Ist es illegal Autos für mehr Geld zu verkaufen?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Nein, absolut nicht.

Es könnte nur irgendwann jemand auf die Idee kommen, dass dein Vorhaben gewerblicher Natur ist und du für deine Gewinne Steuern zahlen musst.

Das wäre es spätestens bei der zweiten Karre.

2

Natürlich ist das legal. So funktioniert doch jedes Unternehmen. Würdest du das Auto zum Einkaufspreis weiterverkaufen, würde sich der Autohandel ja nicht lohnen.

Du musst natürlich aufpassen, was die Gesetze angeht. Wenn du das Ganze auf Dauer machen willst, musst du ein Gewerbe anmelden und deinen Gewinn versteuern.

Hallo!

Das kann ein-zweimal eventuell gut gehen, aber eines Tages werden die Behörden drauf aufmerksam & kriegen das raus ------> das ist nicht illegal, aber eine Grauzone mit ggf. sehr unangenehmen Folgen.

Um auf der sicheren Seite zu sein müsste man im Vorfeld ein Gewerbe anmelden & das kostet so viel Geld, dass der Verdienst auf der Strecke bleibt.

Wenn ein Fahrzeug das Du angekauft hast auf deinen Namen  länger als 3 Monate Zugelassen  ist oder war  hilt das Steuerrechlich als Eigennutzung und du mußt keine Einkünfte / Gewinn aus den Verkaufserlösen bezahlen.

Gewerbliche Betriebe die damit Geld verdienen wollen machen das so das die investitionen ins Fahrzeug  Buchhaltungsmäßig dem Fahrzeug zugeodrnet werden und somit nur der Nettogewinn zu versteuern sein wird.

Ob und in wieweit sich das rechnet  kommt von der Höhe des Gewinns und der Verkaufspreise an.   Stoperfalle.. In dem Moment  indem du das Gewerblich machst mußt du jedoch auch die gesetzlichen Gewährleistungverpflichtungen  mit in deine Kalkulation  aufnehmen und damnn lohnt sich die ganze Geschichte nicht mehr .

Der Schuss geht dann nach hinten lost und du zahlst dem Käufer seine  ev. Mängelbeseitigungen des Fahrzeug soweit das  erforderlich ist .

Nicht ganz soi einfach wie man sich das Vorstellt..  Zu zeiten der einführung der Gewährleistungspflichten haben Händler Fahrzeuge in der sechstausend Euro Klasse verschrottet weil das Risiko draufzulegen  einfach zu hoch war..

würde ich mir sehr gut überlegen wie ich das mache.. Joachim

Soweit ich weiß (aber ich bin mir nicht sicher), muss man Gegenstände ein halbes Jahr besessen haben, wenn es als ein privates Geschäft gelten soll, ansonsten muss man Steuern zahlen, und dann lohnt es sich bei den von dir genannten Beträgen nicht mehr.

Sobald Du dies als "Privatmann" machst, dürfte der Fiskus das als Steuerhinterziehung werten.

Da spricht nichts gegen.

Jeder kann ja seinen eigenen Vertrag machen.

Was denkst du wie die Supermärkte machen......

Die kaufen eine Dose Erbsen für 0,40 Euro ein und verkaufen die dann für 0,69 Euro weiter, wegen Personalkosten, Frachtkosten, Strom, sonstige Einnahmen, .....

Nein.

Das nennt sich Gebrauchtwagenhandel und ist eine gewerbliche Tätigkeit.

Ja natürlich ist das verboten! Wo kämen wir denn da hin? Wenn jedermann da einfach mit irgendwelchen Verkäufen Profit machen dürfte?!

Aldi, Lidl, Edeka u.s.w. machen es genauso. Allerdings nicht mit Autos.

Es ist auch legal, das Auto für weniger Geld zu verkaufen, aber auch blöd.


so funktioniert eine ganze "Branche", also nein ist nicht illegal...

Nein ist es nicht. Es ist dann dein Erwerb mit dem du machen kannst was du willst.

In Deutschland herrscht die freie Marktwirtschaft ... 

Ja. Jeder weiß, dass die Preise für Wertgüter, genau den Produktionskosten entsprechen. Sonst würde ja noch jemand Gewinn machen.

Ab dem 2.Auto pro Jahr ist das ein Gewerbe und das FA freut sich schon auf Swine Steuern. 😀😀😀

Ab dem 2.Auto pro Jahr ist das ein Gewerbe

Könntest Du das bitte mit einer belastbaren Quelle belegen?

0
@godlikegenius

§ 15 Abs. 2 EStG:

(2) 1Eine selbständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen, unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt, ist Gewerbebetrieb, wenn die Betätigung weder als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft noch als Ausübung eines freien Berufs noch als eine andere selbständige Arbeit anzusehen ist.

0

Nein. Wenn du ein 2.Auto verkaufst , mach es auf den Namen von Mama, Papa, Opa usw. ! Erlaubt ist es trotzdem nicht, da diese Personen als Strohmänner fungieren . Aber für alles andere brauchst Du den Gewerbeschein. War schließlich 20 Jahre im KFZ Bereich selbständig.

0

Was möchtest Du wissen?