Ist es illegal, erfundene Horror-Erlebnisse zu Impfungen unter verschiedenen Namen massenhaft in die Kommentarspalten verschiedener Medien zu posten?


23.09.2021, 09:25

Ergänzung: Meine Frage bezieht sich nicht alleine auf Fake News. Sondern auf Fake News in Kombination damit, dass man vorgibt, mehrere Personen zu sein. Also dass eine Person unter hundert verschiedenen Accounts erfundene Geschichten postet, um Unruhe zu streuen. Nicht, weil sie effektiv daran glaubt, sondern weil sie Unruhe stiften will.

7 Antworten

Man kann Fake News sperren, aber wer soll da hinterher kommen?

Wir haben Meinungsfreiheit und Lügen zu verbreiten ist kein Straftatbestand, wenn man nicht gerade direkt zu Straftaten aufruft wie z.B. Angriffe auf Impfzentren, Polizisten oder Politiker.

Das Problem an Fake News ist, dass sie meistens 10% Wahrheit enthalten, so dass es schwer ist, die nachfolgende Lüge zu erkennen. Es gab ja tatsächlich Fälle von schweren Nebenwirkungen nach Impfungen, die allerdings von der Fallzahl her verschwindend gering sind gegen das Risiko einer Infektion.

Wirklich illegal ist Unfug sabbeln per se nicht. Kann es aber werden, wenn man's übertreibt.

Woher ich das weiß:Beruf – Heilpraktiker mit Qualifik. In Osteopathie und Chiroprakti

Bitte siehe meine Ergänzung in der Frage.

0
@XpressMak123

Auch das ist per se nicht verboten (zumindest im Internet). In eine Grauzone bzw. In den Bereich der illegalen Sachen kommen wir frühestens dann, wenn bspw. Sich eben so ein spinner als ein real existierender Arzt /Virologie /institution etc. Ausgibt, und in dessen Namen irgendwelchen Mist erzählt bspw...Dann wiederum müsste aber die reale Person /Institution gegen diese Person Strafanzeige erstellen. Das könnte unter Umständen auch direkt eine Behörde oder der Staat selbst sein, wenn man bspw. Ein regierungsdokument fälscht.

Wie gesagt ist Blödsinn labern erstmal kein Verbrechen.. Auch nicht das "erfinden" fiktiver Personen.

2

Nun, Internetplattformen können natürlich solche Aussagen und deren Poster sperren. Allerdings wird das nur wenig kontrolliert. Ein Straftatbestand ist Blödsinn reden allerdings nicht.

Bitte siehe meine Ergänzung in der Frage.

0
@XpressMak123

Auch das Anlegen mehrerer Accounts ist kein Straftatbestand. Die Staatsanwaltschaft hat da wirklich Besseres zu tun.

0

Ich lese das erst gar nicht, weil ich erkannt habe, wie viel im Netz gelogen und übertrieben wird.

Ich kann nur jedem dazu raten, den Kopf einzuschalten und sich davon nicht beeinflussen zu lassen.

Wenn ich Informationen brauche, frage ich Fachpersonen, denen ich vertraue.

Was möchtest Du wissen?