Ist es gut wenn man mit Alter von 30 100.000€ besitzt?

15 Antworten

Du solltest dieses Geld überhaupt nicht auf dem Konto haben! Wer garantiert dir, dass es dort wirklich sicher ist? Merkel etwa?

Wir leben mit einem Schuldgeldsystem. All diese Systeme sind früher oder später zusammengebrochen. Zum Beispiel in der Weltwirtschaftskrise 1923 oder in der Währungsreform 1948. Du kannst ja mal googeln, wie man sich das vorstellen muss.

Kurz gesagt hat man in der Weltwirtschaftskrise alles verloren. Das Geld wurde einfach wertlos.

In der Währungsreform wurde es im Verhältnis 10:1 in DM umgetauscht. Also wenn du damals 100.000 Reichsmark auf dem Konto gehabt hättest, dann wären es nachher noch 10.000 DM gewesen ... und das ist natürlich blöd.

Deswegen solltest du das Geld investieren. Da bieten sich vor allem Aktien und Fonds an. Besuch mal ein paar Anlageveranstaltungen, damit du mehr darüber erfährst. Google nach "Anlegertag" und "Börsentag", dann erfährst du die Termine. Der Besuch dieser Veranstaltungen ist kostenlos, und oft gibt es auch Zeitschriften kostenlos, z.B. "Börse Online", "Der Aktionär", "Focus Money" und andere.

Eine andere Möglichkeit sind Immobilien. Diese Immobilie musst du nicht selbst bewohnen. Du kannst sie vermieten. Du musst also nicht nach der "perfekten" Wohnung oder dem "perfekten" Haus suchen. Nur gut genug muss die Wohnung sein, dass sich Mieter darin wohl fühlen :-)

Was für ein Märchen.

Kapital auf dem Konto ist der Währungsreform und der Wirtschaftskrise ausgesetzt.

Aber Aktien und Fonds - deiner Meinung nach nicht, was völliger Unsinn ist?

Und auch Immobilien können bei einem Krieg restlos zerstört werden.

0

Es kommt nicht darauf an wie viel man hat, sondern wie hoch der monatliche Cashflow aus diesem Vermögen ist, am besten ist es natürlich wenn der Cashflow höher ist als die Ausgaben, ab da hat man genug Geld um davon leben zu können.

Mal sehen, 100K sorgen für einen Cashflow (je nach finanzieller Intelligenz) zwischen 20€/Monat und 2.000€/Monat.

Bist du auch Geldanleger (Besitzer von Aktien, Fonds, ETFs, P2P-Krediten, vermieten Immobilien...) oder nur Geldaufbewahrer (Sparbuch, Bausparvertrag, Tagesgeld, Festgeld...)?

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Wenn das Geld auf dem Konto liegt, machst du so ziemlich alles falsch was man im Bezug auf Geldanlage falsch machen kann.

Du hast das Sprungbrett für einen Ruhestand als Millionär.

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?