Ist es heutzutage möglich, die 10 Gebote wirklich zu halten?

26 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jesus hat die zehn Gebote zusammengefasst. In Matthäus 22 kann man es nachlesen.


»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand.« 38 Dies ist das größte und erste Gebot.

39 Das zweite aber ist ihm gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.« 40 An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.


Die Zehn Gebote kann man selbstverständlich nicht zur Gänze und sein ganzes Leben lang konsequent einhalten. Das bestätigt Paulus in Römer 3,23:

21 Jetzt aber ist ohne Gesetz Gottes Gerechtigkeit offenbart worden, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten: 22 Gottes Gerechtigkeit aber durch Glauben an Jesus Christus für alle, die glauben. Denn es ist kein Unterschied, 23 denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes 24 und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist. 25 Ihn hat Gott hingestellt als einen Sühneort durch den Glauben an sein Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit wegen des Hingehenlassens der vorher geschehenen Sünden 26 unter der Nachsicht Gottes; zum Erweis seiner Gerechtigkeit in der jetzigen Zeit, dass er gerecht sei und den rechtfertige, der des Glaubens an Jesus ist. 27 Wo bleibt nun der Ruhm? Er ist ausgeschlossen. Durch was für ein Gesetz? Der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens. 28 Denn wir urteilen, dass <der> Mensch durch Glauben gerechtfertigt wird, ohne Gesetzeswerke.


Was sagt der Text unmissverständlich aus? Dass niemand 'in den Himmel kommt' weil er 'ein guter Mensch' war. Es gibt niemanden, der sich den Himmel verdienen kann. Keiner, der sagen kann: 'Gott, ich war immer ein guter Mensch. Ich habe es verdient, in den Himmel zu kommen! Du bist mir das jetzt schuldig!'

Leider führt kein Weg daran vorbei, dass man sich und Gott eingestehen muss, dass der Mensch und man selbst eben nicht 'im Kern gut' ist. Das Ticket heißt Glauben/Vertrauen an Jesus Christus, dass er für den eigenen Mist an meiner Stelle die Konsequenz getragen hat.

Die zehn Gebote sind daneben sicherlich für das menschliche Miteinander sehr nützlich und ermöglichen ein besseres Zusammenleben.Sie wurden auch im Neuen Testament wiederholt bis auf das einzige Zeremonialgesetz darin, das Sabbatgebot (Feiertag heiligen).

Sehr gut zusammengefasst.

0

gefällt mir sehr gut deine Antwort. Das ist auch der Grundsatz meines Glaubens. :) Vielen Dank :)

0

Natürlich ist es möglich, sonst gäbe es diesen Grundkonsens der Menschheit ja nicht. Und übrigens: Das "nicht lügen" bezieht sich nicht darauf, immer und um jeden Preis die absolute Wahrheit rauszuplatzen, sondern auf das falsche Zeugnis gegen(!) jemanden, das man vor Gericht oder in Ähnlichen Lagen abgibt. Gott weiß, daß es manchmal eine größere Sünde sein kann, mit der Wahrheit rüberzukommen (weil man jemanden u. U. schwer kränkt oder Beziehungen zerstört) als eine Ausflucht oder eine gnädige Lüge zu benutzen. Und das wissen die vernünftigen Christen übrigens auch. Gruß, q.

Mir fällt noch immer kein Beispiel ein, wo man zwangsläufig lügen müßte. Und ich behaupte auch mal, daß es solche Situationen im normalen Leben gar nicht gibt.

0
@ErsterSchnee

das achte gebot Du sollst kein falsches Zeugnis geben heist ja nur sollst keinen durch lügen in scheiße reinreiten und dich selbst nicht besser stellen!

0

ehrlich währt am längsten, die wahrheit kommt früher oder später sowieso raus, bei unangenehmen fragen wo dadurch lügen müste,... naja ich lass es garnicht erst dazu kommen das mir was vorgeworfen werden kann. Aber das Gebot mit dem Lügen ist jetzt nicht so schlim, wie Ehebruch oder der andere rest. meiner wenig keit redet immer frei nach schnauze, und wen andere mit der wahrheit nicht klar kommen ist das nicht mein problem. wenn man nicht aufgefordert wird muss man den leuden ja nicht alles erzählen. MFG Scooby

Was möchtest Du wissen?