genetisch käme das gleiche raus wie bei der Gendrift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze du sprichst von der mitochondrialen Eva und dem y-chromosomalen Adam. Ja die Existenz dieser beiden ist nicht nur mit der Evolutionstheorie vereinbar, sie wird sogar durch diese vorrausgesetzt. Da alle Lebewesen einen gemeinsamen Ursprung haben muss es diese Individuen geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rifatferati
11.06.2016, 20:04

und die sind dann wie entstanden ;)

0
Kommentar von Rifatferati
11.06.2016, 21:42

und was kommt am Anfang

0

Klar hat jeder Mann einen Vorfahren. Ich hab auch einen: mein Daddy und meine Mutter.

Wenn Du allerdings bei Deiner Frage die Betonung auf die "1" gelegt hast, muss ich Dich leider darüber aufklären, dass es zur Zeugung eines Kindes

zweier

Individuen unterschiedlichen Geschlechts bedarf. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muss es denn mit der Evolutionstheorie vereinbar sein? Natürlich existiert die Evolution, aber um den Beginn der Menschheit zu erkläre benötigt man diese nicht. Wäre es nicht sinnvoll wenigstens die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass die Schöpfungsgeschichte stimmt?

Zu verlieren hast du jedenfalls nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rifatferati
11.06.2016, 20:00

Ich bin Muslime ich hab das nur rein hypothetisch gefragt

0
Kommentar von dadita
11.06.2016, 20:09

Ja muss es und tut es auch.
Man benötigt die Evolution um die Enstehung des Menschen zu erklären, wie auch bei allen anderen Spezies welche es heute gibt. 

Und nein, einem absurdes Ammenmärchen wie die Schöpfungslehre nennenswerte Glaubwürdigkeit zuzusprechen ist in keinster Weise sinnvoll.

1

Was möchtest Du wissen?