Ist es im Handball sinnvoll, mit 7 Feldspielern ohne TW zu spielen?

6 Antworten

In meinen Augen macht es nur kurz vor dem Ende Sinn, wenn es um alles oder nichts geht. Ansonsten überkompensiert das Risiko die Chance, denn man hat dann lediglich die normale Torchance statt einer etwas geminderten, jedoch ein sehr großes Risiko eines Gegentors. Jeder Ballverlust, jeder gehaltene oder abgefangene Ball wird sehr wahrscheinlich zu einem Gegentor.

Bei der Handball-WM D-Fr habe ich es auch nicht verstanden, insbesondere nicht, nachdem es schon einmal nicht geklappt hat. Es hat vielleicht vorteilhaft gewirkt, weil Deutschland immer recht gut abschließen konnte. Dennoch meines Erachtens kein guter Schachzug. Besser den Gegner in Sicherheit wiegen, dass ein Mann weniger angrifft und dann ggf. einen schwierigen Wurf versuchen.

Wenn die Mannschaft "sicher" ist im Sinne von, dass sie im Angriff ein Tor erzielen hoch, dann ist diese Taktik recht gut. jedoch ist die Absprache mit den Feldspielern und dem Tormann sehr wichtig, damit der Tormann bei Ballverlust es rechtzeitig wieder ins Tor schafft. Ich mein man kann nicht sagen, dass eine Mannschaft zu 7 immer sicher ist, können in den 2 Minuten schlecht drauf sein etc.

Aber diese Taktik würde ich als Trainer nie anwenden, wenn meine Spieler nicht schnell auf den Beinen sind oder ich weiß, dass sie in der Regel ziemlich viele taktische Fehler im Angriff machen. Da könnte diese Taktik nach hinten los gehen

Wenn man einen wirklich klaren Plan hat, wie man sich damit relativ sicher eine gute Torchance erspielen kann, ist es meiner Meinung nach sinnvoll. Allerdings sollte dann immer genau geregelt sein, wer für den Torwart dann rausgeht. Die Deutschen hatten allerdings keinen Plan, was sie tun mussten, und haben obendrein noch ziemlich viele technische Fehler produziert. Da war der 7. Feldspieler natürlich ein Schuss ins Knie. Deshalb fand ich es bei Deutschland nicht gerade sinnvoll

Warum hat gerade die deutsche Mannschaft immer so viele technische Fehler gemacht

0

Das hat evtl auch etwas mit Psychologie zu tun. Es ist natürlich in den Köpfen der Spieler, dass sie in dieser Situation bei einem Ballverlust wahrscheinlich ein leichtes Gegentor bekommen. Da setzen sich die Auswirkungen eines möglichen Fehlers im Kopf fest. Gleichzeitig kann sich da natürlich auch eine leichte Überheblichkeit einstellen, nach dem Motto "Mit einem Spieler mehr klappt das sowieso". Man nimmt den Gegner und das Spiel zu leicht und so passieren die Fehler

1

ganz klares "jain" es kommt auf den gegner an. natürlich kann man dann besser atakieren aber das tor ist halt ungeschützt von daher sollte man genau abwägen gegen wen man diese taktik nutzt

Das kann man machen, um eine ausreichende Zahl an Feldspielern zu haben. Dass das aber nicht aufgehen muss, haben wir ja gesehen bei der WM. Besonders bei Offensiv agierenden Gegnern ist das nicht sinnvoll.

Warum machte er`s denn?

1
@koehlerliesl

Um eine hohe Ballbesitzquote zu haben und den Ball möglichst lange in den eigenen Reihen zu haben, um den Gegner, der auf den Konter hoffte und dadurch offensiver auftrat, zu überrennen.

0

Was möchtest Du wissen?