Ist es Ignorant wenn ich mich umbringe?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r RainbowBlacK1,

Selbstmord lohnt sich nicht und ist keine Lösung! Suche Dir bitte Hilfe! Sprich mit jemandem, dem Du vertraust oder wende Dich an http://www.nummergegenkummer,de, dort findest Du anonyme und kostenlose Beratungsmöglichkeiten.

Bitte gib nicht auf und lasse Dir helfen!

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage-Support

10 Antworten

Selbstmord ist die Aufkündigung aller Beziehungen und eine endgültige Lösung für ein vorübergehendes Problem. 

Selbstmord ist daher nicht ignorant. Es ist eine Verzweiflungstat, weil man, oft subjektiv keinen Ausweg sieht,obwohl es sie durchwegs geben kann.

So unglaubhaft es auch klingt: Belastende Situationen — auch solche, auf die man keinen Einfluss zu haben scheint — können vorübergehend sein oder sich sogar plötzlich zum Besseren wenden.

Zu versuchen, mit einer so negativen Situation klar zukommen, statt mit drastischen Mitteln allem ein Ende zu machen, kann helfen, die eigene Lage mit der Zeit positiver zu sehen. So kommt man an den Punkt, wo man einer Situation, die unveränderlich erscheint, nicht mehr völlig hilflos ausgeliefert ist.

Naja, als Ignorant kann man einen Selbstmord sicherlich bezeichnen, denn dann kehrt dich ja offensichtlich der Rest der Umwelt nichts, bzw. du hasst alles genügend.

Was soll sich daran schon lohnen: Sterben wirst du auch später, aber mit einem Leben hast du noch die Möglichkeit alles Mögliche bewusst zu erleben und dabei sind halt auch schlechte Erfahrungen welche, die du als Toter nicht mehr machen kannst. Abgesehen davon, dass es dir später ja auch immer noch besser gehen kann...

Also meiner Meinung nach (ich habe früher häufig daran gedacht), gibt es keinen guten Grund für Selbstmord, solange man nicht gerade gefoltert wird, oder sterbenskrank ist...

Wenn einem eine Situation quält, kann man sich auch mit allen möglichen MItteln (und dann hat man evtl. ja nicht viel zu verlieren) aus einer schlimmen Situation befreien. In diesem Sinne wäre Selbstmord schon ignorant gegenüber allen alternativen Optionen.

Selbstmord ist überhaupt keine Lösung! Es wäre das Ende für dein Dasein, und du würdest nie erleben, was das Leben noch alles an Schönheit für dich auf Lager gehabt hätte.

Sei stolz auf dich, dass du die challenge abgebrochen und überstanden hast. Es wäre das Dümmste gewesen, sie bis zum bitteren Ende durchzuziehen. Und ich hoffe, du fällst nie wieder auf solche Aufforderungen rein. 

Genieße dein Leben und bleib stark!

@ RainbowBlack1

Nein das ist absolut nicht ignorant.

Wenn sich jemand umbringen will, dann hat er Probleme und lt. deinen Fragen liegen die bei dir auch vor.

Schlaftabletten sind keine Lösung, dann musst du schauen, warum du nicht schlafen kannst, denn am nächsten Tag sind die Probleme immer noch da und ständig Schlaftabletten zu nehmen, dann hast du ein zusätzliches Problem "Abhängigkeit".

Eine Therapie kann hilfreich sein, damit du deine Probleme lösen kannst. Es gibt immer einen Weg und sich umbringen ist der einfachere Weg, nur für wen?

Nur für dich und du würdest deine Familie, deine Freunde zurücklassen, die sich die Augen ausheulen und mit Fragen zurückbleiben, auf die sie keine Antwort mehr bekommen, solange sie leben.

Viele die das versucht haben und einen Suizid überlebt haben, waren froh, dass sie noch leben.

Ich gehe noch weiter, auch wenn viele das anders sehen werden, sich
umzubringen, weil man keinen anderen Ausweg sieht ist feige, denn man
entzieht sich der Verantwortung, sich seinen Problemen zu stellen.

Du siehst im Moment keine andere Möglichkeit und du denkst, dass du keine andere Möglichkeit hast, aber das stimmt nicht.

Du steckst in einer Situation drin, wo du denkst, du kannst sie nicht ändern, aber das kannst du.

Bitte suche dir Hilfe und ich wünsche dir, dass du einen Sinn in deinem Leben findest, für den es sich lohnt, sich nicht umzubringen.

Du hast ganz oben einen Link bekommen, nimm den wahr.


Weras11 01.07.2017, 00:12

Nicht für jeden gibt es Hilfe und jedre hat das Recht zu sterben

1
Turbomann 01.07.2017, 00:19
@Weras11

@ Weras11

Das sehe ich leider etwas anders.

Es ist ein Unterschied, ob jetzt jemand todkrank ist, der genau weiß er hat keine Möglichkeit mehr und er hat unerträgliche Schmerzen und dann an Suizid denkt, dann kann man das auch nachvollziehen.

Dann will man nicht mehr, weil man seinen Zustand nicht mehr ertragen kann, wäre dieser Mensch gesund, dann hätte er auch andere Gedanken.

Es gibt seeehr wenige Gründe, die es rechtfertigen, dass man sich selber aus dem Leben verabschiedet.

Depressionen und viele andere Dinge kann man heute behandeln, aber man muss dann auch bereit sein, für die Lösungen seiner Probleme etwas zu tun und heute gibt es Hilfen, aber man muss sie auch in Anspruch nehmen.

1
Weras11 01.07.2017, 00:25
@Turbomann

2 um genau zu sein und wir wissen nicht was er hat, es ist aber nur engstirnig zu behaupten das es für jeden einen Ausweg gibt. Das ist definitiv nicht so

0

Nein, ich habe ein paar engere Freunde, die da früher kurz davor standen. ALLE sind froh, dass sie es nicht getan haben!

Denk außerdem an die Menschen, die emotional "mit dir sterben" (Familie, Freunde, etc. )

Der einzige Mensch der vielleicht davon profitiert bist du und alle um dich herum machst du damit ein bisschen (sehr) kaputt..

Nichts dann, für dich war es das. Und du kannst dir schonmal überlegen was für ein Leid du über deine Familie und Freunde bringst.

Mhm ob es sich lohnt keine Ahnung, was danach passiert, weiß niemand. Ob du es tust ist dir überlassen.

Lebe dein Leben. Du wirst noch lange genug tot sein.

Das ist Deine Entscheidung. Da nie ein Toter, ob Selbstmord oder andere Todesursache, davon berichtet hat was kommt hast Du das volle Risiko.

Was möchtest Du wissen?