ist es nicht Doppelmoral etwas intolerantes zu tolerieren?

12 Antworten

Das was du beschreibst ist nunmal nur deine Meinung und nicht die, der ganzen Welt.

Ich finde nicht, dass Religionen gänzlich falsch sind. Ja, es gibt Menschen, die aufgrund ihrer Religion anderen Leid zu fügen. Aber wenn ein Christ einen anderen Christen tötet, oder die Christen in den Kreuzügen so viele Menschen getötet haben, obwohl es in den 10 Geboten ausdrücklich verboten ist... dann liegt das nicht an der Religion selbst, sondern an den Menschen, die sie missbrauchen.

Es gibt so viel verschiedenes, was Leid anrichtet. Fortschritte in der Wissenschaft bringen immer mehr Waffen hervor, sogar solche Waffen, die binnen Sekunden die ganze Menschheit auslöschen können. Aber trotzdem kann man die Wissenschaft doch nicht einfach verbieten!

Fakt ist: Es gibt immer Menschen, die Wissenschaft, Religion, Geld und alles möglich für ihre eigenen Zwecke, für Macht und Reichtum und als Mittel oder Rechtfertigung von Verbrechen benutzen. Das trifft nicht nur auf Religionen zu! Es gibt doch sogar Menschen, die Liebe dazu benutzen, um andere Menschen auszunutzen. Soll man deshalb jetzt Liebe verbieten?

Man muss also nicht die Religion verbieten, sondern die Menschen aufklären und diejenigen, die Religion missbrauchen bestrafen.

Ich finde es unverschämt, dass Menschen auf die Idee kommen, Religion zu verbieten.

Für mich ist es wichtig und ganz ehrlich: Ich würde nicht aufhören, an Gott zu glauben, das könnte mir keiner verbieten. Und denkst du wirklich, dass der IS oder sontige Menschen, die "im Namen der Religion" Terror und Leid verbreiten sich von einem Verbot der Religion abschrecken lassen? Nein, das werden sie nicht. Und wenn es Religion nicht geben würde, dann hätten sich solche Leute eben eine andere Rechtfertigung zurecht gelegt.

Religion verbieten zu wollen ist eine Einschränkung geligiöser Menschen in ihrer Freiheit.  Ich meine überlege dir doch mal wie du dich fühlen würdest, wenn Andere etwas verbieten wollen, was dir sehr wichtig ist, nur weil es auf der Welt Idioten gibt, die diese Sache für ihre Zwecke missbrauchen.

Es kommt auf das Handeln der Menschen an. Du kannst jede Religion zu gewalttätigen Zwecken missbrauchen, aber dies kannst du auch mit jeder Ideologie tun. Christen berufen sich auf das NT, welches nicht  gewaltverherrlichend ist. Religionen an sich abschaffen zu wollen, ist gänzlich utopisch. Mich beschäftigt da vielmehr die Frage, wie der Westen fragwürdigen Personengruppen noch Waffen verkaufen kann. Oder warum gewissen Gesellschaftssystemen Dinge aufoktroyiert werden. 

Im Übrigen fußen viele Werte, von denen auch du profitierst, auf dem christlichen Glauben. Es heißt also nicht umsonst christliches Abendland. 

Falls du jetzt die Kreuzzüge erwähnen solltest, Weise ich schon jetzt darauf hin, dass die katholische Kirche diese und andere Verfehlungen unter JPII eingestanden und verurteilt hat und das öffentlich.

Wie bereits erwähnt kommt es auf die Menschen an, bei der Entscheidung für eine Religion UND deren Ausübung. Die Heiligen Schriften verbieten zu wollen, ist auch sehr problematisch, da diese zur Gestaltung der Gottesdienste genutzt werden.

Ferner fühle ich mich nach wie vor nicht von der Bibel unterdrückt, warum sollte ich auch. Ich finde es interessant, dass diese Unterstellung von Menschen kommt, die per se dagegen sind. Dass jedoch die Bibel häufig für menschliche Zwecke missbraucht worden ist, leugne ich nicht. Und bitte schreibt mir jetzt nicht in einem Kommentar "Frauen dürfen aber nicht Priester" werden. Das ist für mich persönlich kein Argument für die Unterdrückungsthese. Vielmehr ist es Fakt, dass ohne den Einsatz der Frauen sich das Christentum nicht derart hätte ausbreiten können. Auch ist zu beachten, dass die höchste Heilige eine Frau ist. 

Dass insbesondere früher Männer andere Aufgaben als Frauen hatten/haben erscheint mir nur logisch. Den Unterschied zwischen den Geschlechtern zu leugnen, sehe ich als Quatsch an. Schließlich baue ich mich auch nicht vor meinem Mann auf und verlange im Zuge der Gleichberechtigung, mit Verweis auf das GG, die Wasserkästen zu schleppen. Falls nun der Bildungsaspekt angeführt werden sollte, weise ich auf die unzähligen Bilder von Mariä Heimsuchung hin. Sie wird  meist mit einem Buch dargestellt. Nein, ich kann es drehen und wenden, wie ich will, nicht die Religion unterdrückt, sondern die Menschen aus zum Teil egoistischen Motiven.

Dennoch ist es korrekt nicht alles zu tolerieren; wo Menschen Leid angetan wird, gilt es zu handeln. Dies spiegelt sich auch deutlich im NT wieder. Neben der Liebe ist unbequem ein weiteres Attribut von Christen. Es ist durchaus Pflicht auf Missstände (egal welcher Art) hinzuweisen und ihnen entgegenzuwirken.

LG 

Thus 

Du sagst, " Den Unterschied zwischen den Geschlechtern zu leugnen sehe ich als Quatsch an".

Worin besteht denn dieser Unterschied? Abgesehen davon, dass Männer einen Körper mit einem Penis und Hoden haben und Frauen einen mit Brüsten, Vulva, Gebärmutter und Eierstöcken und einem anderen Mengenverhältnis zwischen Muskeln und Fettgewebe? Das sind die körperlichen Unterschiede, die einen Mensch als "weiblich" oder "männlich" klassifizieren. Alles andere sind Behauptungen, die wissenschaftlich in keiner Weise belegt werden können.

2
@AlphaOmega190

Dazu käme der ein oder andere psychologische Faktor, ansonsten bin ich komplett deiner Meinung. 

LG 

Thus 

0

Jeder Mensch braucht etwas woran er glauben kann. Menschen die arm dran sind, für die ist die Religion Hoffnung. Wir Menschen brauchen jemanden der für alles Absonderliche, Schöne, Furchtbare verantwortlich ist. Menschen beten ihren Gott / ihre Götter an und bitten sie um ein Wunder und dergleichen. Ich selbst bin Atheistin. Ich toleriere alle Religionen. Jeder hat seine eigenen Traditionen und Kulturen und diese gilt es zu respektieren. Auch wenn dass einige nicht tun oder seine Religion zu ernst nehmen und sich in diese zu sehr hineinsteigern. Ich glaube trotzdem dass es wichtig ist, auch wenn es schwarze Schafe gibt, nicht den Glaube an das Gute im Menschen zu verlieren.

Und was deine Frage betrifft so lautet auch meine Antwort Nein.

Jeder hat seine eigene Meinung welche Dinge es zu tolerieren und zu intolerieren gibt.

Was möchtest Du wissen?