Ist es im Heim wie im Gefängnis?

3 Antworten

Einfach so kommst du nicht in ein Heim, wende dich ans Jugendamt. Dort wird mit allen Beteiligten (auch dir) versucht, eine Lösung zu finden. Eine Heimunterbringung ist die letzte Möglichkeit.

Abgesehen davon sind normale Heime keine Gefängnisse und auch nicht mit Jugendknast vergleichbar. Für Jugendliche gibt es z.B. betreute Wohngruppen, in denen man sich natürlich auch an die dortigen Regeln halten muss.

Lass dir nicht erzählen, dass Heime furchtbare Orte sind oder man kriminell wird oder sein Leben verpfuscht. Kann passieren, aber das liegt selten am Heim, sondern nur an der Person. In heutigen Heimen arbeiten qualifizierte Leute (mit Studium, z.B. "Soziale Arbeit").

Wie es heute ist im Heim - keine Ahnung. In der DDR hatten sie uns erzählt, daß dort "sozialistsiche Schülerpernsönlichkeiten" erzogen werden, also Kinder aus dem unteren Milieu, wo die Eltern versagten und die Kinder verhaltensgestört waren. Nach außen war das nicht erkennbar. Die verheimlichte Ursache war: Hilfskräfte statt ausgebildete Erzieher. Alle ausgebildeten Erzieher wollen im Hort arbeiten und nicht im Heim für Schwererziehbare. Wer will sich schon mit anderen Kindern rumärgern und Angst bekommen, daß er ein Messer in den Rücken bekommt. Es entwickeln sich - wie im Knast - "künstliche Gesellschaften", also Gesellschaften, die ihre eigenen Regeln haben. Die sind vorgegeben durch die Erzieher und gleichzeitig sind sie ergänzt durch Typen im Heim, die den Ton angeben. Also ich würde da nicht leben wollen. Auch heute nicht.

Ich würde davon absehen. Ich habe von zu viel Missbrauchsfällen in Heimen gehört.

Was zum beispiel.kannst mir auch privat schreiben wenn du willst

0

Was möchtest Du wissen?