Ist es heutzutage noch möglich ein Partner zu finden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn ich deine gestellte Frage und dein unter DasanonymeWesen gesetztes Kommentar korrekt interpretiert habe, möchtest du gern wissen, ob die Entstehung einer Beziehung durch Kontaktaufnahme anderer Personen einer negativen Beeinflussung unterliegt? 

Sollte diese Annahme meinerseits zutreffen, kann ich dazu folgendes sagen:

eine Entstehung einer Partnerschaft kann tatsächlich dadurch negativ beeinflusst werden, sollten weiterhin Kontaktaufnahmen stattfinden. Denn selbst in einer Partnerschaft besteht jederzeit die unterschwellige, kaum beachtende Möglichkeit, Interesse an einer anderen Person zu entwickeln. Auch im Internet. Nur ist es sehr oft so, dass man mehr aus moralischen Gründen diese Möglichkeit, jederzeit Interesse an einer anderen Person zu entwickeln, ignoriert, wobei es, wie bereits erwähnt, auch in einer Partnerschaft möglich ist, jederzeit Interesse an einer anderen Person zu entwickeln. 

Deshalb sollte man, sowohl aus Liebe zur Partnerin/zum Partner, als auch aus moralischen Gründen die Kontaktsuche im Internet etwas beschränken, um Missverständnisse zu meiden. 

Um es dir jedoch verbessert vorstellen zu können, müsstest du dir vorstellen, dass du trotz angehender Partnerschaft vermehrt Kontakt zu anderen aufsuchst. Sowohl zum weiblichen Geschlecht, als auch zum Männlichem. Selbstverständlich kannst und solltest du auch dann davon ausgehen, dass dein kontaktfreudiges Verhalten von deinem Partner verkehrt interpretiert werden könnte; dass dieser sich in der Annahme befindet, du seist an jemand anderes interessiert. 

Kontaktfreudige Bereitschaft kann also sehr wohl eine angehende Partnerschaft zerstören - und das aus einem aberwitzigen Grund: 

kontaktfreudiges Verhalten, was vom Partner eventuell falsch verstanden wurde. 

In solch einer Situation sollte der Kontaktfreudige jedoch nicht allzu sauer sein, wenn die angehende Partnerschaft aus dem Grund scheitert, dass der Partner die Kontaktsuche des Kontaktfreudigen falsch verstanden hat. Denn dem Kontaktsuchenden kommt eine Mitschuld zuteil, da er sich nicht bereit erklärt hat, die Kontaktsuche für seinen Partner einzuschränken. 

LG, Toxic38 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als ich so in der Blütezeit meiner Pubertät war und ein bisschen verzweifelt war, dass ich keine Freundin hatte, habe ich einfach mal auf Facebook ein paar hübsche Mädchen angeschrieben. Das Resultat: Die Mädchen, die drauf angesprungen sind, waren alles ziemlich schräge Hühner. Der Rest hat nicht sehr interessiert reagiert.

Seitdem mache ich das auch nicht mehr, weil es auch total dumm ist. Wenn ich heute darüber nicht lachend hinwegsehen könnte, wäre es mir vermutlich unfassbar peinlich. 

Whatsapp ist eigentlich das Schlimmste: Diese ewigen und nicht endenden Konversationen. Die nerven mich schon bei allen Leuten mit denen ich regelmäßig schreibe. Und es würde mich genauso bei meiner Freundin nerven. Man fühlt sich ständig verpflichtet, diese Konversation aufrecht zu erhalten. Oder hat jemand schon mal 'bye bye', 'tschüss' in bekannter Chatroom-Manier in eine Whatsapp-Konversation geschrieben?

Wie oft liest man hier "Warum schreibt er nicht?", "Was meint er damit?", etc. Da merkt man einfach, wie schwer einem sowas das normale, geordnete Leben macht. Wenn man seinen Partner bei dem Gespräch angesehen, gehört und gefühlt hätte, dann wäre man schon um einige, sehr wertvolle Informationen reicher. Und Gutefrage.net und diversen Desperate-Schoolgirls-Foren würden 30 Prozent Traffic erspart worden sein.

Da war es früher einfach einfacher: Anrufen - Verabreden - Freuen oder Anrufen - RedenRedenReden - Glücklich/Traurig sein - andere Sachen tun

Eine romantische Beziehung nur über einen Social Media Dienst aufrecht zu erhalten, finde ich genauso bescheuert und sinnfrei, mal davon abgesehen, dass die Hälfte davon sowieso nur Selbstdarstellung und "Schau mal, wie süß wir sind!" ist.

Long Story Short: Die Möglichkeit, Menschen im realen Leben kennenzulernen und real mit ihnen Leben zu können, finde ich am wichtigsten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yoko37
07.03.2016, 23:08

Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen.
Ich bevorzuge es auch eher einen Partner im „realen Leben“ kennenzulernen. Jedoch stimme ich dir bei einem Punkt nicht zu. Über Whats App muss man keine Gespräche zwanghaft aufrecht erhalten. Man schreibt nach Lust und Laune. Ich mag es nicht, wenn der Chatverlauf eintönig ist (Hi – Wie geht’s? - Was machst du so? Etc. :D ) Ich finde man sollte die moderne Technik nicht direkt verfluchen! :) Man muss nur wissen wie man damit richtig umgeht. Im Endeffekt muss jeder sowas für sich selbst entscheiden :) Man sollte nur nicht die gesamte Beziehung hinter einem Bildschirm verbringen :D und dieses Zwanghafte suchen nach neuen Bekanntschaften im Netz ist sowieso für die Tonne. Man sollte sich weder als Frau, noch als Mann auf irgendwelche Leute einlassen, die direkt mit Flirten ankommen. Eine Beziehung baut auf gemeinsame Interessen auf und einer gewissen Sympathie und nicht nur durch das Aussehen und der Beliebtheit ("Oh der/die schaut toll aus, den schreibe ich an"). Viele junge Menschen suchen mithilfe dieser Technik Anerkennung und genießen diese Aufmerksamkeit. Diese Einstellung ist meiner Meinung nach das eigentliche Problem, da man nur nach seinem äußeren bewertet wird. Darauf kann eine gesunde Beziehung nicht aufbauen.

0

Ich habe festgestellt, dass die Social-Media-geschädigten Mädels kaum noch in der Lage sind, sich vernünftig zu unterhalten und ihre Aufmerksamkeit können sie maximal über zehn Sekunden aufrechterhalten. Das steht einem Zustandekommen sehr im Wege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich führe eine Beziehung und bin überglücklich, zwar nutze ich soziale Dienste wie Whatsapp, Instagram,etc nicht mehr so oft da ich nun sehr viel Zeit mit meinem Freund verbringe aber es fehlt mir ehrlich gesagt in keinster Weise und ihm auch nicht.
In unserer Entstehungsphase hat und Whatsapp sogar geholfen. Mein Freund war nämlich ziemlich schüchtern und so konnten wir uns erst einmal ein bisschen kennen lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe meinen Freund über das Internet kennengelernt. Eigentlich waren wir nicht auf Partnersuche gewesen. Das hat sich von selbst ergeben. Durch Whats-App konnten wir unser Herz von der Seele schreiben und uns besser kennenlernen. Jetzt wenn wir zusammen sind, liegen unsere Handys in der Ecke. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man geht mit Kumpels raus und lernt Leute kennen: So macht man das normal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann tatsächlich, trotz einer virtuellen Welt von Whatsapp oder Facebook auch noch in der Realität Menschen kennenlernen und auch mit ihnen auf einer vernünftigen Ebene kommunizieren.

Liebe Grüße

Natascha-Lanea-Safina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann auch so jemanden kennen lernen. Nicht für alles braucht man das Social Media. 

DasAnnonymeWesen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ghost9
07.03.2016, 21:59

Ich rede davon das man immer Möglichkeiten hät angeschrieben zu werden jederzeit von verschiedenen Personen und das iwie für die Entstehung einer Beziehung negativ ist .

0

Was möchtest Du wissen?